Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Russland

Mehr Logan

Foto: Renault

Renault will seine Produktionskapazität für das Billigauto Logan in Russland auf 120.000 pro Jahr verdoppeln. Der Autohersteller prüfe derzeit die Möglichkeit, sein bestehendes Werk in Moskau auszubauen oder das künftige Nissan-Werk zu nutzen, das in St. Petersburg geplant ist, bestätigte ein Renault-Sprecher in Paris der Branchenzeitung "Automotive News Europe".

02.05.2006

Renault "prüfe ernsthaft" die Kapazität zum Bau des Logan in Moskau bis 2010 zu verdoppeln, sagte der Sprecher. Renault benötige zum Ausbau des Avtoframos-Werkes seines Joint-Ventures mit der Stadt Moskau Grundstücke des benachbarten, still gelegten Moskvich Werkes. Sollten die Flächen nicht rechtzeitig übernommen werden können, prüft Renault weitere Optionen, darunter auch die Möglichkeit, das Werk von Partner Nissan zu nutzen, das 2009 in St. Petersburg eröffnet werden soll.

Grund für die Erweiterungspläne ist die hohe Nachfrage nach dem Logan. Aktuell müssen Kunden drei Monate auf die Auslieferung eines Wagens warten. Renault findet derzeit nicht genügend Mitarbeiter, um seine angestrebte Jahreskapazität von 60.000 Fahrzeugen zu erreichen. "Wie viele Logans wir dieses Jahr verkaufen können, hängt davon ab, wie schnell wir die Produktion hochfahren können", sagte Jean-Michel Jalinier, Chef von Renault in Russland, dem Blatt. Renault will seine Belegschaft weiter aufstocken, um ab Juli den Logan mit einer dritten Schicht zu produzieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige