Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rundgang AMI Leipzig 2014

Im Osten viel Neues

AMI Leipzipg 2014 Foto: Werner Popp 85 Bilder

Die AMI in Leipzig ist die deutsche Automesse in diesem Jahr. Wir haben uns in den Messehallen umgesehen und die Highlights für Sie zusammengetragen.

30.05.2014 Stefan Cerchez

Auf dem BMW-Stand in Halle 3 begegnen uns gleich zwei Deutschland-Premieren: Einmal das SUV-Coupé X4, das das Design-Thema des X6 mit seiner nach hinten abfallenden Dachlinie und dem hohen Heckabschluss eine Klasse tiefer auf der Basis des X3 wiedergibt. Der 4,67 Meter lange X4 wirkt aber aus der Nähe betrachtet – und ohne den großen Bruder im direkten Vergleich – durchaus nicht zierlich und bietet in seinem Schrägheck-Kofferraum ein Ladevolumen von 500 bis 1.400 Liter. Die Rücksitzlehne ist serienmäßig im Verhältnis 40/20/40 klappbar. Die Preise des grundsätzlich allradgetriebenen X4 beginnen bei 45.600 Euro für den xDrive 20d mit 190 PS. Das Stauvolumen steht bei der zweiten AMI-Neuheit von BMW nicht so sehr im Vordergrund: Das neue BMW M4 Cabrio beeindruckt vielmehr mit seinem 431 PS starken Dreiliter-Biturbo-Sechszylinder, das Messeauto lockt zudem unter anderem mit weißen Ledersitzen und 20 Zoll-Rädern. Preis: ab 78.200 Euro.

Honda Civic Limousine feiert Nischen-Premiere

Hallennachbar Volvo möchte auf der AMI ebenfalls nicht ohne Premiere dastehen und zeigt daher den V60 Plug-in-Hybrid in R-Line-Spezifikation. Dessen Basismodell kombiniert einen 215 PS starken Fünfzylinder-Diesel, der die Vorderräder antreibt, mit einem 50 kW starken Elektromotor, der auf die Hinterachse wirkt. Beim R-Line sorgen ein veränderter Kühlergrill in Anthrazit, Diffusor und Doppelauspuff am Heck und 18-Zoll-Alus für eine sportlichere Optik, allerdings bleibt das sonst bei R-Modellen übliche Sportfahrwerk dem V60 Plug-in-Hybrid R-Line vorenthalten. Im Inneren peppen Sportsitze in Stoff/Leder-Ausführung, Alu-Einlagen und ein schwarzer Dachhimmel den Volvo auf, der Aufpreis für den R-Line-Hybrid liegt bei 2.500 Euro.

In Halle 2 steht mit der 4,55 Meter langen Stufenheck-Version des Honda Civic eine Variante, die hierzulande eher ein Nischendasein führt, sich auf süd- und osteuropäischen Märkten aber hoher Beliebtheit erfreut. Der in der Türkei gebaute Viertürer basiert technisch auf dem US-Civic und verfügt daher nicht über die aufstellbare Rücksitzfläche der Schrägheckversion ("Magic Seats"). Dafür lassen sich die geteilt umlegbaren Rücksitzlehnen vom 440 Liter fassenden Kofferraum aus umlegen. Vorerst einzige Motorisierung ist ein 1,8-Liter-Benzinmotor mit 142 PS, die Preise beginnen bei 21.100 Euro.

Sportwagenbauer Porsche feiert in Leipzig quasi ein Heimspiel und lässt es sich nicht nehmen, in Halle 1 seine komplette Palette inklusive Macan, 918 und 911 Targa zu präsentieren. Eine echte Premiere gibt es auch noch: Auf der AMI ist erstmals in Deutschland der Cayman GTS zu sehen. Die verschärfte Version des Mittelmotor-Coupés ist 340 PS stark (plus 15 PS) und bringt serienmäßig unter anderem 20-Zoll-Aluräder, Alcantara-Sportsitze und Bi-Xenon-Scheinwerfer mit. Optisch unterscheidet sich der 285 km/h schnelle Cayman GTS durch spezielle Front- und Heckschürzen, abgedunkelte Scheinwerferblenden und Heckleuchten, die Preise beginnen bei 73.757 Euro.

Cross-Beetle wirft seinen Schatten voraus

In der gleichen Leistungsklasse präsentiert Jaguar in Halle 2 die Coupé-Version des F-Type, die mit einem Basispreis von 67.000 Euro 7.000 Euro günstiger zu haben ist als die entsprechende Roadster-Version. Der Dreiliter-Kompressor-Motor leistet wie im offenen F-Type 340 oder 380 PS (S Coupé), alternativ gibt es als Sahnehäubchen der Baureihe und exklusiv im Coupé noch die 103.700 Euro teure R-Version, deren Fünfliter-V8-Motor mit Kompressoraufladung 550 PS leistet.

Der VW Beetle Dune war einer der Stars auf der Detroit Auto Show im Januar. Die Tatsache, dass die Niedersachsen ihn auch dem deutschen Messepublikum nochmals präsentieren, lässt darauf schließen, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft mit einem Cross Beetle rechnen dürfen. Der Beetle Dune verfügt neben Radlauf-Leisten aus Kunststoff und verschiedenen optischen Modifikationen über ein höher gelegtes Schlechtwege-Fahrwerk (plus 50 mm), Zusatzinstrumente für Ladedruck, Stoppuhr und Öltemperatur, sowie ein Trägersystem für Skier oder andere Sportgeräte. Im Cockpit fallen außerdem der 7,7 Zoll große Infotainment-Touchscreen und der Haltegriff vor dem Beifahrerplatz auf.

Mercedes C-Klasse Kombi als Messe-Kracher

Ssang Yong hat den bereits in Genf gezeigten XLV in Leipzig dabei. Die 4,43 Meter lange SUV-Studie gibt einen Ausblick auf die im nächsten Jahr debütierende neue Crossover-Familie des Herstellers. Die Baureihe soll als Drei- und Fünftürer sowie als Siebensitzer mit verlängertem Radstand auf den Markt kommen. Beim XLV lässt sich der siebte Sitz wahlweise in der zweiten oder dritten Sitzreihe einklinken – letzteres erleichtert die Zugänglichkeit der Plätze im Heck. Die Studie verfügt über einen Dieselhybrid-Antrieb, dessen CO2-Ausstoß im Normzyklus Ssang Yong mit 98 Gramm pro Kilometer angibt.

Nebenan bei Citroën kann der neue C5 Crosstourer bewundert werden. Die Karosserie des Kombimodells mit Offroad-Flair ist um 15 Milimeter höher gelegt, außerdem bringt der C5 Crosstourer 18-Zoll-Alus, Schürzen mit Unterfahrschutzelementen und ein mattgraue Dachreling mit. Statt Allradantrieb gibt es eine intelligente Traktionskontrolle, außerdem kann mit der optionalen Hydractiv-Federung die Bodenfreiheit um bis zu sechs Zentimeter vergrößert werden.  Die Preise des C5 Crosstourer starten bei 35.850  Euro für den HDi 140.

Ebenfalls in Halle 2 rundet das neue T-Modell der Mercedes C-Klasse unseren Rundgang ab. Der auf 4,70 Meter gewachsene Kombi bietet 490 bis 1.500 Liter Ladevolumen und eine Zuladung von maximal 540 Kilogramm. Im edel ausgekleideten Kofferraum fallen uns die beiden seitlich hinten angeordneten Taster für die elektrische Fernentriegelung der Rücksitzlehnen-Segmente auf – eine prima Lösung, weil die Funktion so auch in beladenem Zustand immer gut zugänglich sind. Das C-Klasse T-Modell ist ab September bei den Händlern verfübar, die Preise stehen noch nicht fest.

Anzeige
Citroën C5, Frontansicht Citroën C5 ab 311 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Citroën C5 Citroën Bei Kauf bis zu 31,25% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden