Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Seat Leon Cupra 280 im Vergleich

Spanischer Löwe mischt Platzhirsche auf

01/2014 Seat Leon Cupra Kompakte Vergleich Foto: Roman Domes 38 Bilder

Kompakte Karosserie und starker Motor. Das ist ein uraltes Grundrezept, auf das die Autohersteller noch immer vertrauen - mit Erfolg. Neu in der Riege der beliebten Kompaktsportler ist der Seat Leon Cupra. Wir haben uns das Konkurrenzumfeld mit VW, Ford, Opel und Renault etwas genauer angesehen und wagen eine erste Wettbewerber-Analyse in der Klasse bis 280 PS.

22.01.2014 Roman Domes Powered by

Seat holt zum großen Sprung nach vorne aus. Der neue Leon Cupra feiert im März seine Premiere auf dem Genfer Autosalon. Doch wie schlägt der Spanier sich im Konzeptvergleich gegen teilweise legendäre Kompakt-Sportler?

Die Konkurrenz kommt von VW, Opel, Renault und Ford

Neben dem Seat Leon Cupra haben es in die Auswahl geschafft: der VW Golf GTI Performance - der Urvater des Segments in seiner schnellsten Version. Dann erwartet uns der, in der sport auto-Redaktion hoch respektierte, Renault Mégane RS aus dem benachbarten Frankreich. Die Kölner von Ford haben ihre Antwort in Form des Focus ST parat. Und zu guter Letzt bietet Opel mit dem erfolgreichen, auf dem Nürburgring entwickelten und erprobten, Astra OPC auch noch einen Power-Kompakten an. Zeit für einen ersten Vergleich der "Hot Hatchbacks", wie der Brite sagen würde.

Leistungsmäßig landet der 280 PS starke Seon Leon Cupra ganz vorne

In heißen 8:20 Minuten um die Nürburgring-Nordschleife. Das schaffte der Opel Astra OPC einst im sport auto-Supertest. Eine Rolle dabei spielte sicherlich seine Leistung: 280 PS leistet das – wie bei allen Vergleichskandidaten gleich große - Zweiliter-Turbo-Triebwerk. Damit steht der Opel Astra auf dem ersten Platz der Leistungswertung, muss sich diesen jedoch mit dem Seat Leon Cupra 280 teilen. Der versammelt, wie der Name schon sagt, ebenfalls 280 Pferde unter der Haube.

Nicht ganz so viel Leistung und Kraft an Bord haben der Renault Mégane RS sowie der Ford Focus ST. Die rote Laterne in der Kategorie "Leistung" trägt der VW Golf GTI Performance mit 50 PS weniger als die beiden Spitzenkandidaten. 230 PS lauern im Wolfsburger Kultobjekt darauf, auf die Vorderräder losgelassen zu werden.

Nicht alle Konkurrenten mit serienmäßiger Differenzialsperre

Vorderradantrieb und mehr als 200 PS? Was nutzen schon 280 PS, wenn die Karre vor Leistung kaum laufen kann? Speziell bei Vorderrad-getriebenen Fahrzeugen ist es wichtig, die Kraft am Kurvenausgang auf den Asphalt zu bringen. Hier schafft eine Differenzialsperre Abhilfe. Sie verhindert das Durchdrehen eines einzelnen Reifens und verteilt die überschüssige Leistung auf das Rad mit mehr Traktion.

In unserem Quintett sieht die Situation unterschiedlich aus. Der Opel Astra OPC, unser Neuling Seat Leon Cupra und der VW Golf GTI Performance hetzen serienmäßig mit einer mechanisch arbeitenden Sperre um Ecken und Kehren. Beim Renault Mégane RS ist die Differenzialsperre ein Teil des aufpreispflichtigen Cup-Pakets (rund 1.600 Euro). Der Ford Focus ST ist der einzige im Feld, der dieses fahrdynamisch wichtige Extra gar nicht erst anbietet - auch nicht als Option.

Seat Leon Cupra wird ein Leichtgewicht nach MQB-Art

Jetzt könnte argumentiert werden, dass ein Fahrzeug ohne mechanische Sperre zumindest etwas leichter sein sollte. Das ist beim Ford Focus ST nicht der Fall. Der in sport auto 09/2013 getestete Sportler wog immerhin 1.468 Kilo – beileibe kein Leichtgewicht, aber zumindest kein Kompakt-Wagen mit Sumo-Ringer-Maßen. Das ist der Opel Astra OPC geworden, denn er wiegt 1.559 kg (09/2013) und ist damit fast 100 Kilo schwerer als der Ford als Zweitschwerster im Vergleich.

Der Seat Leon Cupra wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der Gewichtsklasse von VW Golf GTI Performance und Renault Mégane RS aufschlagen. Basierend auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) von VW darf beim Cupra mit einer Masse von rund 1.400 Kilogramm gerechnet werden. Kombiniert man das relativ geringe Gewicht mit 280 PS, sollten ordentliche Fahrwerte kein Problem sein.

Wer ist denn jetzt der Schnellste im Standard-Sprint?

Die Messung von 0 auf 100 km/h ist prinzipiell eher etwas für den allabendlichen Kneipen-Stammtisch, doch liefern uns die Herstellerangaben immerhin einen längsdynamischen Anhaltspunkt. Und hier hat nun endgültig die Stunde des Seat Leon Cupra geschlagen, denn mit einem Spitzenwert von 5,7 Sekunden - mit DSG wohlgemerkt - hängt er die Konkurrenz ab (ohne: 5,8 Sek.).

Unter die 6-Sekunden-Marke schafft es keiner der Rivalen, nicht einmal der gleich stark motorisierte Opel Astra OPC. Der Rüsselsheimer bewältigt den Spurt auf Landstraßentempo in 6,0 Sekunden, genau wie der Renault Mégane RS. Hier fallen VW Golf GTI Performance und Ford Focus ST etwas zurück. Der Golf ist schneller als der Focus ST, der sich trotz 20 Mehr-PS eine Zehntelsekunde länger Zeit lässt als der Wolfsburger.

Preislich liegt der Seat Leon Cupra 280 auf Astra OPC-Niveau

Dafür punktet der in Köln entwickelte und in Saarlouis gebaute Ford Focus ST mit dem günstigsten Einstiegspreis. Mit 27.950 Euro kostet er genau so viel wie der Renault Mégane RS (27.950 Euro). Beide Sportler sind serienmäßig mit einer Sechsgang-Handschaltung ausgestattet, ein automatisiertes Getriebe steht nicht zur Wahl. Ganz im Gegensatz zum VW Golf GTI, der mit Sechsgang-DSG bestellbar ist. Bleibt der GTI als Schalter mit 29.825 Euro knapp unter der 30.000-Euro-Marke, so knackt er diese mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe und kostet so 31.750 Euro.

Um 32.000 Euro liegt ersten Angaben zufolge auch der Preis des Seat Leon Cupra 280. Der spanische Kompakte bietet zwei Getriebearten, nämlich – wie der Golf GTI – Sechsgang, manuell oder DSG-automatisiert. Mit Letzterem kostet der Leon 1.700 Euro mehr und damit 33.810 Euro. Damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, denn der Teuerste im Fünfer-Vergleich ist der Opel Astra OPC mit einem Grundpreis von 34.990 Euro. Für den OPC gibt es wie bei Mégane RS und Focus ST kein Getriebe mit Doppelkupplung.

Seat Leon Cupra muss hohe Erwartungen erfüllen

Der neue Seat Leon Cupra 280 ist nach dem Astra OPC der Zweitteuerste im Vergleichsfeld. Doch trotz gleicher Leistung ist der Cupra rund 1.000 Euro billiger als der OPC. Zudem steht für den Spanier ein moderneres Getriebe parat. Insbesondere vom VW Golf GTI Performance setzt sich der Leon Cupra deutlich ab, ist etwas teurer, dafür 50 PS stärker, wesentlich schneller im Sprint und vermutlich gleich schwer. Ob der Spanier den ganzen großen Sprung nach vorne schafft und dem fahrdynamisch exzellenten Opel Astra OPC das Wasser reichen kann, wird unser erster Test zeigen.

Unser Fazit

  • Seat Leon Cupra 280: Eine echte, attraktive und mit moderner VW-Technik ausgestattete Alternative zum GTI. Viel Power unter der Haube und serienmäßige Differenzialsperre. Was kann da noch schief gehen?
  • Renault Mégane RS: Sehr sportlicher Franzose, gutes Preis-/Leistungsverhältnis und optional mit Differenzialsperre, stärkerer Bremse und Cup-Fahrwerk auch richtig rennstreckentauglich.
  • Ford Focus ST: Unauffällig, sportlich und günstig in der Anschaffung. Nur als Alltags-tauglicherer Fünf-Türer und ohne Sperre zu haben. Alternativ gibt es ihn als Kombi für den Praktiker mit Benzin im Blut.
  • Opel Astra OPC: Teuerster im Quintett, auch der leistungsstärkste, aber etwas schwer geraten. Ausgefeiltes Fahrwerk und serienmäßige Differenzialsperre. Der Astra ist das Maß der Dinge unter den Kompakt-Sportwagen auf der Nürburgring-Nordschleife.
  • VW Golf GTI Performance: Der Platzhirsch schlechthin, in diesem Vergleich mit der geringsten Leistung. Als Performance mit serienmäßiger, mechanischer Differenzialsperre. Bleibt handgeschaltet unter der 30.000-Euro-Marke.

In unserer großen Fotoshow stellen wir Ihnen alle Kandidaten nochmals genauer vor und geben Tipps zu kompakten Alternativen.

ModellLeistung0 - 100 km/h (Hersteller)Gewicht (DIN)Preis in Euro
Seat Leon Cupra 280280 PS / ca. 360 Nm5,7 (DSG) / 5,8 Sek.ca. 1.400 kg32.110 (ohne DSG)
VW Golf GTI Perf.230 / 3506,4 / 6,41.382 kg29.825
Opel Astra OPC280 / 4006,01.550 kg34.990
Renault Megane RS265 / 3606,01.403 kg27.950
Ford Focus ST250 / 3606,51.437 kg27.950
Anzeige
02/2014, Ford Focus Facelift Ford Focus ab 137 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Ford Focus Ford Bei Kauf bis zu 30,65% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk