Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Retromobile 2009

Zugpferd Bonhams

Foto: Kai Klauder 125 Bilder

Die 2009er-Ausgabe der größten französischen Oldtimermesse begann am 6. Februar 2009 und läuft noch bis zum 15. Februar. Das die Öffnungsdauer nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal ist, entdeckten wir während eines Besuchs.

09.02.2009 Kai Klauder Powered by

Keine Frage, die Retromobile in Paris ist ein Pflicht-Besuch für frankophile Oldtimerfreunde. Die Zusammenstellung, die Angebote auf dem Teilemarkt und das französische Flair sorgen für eine ganz eigene Atmosphäre.

Doch für ein „rundes“ Messeerlebnis ist dies etwas zu wenig. Nach langem Weg vom Haupteingang über diverse Beförderungsbänder wurde der Messegänger am Ende des Messegeländes in Halle 7.3 fündig. 2009 ist die Messe kleiner als im Vorjahr und es gibt keinen Außenbereich mit privat angebotenen Fahrzeugen.

Höhepunkt: Bonhams-Auktion mit Bugatti 57S Atalante

Die in diesem Jahr zum zweiten Mal veranstaltete Bonhams-Auktion gerät zum Zugpferd der Pariser Messe. Am Samstag wurden einige hochkarätige Klassiker versteigert. Der Bugatti 57S Atalante - einer von nur 17 gebauten Exemplaren - wurde von einem Bieter am Telefon für 3.417.500 Euro gekauft. Mehr als das Auktionshaus erwartete, weniger als einige Experten prophezeiten.

Für ein überraschend hohes Gebot von 337.500 Euro schlug ein Bieter bei dem Citroen DS23 ie von 1973 zu (Lot123). Hohe Gebote erzielten auch der 1913er Bugatti Typ 18 Sports Two-Seater, der mit Roland Garros, Louis Coatalen, Colonel Giles und Peter Hampton berühmte Vorbesitzer aufweisen kann. Diese bedeutende Historie sorgte für ein Höchstgebot von mehr als 2,4 Millionen Euro.

Alternative Antriebe der letzten 100 Jahre

Für Interesse sorgte die Sonderausstellung zum Thema Alternative Antriebe. Unter dem Titel „Neue Energien, mehr als 100 alt“ können rund 20 Fahrzeuge besichtigt werden, die von Elektromotoren, Wasserdampf, Gas, Alkohol oder von Hybridmotoren angetrieben werden.

Das erste Fahrzeug, das die 100-km/h-Marke durchbrach, der Jamais Contente von 1899, sorgt schon mit seinem Äußeren für Aufsehen: Ein von Camille Jenatzy konstruierter Torpedo auf einem blattgefederten Unterbau und vier Rädern mit dem der Konstrukteur genau 105,88 km/h erreichte. Noch älter ist die per Druckluft betriebene Straßenbahn von Nantes aus dem Jahr 1879. Die Krieger-Limousine von 1908 beweist schon 1908, dass die Akkumulatorenleistung des Elektroantriebs auch Distanzen von rund 100 Kilometern erreichen kann.

Eine Zweiradausstellung mit mehr als 40 Pretiosen lockt Motorradfreunde. Die Ausstellung zeichnet die Entwicklung von Zweizylindermotorrädern nach.

Fazit: Freunde von französischen Fahrzeugen und des savoir vivre haben bestimmt ihren Spaß auf der Retromobile, alle anderen dürften mit den deutschen Messen mindestens ebenso glücklich werden.

Teilemarkt am 14. und 15. Februar

Das letzte Wochenende lockt mit einer zum ersten Mal veranstalteten Teile- und Sammlerbörse. Rund 300 Händler bieten dann auf 5.000 Quadratmetern Fläche ihre Waren an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige