Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rückrufe 2004

Schon über 1 Million Modelle

Allein im zweiten Quartal des Jahres sind mehr als eine Millionen Autos von den Herstellern in die Werkstätten zurückgerufen worden. Dies geht aus der ständig aktualisierten Rückruf-Liste von auto-motor-und-sport.de hervor.

01.07.2004

Seien es nun offizielle Rückrufaktionen über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg oder Serviceaktionen der Hersteller, insgesamt 14 Autobauer entdeckten an 31 Modellreihen Defekte und "zwangen“ ihre Besitzer zu einem Boxenstopp.

Und die mangelnde Qualität macht auch nicht vor den Premiumherstellern halt. Allein Volkswagen rief in Deutschland 410.000 VW Passat-, Audi A4-, A6- und A8-Modelle wegen Beschädigungen an den Gummibälgen der Vorderachse zurück. Hinzu gesellten sich noch eine nicht näher bekannte Anzahl von Audi A4 aus dem Baujahr 2002 und 2003 mit Problemen an den Bowden-Zügen der Handbremse und rund 12.000 Touareg mit Defekten an den hinteren Gurtschlössern. Diese Aktion betraf auch den weitgehend baugleichen Porsche Cayenne mit rund 6.100 Fahrzeugen.

Aber auch der Konkurrent aus Stuttgart erspart seinen Kunden nicht den Umweg zur Werkstatt. 225.000 Mercedes der E- und SL-Klasse mussten wegen eines Defekts am SBC-Bremssystem in die Vertragswerkstatt. Dazu kamen noch 10.000 Vito und Viano mit Softwareproblemen.

Der Mini-Rückruf des 2. Quartals: Nur 140 deutsche Chrysler PT Cruiser mit Automatikgetriebe mussten wegen eines undichten Hydraulikschlauchs in die Werkstatt.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige