Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rinspeed Indy

Mehr als oval

Foto: Rinspeed 10 Bilder

Der Schweizer Tuner Rinspeed stellt auf der IAA mit dem Porsche Indy seine neueste Kreation vor. Die Verbundenheit zur namengebenden US-Rennstrecke stellen ein ganz besonderer weißer Lackton und schwarze Dekorstreifen her.

09.09.2005

Doch der Indy bietet natürlich mehr als nur eine Sonderlackierung in den Indy-Farben. Um eine sportive Optik und aerodynamische Effizienz bemühen sich eine komplett neu gestaltete Frontschürze, Seitenschweller, ein Heckflügel sowie eine Heckschürze mit integriertem Diffusor. Highlight sind aber die nach oben schwenkenden Flügeltüren.

Ein vierfach verstellbares Gewindefahrwerk mit einstellbaren Druck- und Zugstufen legt den Rinspeed Indy um 35 Millimeter tiefer, zweiteilige Fünf-Speichen-Aluminiumräder in der Dimension 8,5x19 Zoll vorne und 11x19 Zoll auf der Hinterachse mit Reifen in den Größen 235/35 und 315/25 sorgen für optimale Haftung in Kurven und den nötigen Grip beim Beschleunigen.

Dahinter verbirgt sich eine Acht-Kolben-Hochleistungsbremsanlage mit riesigen Bremsscheiben in der Dimension 380 x 32 Millimeter für die Vorderachse. Auch die Hinterachse kommt hier nicht zu kurz und ist mit Bremsscheiben in der Dimension 355 x 32 Millimeter bestückt.

Bei der Innengestaltung des Porsche hat Rinspeed den sportlich spartanisch RS-Gedanken verfolgt. Die originalen Komfortsitze wurden gegen Schalensitze getauscht die an der Rückseite farblich an die Aussenlackierung angepasst sind. Auch der Wegfall der Notrücksitze gehört zur Indy Ausstattung. Weitere Extras sind ein Sportlenkrad und ein Schaltknauf, die beide in Alcantara gehüllt sind.

Zur Tuner-Übersicht

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk