Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Scottsdale Auktion - Gooding & Co.

Millionen-Flügeltürer unter dem Hammer

1955 Mercedes-Benz 300 SL Alloy Gullwing Foto: Gooding & Company 59 Bilder

Ein Mercedes-Benz 300 SL Coupé für 3 Millionen? Rekordauktionator David Gooding schätzt den Wert des raren Alu-Flügeltürers auf dem Niveau. Am 20. und 21. Januar fällt der Hammer.

19.01.2012 Dirk Johae, Kai Klauder Powered by

"Es wird ein aufregender Tag", wissen die Versteigerer vom US-Auktionshaus Gooding & Company. Sie fiebern ihrer ersten Veranstaltung im neuen Auktionsjahr besonders entgegen. Der Star der Scottsdale Auktion, die am 20. und 21. Januar im Scottsdale Fashion Square stattfindet: ein Mercedes-Benz 300 SL Coupé von 1955 mit Aluminium-Karosserie, nur 29mal gebaut. Das jetzt angebotene Chassis trägt die Nummer 198.043.5500208 - der sechste gebaute Leichtmetall-Flügeltürer.

Auktionshighlights: Stuttgart versus Maranello

Den Schätzwert bemessen die Spezialisten um David Gooding auf 2,5 bis 3 Millionen US-Dollar (rund 1,95 bis 2,34 Millionen Euro). Zum ersten Mal seit mehr als vier Jahren wird wieder einer der Elite-300 SL angeboten. Besonders spannend: Gleich bei der ersten Auktion kommt es zu einem Duell zwischen einer Stuttgarter Ikone und einer Auto-Legende aus Maranello.

Denn in der gleichen Auktion in Arizona rollt ein Ferrari 250 GT California Spyder in die Startaufstellung. In das dünne Typenschildchen des offenen weißen Sportwagens ist die Chassisnummer 1505 GT eingeschlagen. Kenner der Marke lesen daran ab: Es ist eines der späteren Modelle. Zu dem Auto gibt es eine Dokumentation von Markenpapst Marcel Massini und ein Zertifikat von Ferrari Classiche. Beim Schätzwert hat der Italiener die Nase vor dem Silberpfeil: 3,4 bis 3,8 Millionen US-Dollar (2,66 bis 2,97 Millionen Euro).

Original Herbie zu verkaufen

Auch für Film- und Käfer-Fans lohnt sich ein Blick in die USA: Versteigert wird einer der echten "Herbie"-Akteure aus den Disney-Studios. Es ist der mit "Car No. 2" gekennzeichnete Käfer, mit dem im Streifen "Herbie goes to Monte Carlo" (Deutscher Titel: "Ein toller Käfer bei der Rallye Monte Carlo") die Rennszenen gedreht wurden. Im Heck von Startnummer 53 sorgte übrigens ein auf 1.740 ccm vergrößter Boxer mit 60 PS für Vortrieb. Schätzwert: stolze 75.000 bis 125.000 US-Dollar. Aber dafür gibt es einen echten Herbie, versüßt mit einer Vielzahl von Erinnerungsstücken an den "Tollen Käfer".

Clark Gables Packard, Lamborghini Miura und Maserati Ghibli Spyder

Außerdem zählt das erfolgreiche Unternehmen (Auktionsumsatz  2011: über 131 Millionen US-Dollar) einen Lamborghini Miura SV, einen Maserati Ghibli 4.9 SS Spyder sowie eine Sammlung von acht Packard zu den Highlights. Neben fünf Packard Twelve wird auch ein besonderer Packard Twin Six. Das 1932er Modell  gehörte einst dem Filmstar Clark Gable, was sich auch im Estimate niederschlägt: 650.000 bis 850.000 US-Dollar (508.000 bis 664.000 Euro) sind veranschlagt.

Die Erwartungen sind hoch: Im vergangenen Jahr lag die Verkaufsrate von David Gooding in Scottsdale bei 94 Prozent. Der 45-jährige Kalifornier verbuchte allein beim Saisonstart 2011 einen Umsatz von fast 35 Millionen US-Dollar: Der 21. Januar wird eben ein "aufregender Tag".

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk