Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Marktrundgang auf der Retro Classics

Die besten Old- und Youngtimer der Retro Classics

03/2016 - Marktbericht Retro Classics 2016, mokla0316 Foto: Kai Klauder 73 Bilder

Wir wollen nicht über die Preise reden - die sind auf der Retro Classics meistens viel zu hoch. Wir haben Perlen gesucht - und gefunden: Mercedes W123, W124, W201, VW Bulli und einen spannenden Lotus. Wir checken die Preise.

18.03.2016 Kai Klauder Powered by

Alternativen zum überteuerten VW Bulli

Wer nach VW Bussen sucht, hat ein großes Angebot, wir wollen allerdings zwei viel seltenere Alternativen vorstellen. Zum einen ist das ein Ford Taunus Transit aus dem Jahr 1963.Schon das macht ihn zu etwas Seltenem, doch erst durch den Westfalia-Umbau wird er zu einer echten Rarität.

Westfalia baute nur wenige Transit um, noch viel weniger davon haben überlebt. Wie das angebotene Exemplar, das liebevoll restauriert wurde - und noch wird, denn die Arbeiten sind nicht abgeschlossen.

Das Klappdach öffnet zur Fahrerseite und bietet innen eine Stehhöhe von rund 1,8 m. Dazu gibt es eine kleine Küche, eine Sitzgruppe, die zu einem Doppelbett umgebaut werden kann, und das Flair, einen von nur noch 6 bekannten Exemplaren des Transit Westfalia zu fahren. Der Preis ist Verhandlungssache.

Einen interessanten T2-Bulli haben wir übrigens doch gefunden - weil er vor Kraft nur so strotzt. Mehr dazu in der Fotoshow.

03/2016 - Marktbericht Retro Classics 2016, mokla0316Foto: Kai Klauder
Französische Bulli-Alternative: Seltener Renault Estafette von 1960 mit Camping-Ausstattung und praktischen Schiebetüren. 26.500 Euro.

Zwei seltene Briten

Ein Anbieter hat gleich 2 seltene britische Klassiker mit nach Stuttgart zur Retro Classics gebracht: einen Riley Pathfinder und einen Sunbeam Venezia Superleggera.

Der Riley Pathfinder stammt aus dem Jahr 1954 und wurde nur rund 5.152-mal gebaut. Der Rechtslenker hat kurioserweise den Schalthebel rechts vom Fahrer - und ist auch als 6-Sitzer zugelassen. Der Wagen wurde 2010 aus Neuseeland nach Europa importiert. Der Preis liegt bei 18.500 Euro.

Beim Sunbeam Venezia fällt zunächst die elegante Form auf. Sie wirkt ganz italienisch - und ist es auch, denn sie wurde bei Touring in Mailand entworfen. Das schöne Coupé wurde nur 145 mal gebaut, nur noch 35 sind bekannt. Die Preisvorstellung liegt bei 43.000 Euro.

03/2016 - Marktbericht Retro Classics 2016, mokla0316Foto: Kai Klauder
Der niederländische Händler Eelco Hofman hat sich die passende Lektüre besorgt.

Sportler und seltener Brite

Wie Frank Wilke vom Marktbeobachter Classic-Analytics sagt, "gehen Sortler ja immer". Neben den vielen Porsche 911 kann man auf der Retro Classics auch seltenere Fahrzeuge finden. So etwa einen Lancia Delta Integrale Evo I von 1991. Der schwarze Wagen mit seinem 211 PS-Motor - und seltener grünen Alcantara-Innenausstattung - hat nur 57.850 km auf der Uhr. Der Anbieter ließ den Wagen komplett mit Trockeneis strahlen und bietet den blitzenden Evo I nun für 42.000 an.

Rund das Doppelte soll der BMW M3 der Baureihe E30 kosten, der aus erster Hand angeboten wird. Seit 1986 hat der Ur-M3 erst 94.000 km gesammelt und wurde Checkheft gepflegt. Die Preisvorstellung liegt bei 80.000 Euro.

Deutlich seltener als der M3 ist der Lotus Eclat Serie I von 1978, der mit 58.341 km Laufleistung zum Verkauf steht. 14.900 Euro soll der knallorangene Brite kosten.

03/2016 - Marktbericht Retro Classics 2016, mokla0316Foto: Kai Klauder
Freie Sicht auf den Asphalt: Dieser Mercedes 190 SL stand mehr als 40 Jahre lang unbewegt in Kalifornien.

Baby-Benz im Neuwagenzustand

Wer nach einem Klassiker im Neuwagenzustand sucht, den er die nächsten 30 Jahre lang pflegen und fahren kann, sollte in Halle 6 mal nach einem weißen Mercedes 190 E Ausschau halten. Der 1987er-Baby-Benz hat erst 8.444 km auf der Uhr und sieht so aus, als sei er gerade vom Band gerollt. Mit Zweiliter-Vergasermotor - kurioserweise kombiniert mit einem 5-Gang-Getriebe - und ausgestattet mit einer originalen ORIS-Anhängerkupplung, Wärmeschutzglas und Antenne überzeugt der W201 alle zurückhaltenden Klassiker-Liebhaber.

Beim letzten Kundendienst im Jahr 1997 bekam er einen neuen Endtopf - das sollte für viele lange Jahre die letzte große Investition gewesen sein.

Weitere Angebote des Marktes auf der Retro Classics zeigen wir in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige