Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Renault/Nissan und Daimler

Gemeinsam Kompaktwagen entwickeln

Infiniti Q30 Foto: Infiniti

Die Allianz aus Renault/Nissan und Daimler will künftig auch gemeinsam Kompaktmodelle für das Premiumsegment entwickeln und produzieren. Als Fertigungsstandort wurde Mexiko auserkoren.

30.06.2014 Uli Baumann

Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Freitag (27.6.2014) von Renault-Nissan CEO Carlos Ghosn und Daimler-Chef Dieter Zetsche bekanntgegeben. Das neue 50:50-Joint Venture soll für den Bau und den Betrieb des neuen Werks in Aguascalientes im Norden Zentralmexikos verantwortlich sein.

Produktionsbeginn in 2017

Das neue Werk entsteht in unmittelbarer Nähe eines bereits bestehenden Nissan-Werks und wird nach Abschluss der Anlaufphase eine jährliche Kapazität von 300.000 Fahrzeugen bieten. Der Produktionsbeginn mit Infiniti-Modellen ist für das Jahr 2017 geplant. Ab 2018 soll dort dann auch Mercedes-Modelle produziert werden. Die volle Produktionskapazität soll bis 2021 erreicht sein.

Insgesamt wollen beide Partner rund 1 Milliarde Euro in das Projakt investieren. Am mexikanischen Standort sollen rund 5.700 Arbeitsplätze entstehen.

Im neuen Werk dürften der Infiniti Q30 und später dan der Mercedes GLA-Nachfolger gebaut werden. Bereits jetzt bauen Infiniti und Mercedes zusammen Vierzylinder-Motoren in Tennessee/USA. Noch in diesem Jahr soll die Produktion der gemeinsam entwickelten Kleinwagen Renault Twingo, Smart Fortwo und Smart Forfour starten. Der Twingo und das Viersitzer-Modell von Smart laufen im Renault-Werk in Novo Mesto in Slowenien vom Band, das Zweisitzer-Modell von Smart im französischen Hambach.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige