Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Seat-Gewinne 33 Prozent gesunken

Foto: Seat

Die spanische Volkswagentochter Seat hat trotz umfangreicher Zukunftsinvestitionen im vergangenen Jahr einen Gewinn von 135 Millionen Euro erzielt.

19.02.2004

Dies bedeute im Vergleich zu 2002 einen Rückgang um 33,5 Prozent, stelle auf Grund der Investitionen in Höhe von 582 Millionen Euro jedoch ein "vorzügliches" Ergebnis dar, betonte der Autohersteller am Donnerstag (19.2.) bei der Vorlage der Jahresbilanz in Martorell bei Barcelona.

"2003 war ein Brückenjahr auf dem Weg zu einem neuen Seat", sagte der Konzernchef Andreas Schleef. Das Modell Altea, das nach Angaben der Nachrichtenagentur EFE im April auf den Markt kommen soll, sei der Exponent einer neuen Seat-Familie. Es markiere einen Wendepunkt in der Geschichte des Konzerns. Seat habe 400 Millionen Euro investiert, damit der Altea im Werk in Martorell hergestellt werden könne.

Seat produzierte 2003 rund 460.000 Autos, 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge blieb im Vergleich zu 2002 praktisch unverändert. Der Konzern erzielte nach der Bilanz besonders gute Ergebnisse in Großbritannien, wo er 17,5 Prozent mehr Autos verkaufen konnte. In Deutschland, verzeichnete er ein Plus von 14,2 Prozent. Auch in Kroatien, der Slowakei und Ungarn habe Seat deutlich zugelegt.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige