Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Sbarro Miglia und Haze in Genf

Studenten zeichnen Sportler

Sbarro Miglia Foto: Guido ten Brink/SB-Medien 13 Bilder

Was wäre ein Genfer Autosalon ohne Sbarro? Unvollständig. 2016 liefern die Designstudenten aus Montbéliard die SportwagenstudienMiglia und Haze.

04.03.2016 Uli Baumann

Die Sbarro Designschule Ecole Espera gehört zum festen Bestandteil des Genfer Autosalons. Jahr für Jahr liefern deren Studenten absolute Hingucker. Für 2016 haben die Jungdesigner die Modelle Miglia und Haze an den Start gebracht.

Sbarro MigliaFoto: Guido ten Brink/SB-Medien
Den 310 PS starken V8-Antriebsstrang steuert Porsche bei.

Der Miglia eifert ganz klar klassischen Mille-Miglia-Rennern nach. Stark ausgeformte Radkästen, gefüllt mit 20 Zoll großen Felgen und 285/35er Reifen, ein großer Kühlluftschlund sowie ein vergitterter Kühlergrill prägen den Auftritt. Weil er ein Rennwagen sein will, bietet der Miglia auch nur Platz für einen Fahrer. Der Beifahrerbereich ist vollflächig abgedeckt. Echte Racer lieben den Fahrtwind, ergo steht ihnen als Wind- und Wetterschutz nur eine Stummelscheibe zur Verfügung. Hinter dem Piloten türmt sich ein Airdome auf.

Antriebspower liefert ein 4,7 Liter großer V8-Motor aus dem Porsche-Regal, der mit 310 PS angegeben wird. Die Kraft fließt über eine Automatik an die Hinterräder. Und weil die Studenten auf Vieles verzichteten und den Rest in Kohlefaser ausgeführt haben, kommt der Miglia auch nur auf ein Gewicht von 1.050 kg.

Sbarro HazeFoto: Guido ten Brink/SB-Medien
Der Haze gibt den modernen Rennwagen im Stile von LeMans-Prototypen.

Sbarro Haze im LeMans-Stil

Der Haze sieht als Vorbild eher moderne LeMans-Prototypen. Er duckt sich tief und lang auf den Asphalt, trägt am Heck großes Flügelwerk. Die Kabine könnte direkt einem Stealth-Bomber entnommen sein. Über den stählernen Gitterrohrrahmen stülpt sich eine Kunststoff-Karosserie aus Verbundmaterialien. Den Antrieb der Hinterräder übernimmt ein klassischer Audi-Fünfzylinder mit 2,2 Liter Hubraum, 20-Ventil-Technik, Turboaufladung und rund 300 PS. Geschaltet wir per manuellem Fünfgang-Getriebe. Der nur etwa 900 kg schwere Haze rollt auf 18-Zoll-Felfgen, die mit Rennslicks bezogen sind.

Sbarro HazeFoto: Guido ten Brink/SB-Medien
Angetrieben werden nur die Hinterräder.
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige