Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Restaurierung: Fiat 850 Sport Spider

Mitwachsende Spider-Familie

Fiat 850 Sport Spider, Baujahr 1972 Foto: Fact 25 Bilder

Wenn ein Fiat 850 Sport Spider nicht reicht: Als sich bei Monika und Uwe Thoma Familiennachwuchs einstellte, reichte der Platz im Fiat 850 Sport Spider nicht mehr für gemeinsame Ausflüge. Für dieses Problem gab es nur eine Lösung - ein zweiter Spider musste her.

22.11.2010 Bernd Woytal Powered by

Es war Liebe auf den zweiten Blick. Den ersten engeren Kontakt mit einem Fiat 850 Spider hatte Uwe Thoma, als einer seiner Freunde plante, sich solch ein Auto zu kaufen. Dieser schleppte Thoma mit zum Besichtigungstermin und bat ihn um eine Begutachtung des Fiat 850 Sport Spiders.

Lange Suche nach einem guten Fiat 850 Sport Spider

"Der Zustand des Fiat 850 Sport Spider war in Ordnung, doch ich hätte es mir nicht gekauft", erinnert sich Thoma, der damals mehr für die klassischeren Linien seines MG A schwärmte. Aber einige Zeit später erlag er doch dem Charme des kleinen italienischen Cabrios. Wieder begleitete er einen Freund zur Besichtigung eines zum Verkauf stehenden Fiat 850 Sport Spider. Als sich dieser nicht zum Kauf des orangefarbenen Flitzers entscheiden konnte, "habe ich eine Nacht drüber geschlafen und entschieden, dass ich ihn nehme", erzählt Thoma.

Das war 1997, und schon bald gehörten er und seine Frau Monika zu den aktiven Mitgliedern im Fiat 850 Spider Club. Als nun die Familie wuchs und der Sohn eines Tages den Wunsch äußerte, Mama und Papa bei ihren Spider-Ausflügen zu begleiten, musste etwas geschehen. Der Plan, ein viersitziges Cabrio anzuschaffen, war schnell wieder vom Tisch. Die Lösung hieß: ein zweiter Fiat 850 Sport Spider. Das erwies sich schwerer, als es zunächst schien, besonders, wenn das gesuchte Objekt gewisse Qualitätskriterien erfüllen soll. Moni und Uwe hatten gerade den fünften Fiat 850 Sport Spider angeschaut und waren dazu über 1.000 Kilometer gefahren, als ein Inserat im Internet ihre Aufmerksamkeit erregte. Angepriesen wurde ein Fiat 850 Sport Spider von 1972 mit einer Laufleistung von 113.000 Kilometern. "Regelmäßig gewartet und in sehr gutem rostfreien Zustand", versprach der Anzeigentext. Standort des Fiat 850 Sport Spiders: Onex bei Genf. 

Nachtaktion - der passende Fiat 850 Spider steht in Genf

Dieser Ort lag fast genau dort, wo sie gerade hergekommen waren. Hätte Uwe einen Motivationstrainer gehabt, wäre der stolz auf seinen Schüler gewesen. Denn ohne zu zögern machte sich Uwe erneut auf den Weg um einen Fiat 850 Sport Spider zu besichtigen. Diesmal begleitete ihn sein Neffe. Mitten in der Nacht fuhren sie los und trafen dank ungewöhnlich ruhiger Verkehrslage eine Stunde vor dem vereinbarten Termin am Ziel ein. Ungeduldig, weil voller Hoffnung, endlich auf das gesuchte Objekt zu stoßen, klingelten sie an der Tür. Die verschlafenen Gesichter der Fiat-Besitzer ignorierten sie ebenso wie das angebotene Frühstück. Erst mussten sie den Fiat 850 Sport Spider sehen, und als das aus der Garage fuhr, wusste Thoma sofort: "Das ist es."

Ihm war es nämlich besonders auf gleichmäßige und nicht zu große Türspalte angekommen - ein Indiz dafür, dass an der Bodengruppe des Fiat 850 Sport Spider entweder noch keine Bleche eingeschweißt worden sind oder bei Reparaturen gute Arbeit geleistet wurde. Und dieser Wagen schien okay zu sein. Nun gab es dann doch noch Frühstück mit frischen Croissants und Kaffee, bevor sich Thoma hinter das Lenkrad seiner Neuerwerbung schwang und auf Achse den Heimweg im Fiat 850 Sport Spider in den Schwarzwald antrat.

Seine Frau Monika sollte Besitzerin dieses in Verde Chiaro 358 lackierten Fiat 850 Sport Spider werden. Die relativ seltene Farbe versprach ein gewisses Maß an Exklusivität, zumal der einzige ihnen bisher bekannte Fiat 850 Sport Spider in diesem Farbton in Holland zu Hause war. Doch wie das Schicksal spielt - mittlerweile läuft dieses Exemplar in einem Nachbarort.

Wenn schon, denn schon - die Totalrestaurierung wird beschlossen

Zunächst wollte das Ehepaar Thoma den in der Schweiz erworbenen Fiat 850 Sport Spider eine Weile fahren und es vorerst bei einer technischen Inspektion belassen. Doch dann entschieden sie sich gleich für eine Totalrestaurierung. Uwe betrat damit kein Neuland. Der technische Angestellte bei Mercedes ist auch Karosseriebaumeister und hat in der Vergangenheit bereits für einige Freunde die Karosserien ihrer Oldies restauriert.

Nun widmete er sich nach Feierabend dem kleinen grünen Fiat 850 Sport Spider, der zunächst komplett zerlegt wurde. Wie vermutet erwies er sich zwar nicht als verbastelt, doch die rostfreudige Karosserie hatte wohl doch das eine oder andere neue Blech benötigt. Dass dieses dann wie bei der vorderen Stoßdämpferaufnahme über das alte Material drübergelegt und verschweißt wurde, mag in Ordnung sein, um den Fiat 850 Sport Spider am Leben zu erhalten. Aber mit einer Restaurierung hat das nichts zu tun.

Die Beste Ehefrau ist außerdem Feinblechnerin

So nach und nach entfernte Uwe etliche doppelte Bleche an dem Fiat 850 Sport Spider und trennte mit einer Pressluftsäge diverse verrostete Partien heraus, um sie durch gesundes Material zu ersetzen. Die benötigten Bleche fertigte er alle mangels Neuteilen selbst an. Seine Frau Monika, eine gelernte Feinblechnerin, half fleißig mit. "Ich fragte Uwe, was ich tagsüber tun kann, und abends arbeitete er dann weiter", sagt sie. Und so restaurierten sie den Fiat 850 Sport Spider sozusagen im Schichtbetrieb, denn schließlich musste ja auch jemand auf den Nachwuchs achten.

Viele Wochen vergingen, bis endlich die entlackte, rostfreie und völlig blanke Karosserie des Fiat 850 Sport Spider vor ihnen stand. Sie hatten sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, ohne Spachtelmasse auszukommen. Deshalb wurde exakt verschweißt, wo nötig verzinnt, und das Blech akribisch mit der Schlichtfeile bearbeitet. Stunde um Stunde, Tag für Tag. Okay, sie hatten bei der Zerlegung des Fiat 850 Sport Spider Geld gefunden. Aber leider waren es nur zwei Schweizer Franken - aber auch so ließ sich allein die investierte Zeit für das Schlichten unter wirtschaftlichen Aspekten niemals rechtfertigen.

Doch was wäre eine Restaurierung ohne Überraschungen. Als Monika kurz vor der Überführung der Fiat 850 Sport Spider-Karosserie zum Lackierer noch etwas Kit an der Rückwand des Passagierabteils oberhalb des Radeinbaus entfernte, stieß sie auf ein kleines Loch. Rost an dieser Stelle? Unmöglich, dachte Uwe. Doch siehe da. Die Rückwand besteht aus zwei dünnen Blechen mit Dämmmaterial dazwischen. Die Bleche sind auf der Innenseite unlackiert - Kondenswasser hatte für eine heftige Braunfärbung gesorgt. Die Rückwand des Fiat 850 Sport Spider  musste also komplett ersetzt werden.

Ebay-Kauf sorgt für Frust und 40 Stunden Arbeit - umsonst

Die zweite Überraschung erwartete das Paar nach dem Abdichten der Schweißnähte an dem Fiat 850 Sport Spider. Uwe hatte fünf Kartuschen MS Polymer Dichtmasse bei Ebay von einem Privatanbieter ersteigert und sie komplett verarbeitet. Als er dann beim Auspinseln von schwer zugänglichen Ecken Lack auf die Dichtmasse im Fiat 850 Sport Spider auftrug, löste diese sich. Zornig nahm er Kontakt zum Hersteller der Dichtmasse auf, der die Sache aufklären konnte. Anhand der Strichcodes auf den Kartuschen, und leider nur damit, ließ sich nachweisen, dass das Haltbarkeitsdatum der Dichtmasse längst überschritten war. 40 Stunden Arbeit umsonst. Notgedrungen musste am Fiat 850 Sport Spider die alte Dichtmasse wieder entfernt und eine neue aufgetragen werden.

Weit weniger Probleme bereitete die Aufarbeitung der Fiat 850 Sport Spider-Technik. Verschleißteile wurden ersetzt, vieles aufgearbeitet und lackiert. Den originalen Fiat 850 Sport Spider-Motor baute Uwe aus und stellte ihn in den Keller. Denn um bei Ausflügen in die Berge gut motorisiert zu sein, entschied sich Uwe für einen Motor aus dem Autobianchi A 112 Abarth, den er als Gebrauchtteil erstanden hatte und überholen ließ. Nach Vorbild des Abarth OT 1000 sah er im Heckblech des Fiat 850 Sport Spider eine zusätzliche Belüftung vor.

Nach drei Jahren war endlich Schluss. Familie Thoma, mittlerweile auf vier Personen angewachsen, konnte von nun an komplett auf Tour gehen, in zwei Fiat 850 Sport Spidern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige