Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Retro Classics 2013

Das müssen Sie sehen!

Retro Classics, 2013, Delahaye, mokla Foto: Kai Klauder 52 Bilder

Zum 13. Mal findet die Retro Classics in Stuttgart statt. Schon beim ersten Messerundgang fällt auf: Die Qualität ist deutlich besser als 2012.

08.03.2013 Powered by

Absoluter Höhepunkt ist die Ausstellung mit Luxusautos der französischen Marke Delahaye in der Halle 4. Insgesamt 24 Autos sind in der Stuttgarter Messe zu sehen, die vom Delahaye-Club zusammengetragen wurden. Das älteste Fahrzeug in der Schau ist ein Delahaye 32 aus dem Jahr 1912, das jüngste, ein 235 Cabriolet von Chapron, aus dem Baujahr 1953. Ein Jahr nach dem Bau dieses Luxusmobils endete die Produktion von Delahaye-PKW.

Einmalige Ausstellung bei der Retro Classics

"Eine solche Ausstellung mit Autos der Marke hat es in Deutschland noch nie gegeben", freut sich Bernard Jaeggy, Präsident des Internationalen Vereins der Museumsfreunde Sammlung Schlumpf und Mitglied im Delahaye-Clubs. Der Franzose ist der Motor der Ausstellung. Er hat auch dafür gesorgt, dass ein Rennsportwagen vom Typ 135S mit Pourtout-Karosserie zu sehen ist, der am glanzvollen Doppelsieg der Marke beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans 1938 beteiligt war: Mit diesem Auto kamen die französischen Rennfahrer Gaston Serraud und Yves Giraud-Cabantous auf den zweiten Platz.

Ein Porsche von Stirling Moss

Der Motorsport schafft auch den roten Faden für Rundgang in der Halle 1. Gleich gegenüber von Bosch, die ihr 110-jähriges Motorsportjubiläum feiern, fällt ein ungewöhnlich lackierter Porsche 904 Carrera GTS ins Auge. Es ist der Mittelmotor-GT, der am 19. Februar 1964 im Sonderfarbton Borneogrün-Metallic an Stirling Moss ausgeliefert und von dessen Rennteam S.M.A.R.T. aufgebaut wurde.

Spektakulärer Fiat-Rennwagen

Auf dem Weg durch die größte Halle der Messe fällt ein flacher, aerodynamisch geformter Sportwagen in mattem Bordeauxrot auf. Es ist ein Fiat 1500 von 1943 mit einem Sechszylinder-Kompressormotor, dessen Dach als Hardtop aufgesetzt ist. Der Wagen gehörte ursprünglich einer italienischen Rennfahrerin. Mittlerweile ist das flache Auto umfangreich über viele Jahre restauriert worden. „Da war nichts mehr zu retten“, sagt Dietmar Götz von „Klima-Lounge“, der das ungewöhnliche Auto ausstellt. Schade: Die Lackierung der Aluminium-Karosserie wurde nachträglich patiniert, um sie künstlich älter wirken zu lassen. Trotzdem ist der Fiat mit der Chassisnummer 039271 ein sehenswertes Auto.

Supersportwagen Halle 1

Zu Anziehungspunkten in der Halle 1 zählt neben dem Stand von Porsche mit dem 50. Geburtstag des 911 der Auftritt der Graber Sportgarage aus der Schweiz. Auffälligstes Exponat ist ein Fiat 8V Ghia Supersonic von 1953, das siebte von insgesamt 14 gebauten Autos. Der Supersportwagen der Fünfziger befindet sich im Concours-Zustand. Ebenfalls besonders sehenswert: ein Alfa Romeo 6C 2500 von 1939 mit einer Cabriolet-Karosserie von Tüscher aus Zürich.

Große Horch-Ausstellung

Der Weg zurück führt uns vorbei an einem ganz frühen Porsche 911 von 1964, einer von 82 Autos der sogenannten 0-Serie. Den weißen Sportwagen haben wir bereits in Motor Klassik nach der Restaurierung von Alois Ruf vorgestellt. Ebenfalls empfehlenswert: Die große Horch-Ausstellung mit einem 710-Einzelstück, der mit einer Cabriolet-Karosserie von Reinbodt und Christé versehen ist und der Rekreation eines 855 Spezialroadster von Gläser.

Mercedes-Benz in Halle 7

Mercedes-Benz feiert gemeinsam mit seinen Clubs an ungewohnter Stelle in Halle 7 die S-Klasse. Krönung der Schau ist ein Mercedes Simplex von 1912, der prachtvolle ehemalige Reisewagen von Emil Jelinek. Der Vorname seiner Tochter stiftete ab 1901 den Markenname für die Autos aus Stuttgart-Untertürkheim.

"Retro Classics hat Zukunft"

Die Retro Classics ist ausgebucht: Messe-Organisator Karl-Ulrich Herrmann hat alle zwölf Hallen gefüllt, rund 3.000 Autos sind ausgestellt. „Wir wollen die Qualität der Retro Classics weiter anheben“, kündigte er selbstbewusst an. „Die Retro Classics hat Zukunft“, lobt auch Bernard Jaeggy, der nach der Delahaye-Ausstellung bereits eine Ausstellung der französischen "Grand Marques" für 2014 plant. Bis Sonntag wird mit 70.000 Besuchern gerechnet.

Infos zur Retro Classics 2013

Messetermin: 07. bis 10. März 2013
Veranstalter:
Landesmesse Stuttgart GmbH
Veranstaltungsort:
Messe Stuttgart (Flughafen)
Öffnungszeiten:

Donnerstag: 15 - 19 Uhr Uhr Preview in Halle 1-8, ab 18 Uhr Retro Night in Halle 1
Freitag: 10 - 19 Uhr
Samstag/Sonntag: 9 Uhr - 18 Uhr

Der Internationale Teilemarkt öffnet ab Freitag in Halle 9.

Eintrittspreise:
Tageskarte Freitag bis Sonntag (inkl. VVS): 16 €
Preview inkl. Retro Night (7. März, inkl. VVS): 16 €
Tageskarte ermäßigt (Kinder ab 6, Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte, inkl. VVS): 12 €
Happy Hour (Fr.-So. ab 16 Uhr): 6 €
Gruppenkarte (ab 10 Personen): 12 €
Schulklassen in Begleitung eines Lehrers: 5 €
Familienkarte (2 Erw. + alle Kinder bis 15 Jahre, inkl. VVS): 35 €
Dauerkarte (Fr-So): 30 €

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk