Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sean Edwards verunglückt

24h-Sieger stirbt bei Unfall

Sean Edwards -Porsche Superup 2013 Foto: Porsche 17 Bilder

Sean Edwards ist bei einem Crash auf dem Queensland Raceway in Australien ums Leben gekommen. Der Sieger der 24h-Rennen in Dubai und am Nürburgring 2013 sowie aktuell Führende des Porsche Supercups war als Beifahrer in einem Porsche 996 unterwegs, als das Auto in die Bande krachte. Der Fahrer des Unfallautos liegt auf der Intensivstation.

15.10.2013 Tobias Grüner Powered by

Sean Edwards ist tot. Der britische Sportwagen-Pilot starb am Dienstag (15.10.2013) bei einem Crash auf dem Queensland Raceway im australischen Willowbank. Er wurde nur 26 Jahre alt.

Sean Edwards stirbt auf dem Beifahrersitz

Wie das britische Magazin "Autosport" auf seiner Webseite berichtet, war der Porsche-Spezialist bei einer privaten Testsession als Co-Pilot in einem 996 unterwegs, als das Auto von der Strecke abkam und mit der Beifahrerseite in die Reifenstapel einschlug. Einige Zaungäste eilten sofort zur Unfallstelle, als das Wrack in Flammen aufging.

Angeblich habe sich Edwards schon beim Aufprall die tödlichen Verletzungen zugezogen. Bis der Fahrer, ein 20-jähriger Pilot aus Brisbane, endlich von den Rettungskräften aus dem brennenden Auto befreit werden konnte, vergingen 3 Stunden. Er liegt mit lebensbedrohlichen Verletzungen auf der Intensivstation.

Edwards feierte viele Erfolge 2013

Für Sean Edwards war es das tragische Ende einer ansonsten sehr erfolgreichen Saison. Der Brite hatte fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Mit dem Mercedes SLS GT3 war er bei den 24h von Dubai und dem 24h-Rennen am Nürburgring erfolgreich. Die Wertung des Porsche Supercups führte er zwei Rennen vor Saisonende mit 18 Punkten an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige