Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sachsen Classic 2014

Team Stracke/Mohr bleibt an der Spitze

Sachsen Classic 2014, Ergebnisse Tag 2, Impressionen Foto: Arturo Rivas 68 Bilder

Bei der Sachsen Classic 2014 standen am zweiten Tag acht Wertungsprüfungen für die Teilnehmer auf dem Programm. Hier gibt es die Ergebnisse der einzelnen Prüfungen. In der Fotoshow finden Sie die Tagessieger sowie die drei Erstplatzierten nach Tag 1 und 2.

22.08.2014 Michael Rassinger Powered by

Die aktuelle Starterliste vom zweiten Tag ist hier als PDF ladbar. Um 08.01 Uhr startete die Sachsen Classic 2014 vom Hauptmarkt in Zwickau.

WP 7: „Westsachsen-Stadion Zwickau“

Bei der ersten Wertungsprüfung am zweiten Tag geht es rund: Im Westsachsen-Stadion sind zwei 100 Meter-Strecken in eine 320 Meter-Strecke verschachtelt. Platz 1 belegt Team mediacontrol mit Karlheinz Kögel und Thomas Ammann im Mercedes-Benz 300 SL Roadster (Startnummer 91, Baujahr 1958) mit 6 Strafpunkten. Zweite werden André Wilwert und Alfred Quetsch im Lotus Elan SE (Startnummer 144, Baujahr 1969) mit 13 Punkten. Auf Platz 3 kommen Andreas Schulz und Thomas Bonhagen im Porsche 911 E (Startnummer 143, Baujahr 1968) und Team Peek&Cloppenburg mit Christian Hupertz und André Schieck im Porsche 911 Targa (Startnummer 47, Baujahr 1969) mit je 21 Strafpunkten.

WP 8: „Museumsbahn Schönheide“

An der Museumsbahn erfolgt beim Rollen (200 Meter in 27 Sekunden) die erste Nullrunde des Tages: Team Sachsen Bank mit Kurt Wieland Richter und Uwe Reinecke holt sich im EMW 327/2 (Startnummer 52, Baujahr 1952) den Sieg. Platz 2 teilen sich vier Teams: Porsche Classic mit Bernd Ostmann und Gert Volker Hildebrand im Porsche 356 A 1600 S Speedster (Startnummer 49, Baujahr 1958), Matthias und Prof. Dr. Werner König im Chevrolet Corvair Monza (Startnummer 117, Baujahr 1963), Team AUTOStraßenverkehr mit Daniel Hohmeyer und Sebastian Reckziegel im BMW 1800 Touring (Startnummer 159, Baujahr 1973) sowie Thorsten Wappler und Tobias Kapoth im Mercedes-Benz W123 (Startnummer 9, Baujahr 1980) mit je einem Strafpunkt.

Sachsen Classic 2014 - Tag 2 25:29 Min.

WP 9: „Schneckenstein“

Schneckenstein ist eine Lang-Wertungsprüfung: 4 Kilometer werden in 365 Sekunden gefahren. Ein Strafpunkt verhilft Michael Ernst Linke und Roland Bretting im Ferrari Mondial 8 (Startnummer 158, Baujahr 1982) zu Platz 1. Platz 2 teilen sich Andreas Renschler und Christine Birzele im Horch 930 V (Startnummer 191, Baujahr 1938) und Team Sachsen mit Hans-Günter Schlüter und Burckhard Krotofil im Triumph TR 6 P I (Startnummer 150, Baujahr 1970) mit je zwei Strafpunkten. Wie bei jeder Wertungsprüfung entscheidet bei Gleichstand das Alter des Fahrzeugs über den Sieg: Das ältere Auto gewinnt.

WP 10: „GÜS Klingenthal-Bublava“

Am Grenzübergang Klingenthal-Bublava fand die Wertungsprüfung 10 statt. Bei 100 Metern in 17 Sekunden holten sich Michael und Nora Neumayer im Porsche 911 T (Startnummer 148, Baujahr 1970) mit einer Nullrunde den Sieg. Auf Platz 2 kommt Team Volkswagen Classic mit Christian Wente und Sandra Lorenz im Volkswagen Golf 1 LS (Startnummer 41, Baujahr 1975) mit einem Strafpunkt. Platz 3 teilen sich Team Skoda Classic mit Dr. Frank Welsch und Sabine Tampier-Welsch im Skoda 1101 Tudor (Startnummer 28, Baujahr 1948) und die Teams ADAC Sachsen mit Roberto Urlaß und Michael Sachse im Mercedes-Benz 280 SL (Startnummer 138, Baujahr 1967) sowie Detlef Hastreiter und Mario Geiger im Mercedes-Benz 420 SL R 107 (Startnummer 184, Baujahr 1986) mit je 2 Strafpunkten.

WP Geheim 2 „Bleiberg“

Bei der zweiten Geheimen Wertungsprüfung sind Hanno und Magdalena Mayr im Lancia Fulvia 1,3 S (Startnummer 153, Baujahr 1971) mit einer Nullrunde siegreich. Auf Platz 2 kommt Team tesa mit Fritz und Silke Stock im Ford Mustang Mach 1 (Startnummer 8, Baujahr 1972) mit einem Strafpunkt. Platz 3 geht an das Team Sachsen Bank mit Volker Wittig und Rainer Schikazki im Ferrari 330 GT (Startnummer 59, Baujahr 1965) mit zwei Strafpunkten.

WP 11: „Skoda“

Bei der Langwertungsprüfung in der Tschechischen Republik sind 13 Kilometer in 1.234 Sekunden zurückzulegen. Den ersten Platz mit null Strafpunkten teilen sich zwei Teams: HVB Private Banking mit Christian Silberhorn und Christian Redel im BMW 502 (Startnummer 190, Baujahr 1955) und Volkswagen Sachsen mit Dirk Coers und Kai Siedlatzek im VW Karmann-Ghia Typ 14 (Startnummer 33, Baujahr 1974). Zwei weitere Teams kommen mit einem Strafpunkt auf Platz 2: Volkswagen Sachsen mit Kai Wicke und Ursula Lapio im Volkswagen Derby S Typ 87 (Startnummer 43, Baujahr 1977) und Porsche Classic mit Tim Ramms und Katja Rudolf im Porsche 911 Carrera 3.2 Speedster (Startnummer 51, Baujahr 1989).

WP 12: „Fichtelberg“

Auf dem Fichtelberg wartete eine Doppel-Wertungsprüfung auf die Teilnehmer. Den ersten Platz mit zwei Strafpunkten teilen sich Peter und Markus Dreißig im Mercedes-Benz 220 W127 (Startnummer 69, Baujahr 1952) mit Susan Christine Fuchs und Irene Seitz im Porsche 356 C (Startnummer 46, Baujahr 1963). Auf Platz 3 landen Udo und Peter Feser im Wanderer W25 (Startnummer 21, Baujahr 1937) sowie Markus Hendel und Christoph Herbrig im DeLorean DMC-12 (Startnummer 176, Baujahr 1981) mit je drei Strafpunkten.

WP 13: „Johanngeorgenstadt“

Die vorletzte Wertungsprüfung am zweiten Tag war dreifach mit Verschachtelung. Team Skoda Classic mit Paul-Janosch Ersing und Peter Göbel im Skoda 110 R (Startnummer 76, Baujahr 1978) holt sich mit 9 Strafpunkten den Sieg. Auf Platz zwei fahren Hanno und Magdalena Mayr im Lancia Fulvia 1,3 S (Startnummer 153, Baujahr 1971) mit 11 Strafpunkten. Zwei Hundertstel später treffen Georg Weidmann und Curt Bloss im Mercedes-Benz 300 SL Coupé (Startnummer 73, Baujahr 1955) auf Platz drei ein.

WP 14: „Kurpark Bad Schlema“

Die letzte Wertungsprüfung am zweiten Rallyetag fand im Kurpark Bad Schlema statt. Mit einer Nullrunde gewinnen Hanno und Magdalena Mayr im Lancia Fulvia 1,3 S (Startnummer 153, Baujahr 1971). Platz 2 mit je einem Strafpunkt teilen sich Dr. Michael und Ursula Weber im Jaguar XK 140 SE OTS (Startnummer 113, Baujahr 1955) und Wolfgang Stracke und Fabian Mohr im Mercedes-Benz W123C (Startnummer 174, Baujahr 1980).

Wertungsprüfung Geheim 3 „Radonbad“

Dreimal je einen Strafpunkt und damit Platz 1 erfahren sich die folgenden Teams: YellowFox mit Maik Juppe und Dirk Schöne im Mercury Marauder Montclair (Startnummer 67, Baujahr 1963), tesa mit Andreas und Tetiana Benz im Mercedes-Benz 230 SL (Startnummer 84, Baujahr 1965) und Hanno und Magdalena Mayr im Lancia Fulvia 1,3 S (Startnummer 153, Baujahr 1971).

Tageswertung Tag 2

Den Tagessieg holen sich Wolfgang Stracke und Fabian Mohr im Mercedes-Benz W123C (Startnummer 174, Baujahr 1980) mit 212 Strafpunkten, dicht gefolgt mit 227 Punkten vom Team besico mit Uwe Schmidt und André Fissel im Ford Capri 2,8 Injection (Startnummer 179, Baujahr 1983). Dritte werden Norbert und Philipp Schrader im Austin-Healey 3000 MK I (Startnummer 96, Baujahr 1959) mit 239 Strafpunkten.

Zwischenstand nach Tag 1 und 2

Rechnet man die beiden Tagesergebnisse zusammen, liegen erneut Wolfgang Stracke und Fabian Mohr im Mercedes-Benz W123C (Startnummer 174, Baujahr 1980) mit insgesamt 492 Punkten ganz vorne. Mit 520 Strafpunkten auf Platz 2 kommen Georg Weidmann und Curt Bloss im Mercedes-Benz 300 SL Coupé (Startnummer 73, Baujahr 1955). Den dritten Platz nach zwei Tagen Sachsen Classic belegt das Team Skoda Classic mit Paul-Janosch Ersing und Peter Göbel im Skoda 110 R (Startnummer 76, Baujahr 1978) mit 536 Punkten. Das PDF zur Tageswertung 1 + 2 ist hier erhältlich.

Alle Ergebnisse gibt es hier in Tabellenform. Änderungen sind bis zum Ende der Einspruchsfrist vorbehalten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk