Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Restaurierung

Schaltgestänge

12 Bilder

Wenn Gänge beim Einlegen zähen Widerstand leisten, muss nicht das Getriebe schuld sein. Oft hat nur das Schaltgestänge zu viel Spiel.

06.05.2008 Thomas Wirth Powered by

Nein, dramatisch ist dieser Fehler wirklich nicht. Das Rühren im Nichts beschränkt sich zunächst darauf, vor allem ärgerlich zu sein.

Besser kein Flickwerk

Der Weg zwischen Hand und Getriebe kennt mehrere Umlenkungen, und an jeder von ihnen wartet Spiel, wenn deren Lagerstellen ausgeschlagen sind. Es addiert sich - irgendwann geht nichts mehr: Die Order des Fahrers verpufft. Statt am Getriebe den Gangwechsel durchzuführen, rührt die Schaltmimik irgendwo im Nirgendwo. Anfänglich lassen sich einzelne Gänge nicht mehr einlegen, später funktioniert mitunter gar keiner mehr.

Bei manchen Fahrzeugtypen treten weitere Phänomene auf. So kann der Schalthebel nach unten durchfallen, wenn die Kunststoff-Lagerringe, die ihn an seinem kugeligen Fuß führen, mit den Jahren reißen und schließlich wegbröseln.

Dass dieser Verschleiß schon früher viele Besitzer beschäftigt hat, beweisen skurrile Basteleien, die sich bei der Obduktion scheintoter Schaltungen offenbaren. Bei Versuchen, einem im Nichts stochernden Schaltwerk wieder eine vernünftige Kommunikation mit dem Getriebe beizubringen, scheint der Erfindungsreichtum unbegrenzt zu sein. Sinn macht dieses Flickwerk ebenso wenig wie abstruse Umkonstruktionen. Schließlich hat die Schaltung ab Werk funktioniert, und Bastellösungen garantieren beim Fahren nur weiteren Verdruss. Der Moment, in dem sich gar kein Gang mehr einlegen lässt, kommt mit Sicherheit besonders ungelegen.

Oft ist eine Revision nicht besonders aufwendig

Beim Mercedes 190 SL ist mit rund zwei bis zweieinhalb Stunden zu kalkulieren. Insgesamt sind acht Kunststoffringe zu wechseln, die derzeit knapp 40 Euro kosten. Das ist zwar viel Geld für wenig Ware, aber: Die Teile sind verfügbar. Zudem bereitet das Schalten anschließend wieder Freude.

Auch für Porsche-Fahrer, die sich über ein schwammiges Schaltgefühl ärgern, gibt es eine einfache Lösung. Oft liegt die Ursache an der Schaltstangenkupplung. Bereits ab Werk fand sich hier unnötig großes Spiel. Wenn es über viele tausend Schaltvorgänge noch anwächst, sind schnelle, exakte Gangwechsel unmöglich.

Neue Buchsen aus Polyurethan, die der Porsche-Spezialist Mittelmotor nachfertigt und im Set anbietet, lösen das Problem für nur 15 €. Mit ihnen ist jedes Längsspiel aus dem Schaltgestänge vertrieben. Interessant dabei, dass diese Teile nicht nur beim 911, 912 und 914 passen, sondern sogar bei späten 356- Versionen.

Etwas schwieriger haben es die Besitzer von Klassikern mit Lenkradschaltung. Hier ist die Geometrie des Gestänges weit aufwendiger. Die korrekte Montage nach dem Tausch der Buchsen erfordert meist eine Menge Erfahrung.

Wer es einfacher mag, sollte Ente fahren: Für den 2 CV kostet das Verbindungselement zum Getriebe keine 5 € - inklusive passgenauer Teflonbuchsen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige