Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rüffer Performance Corvette C7 HPE700

708 PS lassen auch die Z06 alt aussehen

01/2015, Rüffer Performance Corvette C7 Stingray HPE700. Foto: Rüffer Performance 20 Bilder

Rüffer Performance lässt die Corvette C7 mit einem umfangreichen Update in der Champions League spielen. Da kann auch die Z06 nur in die vier dicken Endrohre der schwarz-gelben Rakete schauen.

29.01.2015 Andreas Haupt Powered by

Eigentlich geizt die Corvette C7 Stingray bereits in der Basis nicht mit Leistung. Der amerikanische Sportler entfesselt aus seinem 6,2-Liter-V8-Sauger immerhin 466 PS und 630 Nm. Doch verglichen mit der getunten Corvette C7 von Rüffer Performance sind das Peanuts.

Rüffer-Corvette mit Kompressor

Die Niedersachsen wollen der Corvette C7 satte 708 PS entlocken und die Kurbelwelle mit bis zu 902 Nm malträtieren. Da bliebe auch der C7-Powerversion Corvette Z06 mit 659 PS und 881 Nm die Spucke weg. Doch ganz ohne Hilfe kam Rüffer nicht aus. Der Tuner bediente sich eines Performance-Upgrades seines amerikanischen Partners Hennessey und würzte dieses mit eignen Zutaten.

Nach dem Hennessey-Umbau darf der V8 nicht mehr frei saugen, sondern wird mittels Kompressor zwangsbeatmet. Dazu beinhaltet das HP700 genannte Upgrade ein Hochleistungs-Ladeluftkühlersystem, Edelstahl-Wärmetauscher, bearbeitete Zylinderköpfe, Titan-Ventile, verstärkte Ventilfedern, eine überarbeitete Steuerkette, eine neue Sportnockenwelle, eine Hochleistungs-Ansauganlage inklusive Rennfilter und ein Update der Einspritzanlage.

Überarbeitete Aerodynamik für die Vette

Darauf aufbauend legt Rüffer Performance noch einen drauf. Der Tuner rüstet die Corvette C7 weiter mit einer Edelstahl-Sportauspuffanlage, Rennzündkerzen und einem größeren Ölkühlersystem auf. Zusätzlich programmierte Rüffer eine eigene Motorsoftware.

Für die Optik und Aerodynamik spendierte der Tuner der Corvette C7 einen neuen Frontspoiler mit integriertem Splitter. Neu sind auch die Seitenschweller und zusätzliche Luftauslässe hinter den Vorderreifen. Am Heck dienen ein Flügel und ein Diffusor als Elemente für zusätzlichen Abtrieb.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk