Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sema 2016

Highlights der Tuningshow

Toyota Concept Cars Sema 2016 Foto: Toyota 167 Bilder

Vom 1. bis zum 4. November 2016 wurde Las Vegas wieder vom Spieler- zum Tunerparadies. Auf der weltgrößten Tuningmesse Sema wurde wieder gepimpt, customized und getunt bis zum Umfallen. Wir haben die Highlights.

07.11.2016 Uli Baumann 6 Kommentare Powered by

Vier Tage lang hat sich im Las Vegas Convention Center wieder alles um mächtig viele Pferde, dicke Kotflügelbacken, ausgefallene Lackierungen und allerlei Zubehör gedreht.

Mazda MX-5 Speedster Evolution Sema 2016Foto: Mazda
Mazda zeigt heiße MX-5-Modelle.

Viva Las Vegas! Mazda präsentiert auf der Sema die beiden Conceptcars MX-5 Speedster und MX-5 RF Kuro. Der Speedster ist eine Weiterentwicklung aus dem Vorjahr, nochmals um rund 45 kg abgespeckt bringt der nun weiß lackierte Zweisitzer nur noch knapp 900 kg auf die Waage. Der Kuro basiert auf dem MX-5 mit faltbarem Hardtop, trägt eine matte Sonderlackierung und spezielle 17-Zoll-Räder sowie das voll einstellbare Sportfahrwerk der Cup-Fahrzeuge.

Mopar lautet das Stichwort bei den Exponaten des Fiat-Chrysler-Konzerns. Moparized, also mit Bauteilen der Werkstuningtochter ausgerüstet, werden verschiedene Jeep, Dodge, Chrysler und Ram-Modelle.

Acura bringt einen MDX Van im einem NSX GT3 im Schlepp an den Start. Der MDX wurde natürlich im Design an den Renner angepasst.

Ford zeigt Trucks, Mustangs und Kompakte

Ford wird auf der Sema über 50 umgebaute Modelle präsentieren. Vier davon basieren auf dem neuen F-150-Truck. Der EraThr3 F-150 by Hulst Customs kommt mit einem per Kompressor auf 750 PS aufgeblasenen Fünfliter-V8, Doppelrohrsportauspuff, höhenverstellbarer Luftfederung sowie 26 Zoll großen Felgen mit 295/30er und 305/30er Walzen.

Der F-150 XLT 4x4 SuperCrew von Bojix Design macht auf Super-Offroader. Der 3,5-Liter-V6-Turbobenziner wurde mit größeren Ladern und einer optimierten Ansaugluftführung auf Trab gebracht. Dazu gibt es ein Brembo-Bremsen-Upgrade, ein um 7 Zoll höhergelegtes Fahrwerk mit Renndämpfern, Differenzialsperren an beiden Achsen sowie 22-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 37-Zoll-Geländereifen. Zusatzscheinwerfer, massive Schutzbügel und Unterfahrschutzelemente sowie ein eine Sonderlackierung runden den Auftritt ab.

Der Gold Standard Ford F-150 Project Truck built by A.R.E. Accessories kommt mit anhebbarer Heckkabine, 24-Zoll-Felgen, Luftfederung, jeder Menge Anbauteilen und einer golden schimmernden Lackierung.

Den F-150 Lariat hat Ford dem Thema BMX gewidmet. So wurde der Pickup mit einem Radträger, GoPros und weinem Ladesystem für Fahrradzubehör und Bekleidung aufgerüstet. Natürlich gibt es auch noch eine Sonderlackierung, eine Sportabgasanlage, ein fettes Audiosystem und 20 Zöller mit 37-Zoll-Reifen.

Zu den F-Trucks gibt es auch getunten Mustang mit bis über 800 PS, fetten Felgen und sportlichen Anbauteilen sowie aufgebrezelte Ford Fusion Sport-Modelle zu sehen. Nicht fehlen dürfen auch heiße Versionen von Ford Focus und Fiesta. Hier heißen die Highlights fetter Racelook und bis zu 450 PS im Kompakten.

Hyundai Concept Cars Sema 2016Foto: Hyundai
Über 1.000 PS im Hyundai Santa Fe - Bisimoto macht es möglich.

Hyundai Santa Fe mit 1.040 PS

Zusammen mit der Rockstar Performance Garage hat Hyundai für die Sema einen besonderen Santa Fe aufgebaut. Den Offroadlook bestimmen ein höhergelegtes Fahrwerk zusammen mit 35-Zoll-Stollenreifen auf 17-Zoll-Alus. Dazu gibt es diverse LED-Zusatzscheinwerfer und eine bunte Folierung. Der 3,3-Liter-V6-Benziner unter der Motorhaube wurde mit einer Lachgaseinspritzung auf Trab gebracht. Der Motorpower entgegen steht eine Sechskolbenbremsanlage vorn und Vierkolbenstopper an der Hinterhand.

Hyundai hat auch für die Sema 2016 wieder die Kräfte mit dem Tuner Bisimoto gebündelt. Herausgekommen ist dabei ein ganz besonderer Santa Fe. Dessen 3,8-Liter-V8-Benziner wurde mit zwei Turboladern zum Biturbo aufgepumpt. Mit entsprechenden Modifikationen im Motorenumfeld steigt dessen Power auf fürchterliche 1.040 PS, die über ein angepasstes Sechsganggetriebe ausschießlich an die Hinterräder weitergereicht werden. Mit Kriegsbemalung, Spoilerwerk und 19-Zoll-Felgen sieht der SUV aber auch im Stand schon schnell aus.

Neben den Santa Fe SUV hat Hyundai aber auch einen gepimpten Veloster im Gepäck. Bei diesem Projekt wurde mit dem Tuner Gurnade zusammengearbeitet. Herausgekommen ist ein rennfertiges Veloster Concept. Zum Paket gehören ein getunter Motor, üppiges Flügel- und Spoilerwerk, 19-Zoll-Räder unter weit ausgestellten Radläufen sowie ein Rennsportfahrwerk und eine Rennbremsanlage.

Mit zum Hyundai-Portfolio gehört auch das ARK Road Racer Elantra Concept. Dessen Turbomotor wurde mit einem neuen Lader und einer Sportabgasanlage aufgepeppt. Dazu gibt es fette Felgen, ein neues Fahrwerk und ein umfangreiches Aerodynamikpaket.

Ringbrothers Sema 2016Foto: Ringbrothers
Die Ringbrothers bringen wieder scharfe Oldies mit.

Spektakuläres Ringbrothers-Quartett

Die legendären Ringbrothers haben für die Sema 2016 vier Projekte angekündigt. So wurde ein 1948er Cadillac Flowmaster mit dem aktuellen Antriebsstrag eines Cadillac ATS-V kombiniert. Ein 1969er Camaro erhält einen LS3-V8 mit Kompressoraufladung und soll so zum schnellsten Chevy werden, den die Ringbrothers je auf die Räder gestellt haben. Auch das 1965 Ford Mustang Cabrio erhält einen modernen Motor – den 5,8-Liter-V8 mt Kompressoraufladung aus dem Mustang GT500. Dazu gibt es einen Breitbaukarosseriekit und den Namen Ballistic. Faustdick unter den Planken hat es das Winnebago Wohnmobil der Ringbrothers. Mit über 900 PS soll es der schnellste Camper der Welt sein.

Neuester Kommentar

also, die Sema dieses jahr wird echt langweilig, wie es aussieht, keine 10 tage vor der eröffnung sind nur 21 highlights zu melden...
die ersten aber schon seit fast einen monat, irgendwie verstehe ich diesen vorgehen nicht so ganz...
---
der vierzylinder im Mustang scheint sehr gut anzukommen, sogar bei den tunern, hätte ich nicht erwartet...
...ob es von Mopar schon einen 124 geben wird?

naja... 21. Oktober 2016, 14:54 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk