Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

RM Auctions Oldtimer-Versteigerung Hershey

A-bis-Z-Sammlung unterm Hammer

RM Auctions Hershey 2014 Foto: RM Auctions 39 Bilder

Am 9. und 10. Oktober versteigert RM Auctions in Hershey/Pennsylvania mehr als 160 Klassiker. Darunter auch die ungewöhnliche "A-bis-Z-Sammlung" von John Moir - mit Autos von A wie Auto Carrier bis Z wie Zebra.

09.10.2014 Kai Klauder Powered by

Oldtimersammlung von A bis Z und von 1900 bis 1999

John Moir verfolgte bei seiner Sammlung von 37 Fahrzeugen das ungewöhnliche Ziel, jeweils ein Fahrzeug einer Marke mit den Anfangsbuchstaben von A bis Z zu besitzen. Und es gelang ihm - mit weithin unbekannten Marken wie Xanthos, Zebra, Spacke, Orient, Yellow Cab oder Auto Carrier das automobile Alphabet voll zu machen. Alle Autos der Sammlung zeigen wir in unserer Fotoshow mit Estimates.

Lange Suche nach dem "X" der Sammlung

Um die Sammlung zu komplettieren, spannt sich die Bandbreite vom Pionier-Fahrzeug aus dem Jahr 1900 bis zum minimalistischen Sportwagen Xanthos 23B aus dem Jahr 1999. Besonders schwierig gestaltete sich die Suche nach einem "X-Auto". "1997 las ich in einem britischen Sportwagen-Magazin von drei Engländern, die Replica des Lotus 23 bauten. Ich war begeistert."

Kein Wunder, schließlich hatte Moir bei seiner Suche nur ein einziges andres Automobil mit dem Anfangsbuchstaben X gefunden - einen Xenia, der im gleichnamigen Ort Xenia/Ohio gebaut worden war. Von diesem gab es nur noch ein existierendes Exemplar - und das war unverkäuflich. Zwei Jahre später kam der ersehnte Xanthos endlich in New Hampshire bei John Moir an. Der radikale Leichtbau-Rennwagen für die Straße kam besonders bei Moirs Söhnen und Enkelkindern gut an.

Teuerstes Lot befindet sich seit 81 Jahren in der Familie

Was für eine Geschichte: John Moir löst nicht nur seine über Jahrzehnte zusammengetragene Sammlung auf, er verkauft auch einen 1930er Cadillac V-16 Roadster, der sich seit 1933 in der Familie Moir befindet. Zuerst war der Wagen an die Whittall-Familie ausgeleifert worden, doch der 175 PS-Wagen war Matthew Whittall offenbar zu stark. Er gab ihn - ob der Leistung erschrocken - wieder zurück.

John Moirs Vater konnte in den Zeiten der Depression den herrschaftlichen Roadster 1933 günstig kaufen. "Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs fuhr mein Vater den Wagen - bis das Benzin rationiert wurde. Dann gab er ihn mir und ich fuhr dreieinhalb Jahre mit dem Cadillac zum College." Später wurde der luxuriöse Cadillac mit dem monumentalen 16-Zylinder mit 175 PS eingemottet, bevor er 1990 restauriert wurde.

Der Cadillac V-16 Roadster mit Fleetwood-Karosserie und Chassisnummer 51 wird mit einem Estimate von 450.000 bis 650.000 Dollar angeboten.

De Dion-Bouton Vis-à-Vis

Ältestes Automobil in seiner Sammlung ist ein De Dion-Bouton Vis-á-Vis aus dem Jahr 1900, eines der ersten Automobile überhaupt. Optisch und konstruktiv ist der Vis-à-Vis noch sehr nach an der Kutsche angelehnt. Die Passagiere sitzen sich wie der Name schon sagt, gegenüber, ein Einzylinder mit 3,5 PS ersetzt die Zugpferde.

Ebenfalls aus den Anfangsjahren der Mobilität stammen der International Charette Double Phaeton (1901), der Covert Runabout (1902) und der Orient Buckboard (1904). Die Estimates für alle Fahrzeuge finden Sie in unserer Fotoshow.

Britisch-italienischer Beau: Lancia Augusta mit March-Karosserie

Mit Lot 118 wird am 9. Oktober eine Rarität versteigert: ein Lancia Augusta Special Tourer mit einer Karosserie von Freddie Richmond. Der Brite war in Goodwood ansässig und dengelte mit seiner Firma March Ltd. seine Vorstellungen von sportlichen Karosserien in Blech.

Der angebotene Lancia stammt aus dem Jahr 1934 und schon die Basis ist eine technische Meisterleistung. Angetrieben von einem V4, besaß der Augusta als eines der ersten Serienfahrzeuge eine Einzelradaufhängung. Die Limousine war zudem das erste Automobil mit einer selbsttragenden Karosserie.

Der Wagen mit Chassis-Nummer 34-1078 soll das einzige Exemplar in den USA sein und hat seinen Concours-Zustand zuletzt beim Amelia Island Concours d’Elegance bewiesen. John Moir ließ den Lancia Augusta Special Tourer bei David Steinmann komplett restaurieren und in zwei Grüntönen lackieren.

VeranstaltungsortThe Hershey Lodge
325 University Drive
Hershey, Pennsylvania 17033
Donnerstag, 9. Oktober10 bis 18 Uhr: Preview
ab 17 Uhr: Auktion (etwa 5 bis 6 Stunden)
Freitag, 10. Oktober10 bis 18 Uhr: Preview
ab 17 Uhr: Auktion (etwa 5 bis 6 Stunden)
Weitere Informationenwww.rmauctions.com
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk