Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sammlung Baillon unterm Hammer

Dieser Schrott wird Millionen bringen!

Sammlung Baillon bei der Artcurial-Auktion am 06. Februar 2015 im Rahmen der Retromobile Paris Foto: Artcurial 59 Bilder

Mit Spannung erwartet die Oldtimer-Szene den 6. Februar. Der letzte Teil der Sammlung Baillon kommt unter den Hammer. Artcurial versteigert 59 Fahrzeuge während der Oldtimermesse Retromobile.

29.01.2015 Kai Klauder Powered by

Im Rahmen der Oldtimermesse Retromobile versteigert das Auktionshaus Artcurial 59 Fahrzeuge der legendären Sammlung. Die Fahrzeuge wurden von Roger Baillon und seinem Sohn Jacques in den 50er- bis 70-er-Jahren gekauft und in Hallen abgestellt. Die Delahaye, Bugatti, Delage, Maserati und Co. haben Jahrzehnte sicher hinter verschlossenen Türen verbracht. Die Jahre haben zum Teil massiv an der Substanz der Automobile genagt.

Eigentlich wäre zu wünschen, dass die Sammlung komplett in eine Hand übergeht und später in einem Museum zu sehen sein wird, denn die Fahrzeuge erzählen eine eigene, spannende Geschichte - und jedes ist ein eigenes kleines Kunstwerk. Doch am 6. Februar 2015 wird auch der letzte Teil der Baillon-Sammlung auseinandergerissen.

Estimates von 200 bis 12 Millionen Euro

Schon für wenige Hundert Euro hat man Chancen, eines der Autos zu ersteigern, Lot 1 ist ein Singer 1500 mit einem Estimate von 200 bis 800 Euro. Viele Angebote bewegen sich im Bereich bis 5.000 Euro, zwei Lots stechen mit ihren Estimates hervor: Zum Einen ein Maserati A6G 2000 Gran Sport Berlinetta mit Frua-Karosserie (Lot 58), dessen Schätzpreis mit 800.000 bis 1,2 Million Euro angegeben wird. Zum Anderen der Ferrari 250 GT SWB California Spider, den einst von Filmstar Alain Delon gefahren wurde. Das erhöht natürlich den Wert: Das Estimate liegt bei 9,5 bis 12 Millionen Euro.

Die Oldtimerszene erwartet das Ereignis mit Spannung, denn unter den 59 Autos sind zahlreiche Raritäten, die auch in stark angenagtem Zustand für Höchstpreise gut sind. Lot 15 etwa ist ein Facel Excellence von 1960, das seit 1964 Teil der Sammlung ist. 52.213 km stehen auf der Uhr dieser seltenen Luxuslimousine.

Mit einem Estimate von 400.000 bis 600.000 Euro geht ein Talbot-Lago T26 Gran Sport ins Auktionsrennen. Der Wagen mit nachvollziehbarer Historie befindet sich in schlechtem Zustand, doch er könnte bei dem richtigen Restaurierer zu einem Concours-Sieger aus seinen Ruinen wieder auferstehen. Von diesem Kaliber gibt es unter den 59 Fahrzeugen mehrere. So gibt es schon im Vorfeld viele Spekulationen, welcher der Klassiker in den nächsten Jahren in Pebble Beach, Amelia Island oder der Villa d'Este zu bestaunen sein wird.

Wir zeigen alle Lots in unserer Fotoshow.

Die Oldtimer-Sammlung von Roger und Jacques Baillon

Der Unternehmer Roger Baillon machte nach dem Zweiten Weltkrieg schnell viel Geld. Zunächst kaufte er Lastkraftwagen der US-Armee und der Wehrmacht, baute diese zu zivilen Zwecken um und vermietete sie. Schließlich entwickelt er einen eigenen Frontlenker-Lkw, baut eine Fabrik mit rund 200 Angestellten auf und fertigt seine Lkw. In den 60ern gründet er eine Spedition und sorgt mit neuen Entwicklungen wie einem Tankauflieger für weitere Nachfrage und gut gefüllte Konten.

Roger Baillon verfolgt mit seinem Sohn Jacques den Traum vom eigenen Automuseum. Er kauft für kleines Geld all die Luxuswagen, die damals keiner haben will - wie die Gebrüder Schlumpf. Mehr als 200 Fahrzeuge sammelt er - Bugatti, Delage, Ferrari, Maserati, Hispano-Suiza, Delahaye oder Lagonda . Doch auch bei Roger Baillon ändert sich die Situation, als sein Unternehmen in den 1970er in schwere Turbulenzen kommt.

Zwei Auktionen 1979 und 1985

Das Ende der Träume kommt schließlich 1978, als Baillons Spedition in Konkurs geht und die der Automobilenthusiast in den Fokus der Steuerfahndung rückt. Dann geht es recht schnell: Die ersten 60 Automobile aus seiner Sammlung werden schon im Juni 1979 versteigert. Es kommen knapp 1,3 Millionen Franc - damals rund 560.000 Mark zusammen. 1985 kommen nochmals 32 Fahrzeuge unter den Hammer, die rund 2,6 Millionen Franc (damals etwa 853.000 Mark) erzielen.

30 Jahre passiert nichts - zumindest bekommt es die Öffentlichkeit nicht mit. Doch nach dem Tod von Jacques Baillon Ende 2013 entschließen sich die Erben, den Rest der Sammlung ebenfalls versteigern zu lassen. 59 Fahrzeuge kommen am 6. Februar 2015 in Paris im Rahmen der Oldtimermesse Retromobile unter den Hammer.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige