Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Interview Retro Classic meets Barock

"Perfekte Kulisse und die schönsten Automobile"

Classic meets Barock 2009 Ludwigsburg Foto: benefactum / Gabriele Eisner 60 Bilder

Seit 25 Jahren beurteilt Siegfried Linke beim berühmten Pebble Beach Concours d´Elégance automobile Schönheiten. 2009 war sein Meinung auch bei Retro Classic meets Barock in Ludwigsburg gefragt. Interview mit einem Jury-Mitglied.

15.06.2009 Powered by

Wie sind Sie in die Jury des Concours d´Elégance von Ludwigsburg gekommen?

Linke: Ein Freund, der auch mit dem Concours zu tun hat, fragte mich, ob ich in der Jury mitarbeiten wolle. Diesem Ruf bin ich gerne gefolgt, um dem Concours d´Elégance mehr Anerkennung und Publicity zu geben. Im vergangenen Jahr war ich zum ersten Mal dabei, und es hat mir so gut gefallen, dass ich auch 2009 gern wieder hierher gekommen bin.
 
Wie erleben Sie Ludwigsburg im Vergleich zu Pebble Beach?

Linke: Den Concours d´Elégance von Pebble Beach gibt es jetzt im 59. Jahr, deshalb sollte man die beiden Wettbewerbe nicht vergleichen. Ich sehe aber einen wichtigen Punkt, den es in Deutschland meiner Meinung nach zu verändern gilt. Ein classics car, also ein klassisches Auto, ist in den USA nicht einfach ein Oldtimer, sondern ein Fahrzeug von technisch sehr guter Qualität, das seiner Zeit weit voraus war, in wenigen Exemplaren gebaut wurde und einen sehr schönen Stil hat. In Pebble Beach gehören zu dieser Kategorie nur Fahrzeuge der Baujahre 1924 bis 1948. Natürlich gibt es daneben noch weitere sehr schöne Oldtimer, die aber nach diesen Maßstäben keine Klassiker sind. Ihnen fehlt die Exzellenz, die herausragende Technik und Eleganz, die nur ganz wenige Fahrzeuge besitzen.

Vermissen Sie solche Fahrzeuge hier?

Linke: Hier bei Retro Classics meets Barock gibt es solche Fahrzeuge. Sie fallen sofort auf, weil sie eben herausragende Technikbeispiele ihrer Zeit sind. Dazu gehört der "Best of Show", der Lancia Aurelia 1952, der Lancia Astura und einige weitere. Man würde sich natürlich noch mehr solche Automobile wünschen, denn davon lebt ein Concours d´Elégance. Außerdem lädt die herrliche, perfekte Kulisse vor dem Ludwigsburger Schloss dazu ein, die besten und schönsten Automobile zu zeigen.
 
Was ist ein Concours-Fahrzeug?

Linke: Es gibt viele schöne Oldtimer, die man bei einem solchen Concours zeigen sollte. Aber ein altes, gut erhaltenes Fahrzeug ist nicht unbedingt ein Auto, das einen Concours d´Elégance gewinnt. Ein Concours-Fahrzeug kann ich von oben, unten, rechts und links anschauen - es ist immer gleich elegant und schön. Die Linien dieser Wagen werden durch nichts unterbrochen, sie sind perfekt. Stellen Sie sich ein Automobil in Form einer Box vor: Es ist vielleicht technisch 1A, aber es ist nicht elegant. Gleichzeitig gibt es Fahrzeuge, die Erinnerungen wecken, die in großer Zahl gebaut wurden und unbedingt in die Zeit gehören. Sie sollen gezeigt werden, aber sie sind eben nicht die Schönsten. Ein Concours-Fahrzeug muss außerdem technisch perfekt restauriert und in gutem Zustand sein. Technisch sind die deutschen Autos oft sehr gut, aber man achtet mehr auf Straßentauglichkeit und Sicherheit als auf Ästhetik. Beispielsweise verwendet man moderne Flachsicherungen statt der originalen aus Keramik - das führt zum Punktabzug. Ganz schlimm finde ich es, wenn Automobile auf Achse nach Ludwigsburg gefahren und dann verschmutzt der Jury vorgeführt werden. Es ist schön, wenn man einen Klassiker noch fährt, aber eben nicht zum Wettbewerb der schönsten Autos.

Originale oder restaurierte Fahrzeuge - wie stehen Sie dazu?

Linke: In Pebble Beach gab es in den vergangenen Jahren oft überrestaurierte Fahrzeuge, die besser dastanden als das Original. Dies wird jetzt korrigiert. Falsch verchromt sieht schöner aus, wird aber jetzt als Fehler gewertet. Gute neue Gürtelreifen bekommen technisch die volle Punktzahl, aber erhalten Abzüge bei der Originalität. Außerdem gibt es jetzt auch eine Bewertung für das beste Fahrzeug im Originalzustand. In der Vergangenheit wurden manchmal gut erhaltene Klassiker auseinandergerissen und damit zerstört. Dem wollen wir entgegensteuern, zumal es nur noch ganz wenige originale Fahrzeuge gibt.

Ein prämiertes Fahrzeug gewinnt an Wert. Dient der Concours d´Elégance der Wertsteigerung dieser Automobile?

Linke: Nein, auf keinen Fall. Es ist andersherum: Weil die im Concours gezeigten Fahrzeuge die besten sind, bekommen sie mehr Anerkennung und werden auch wirtschaftlich besser bewertet. Wir haben aber mit dem finanziellen Wert eines Fahrzeugs nichts am Hut. Wir bewerten unabhängig nach den Richtlinien der Fédération Internationale des Vehicules Anciens FIVA. Diese strengen Richtlinien gelten auch in Ludwigsburg als Maßstab.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk