Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Service: Licht

So wird's hell!

18 Bilder

Die Zweifel kommen nachts, wenn die nasse Straße wie ein schwarzer Teppich das Licht der Halogenscheinwerfer absorbiert: "Gibt’s eigentlich kein besseres Licht?" Doch, und das heißt Xenon!

05.11.2008 Powered by

Eine H7-Halogen-Glühlampe gibt 90 Prozent ihrer Leistung als Wärme ab und nur zehn Prozent als Licht. Gasentladungslampen (Xenon) werden längst nicht so heiß – denn 30 Prozent ihrer Leistung wird zu Licht. Der bläuliche Schein von Gasentladungslampen wirkt kälter, was an der höheren Farbtemperatur liegt – 4000 Kelvin zu 3000 Kelvin bei Halogen. Entscheidend ist: Gasentladungs­lampen strahlen rund zweieinhalb Mal so hell wie Halogenlampen – und ­verbrauchen dabei ein Drittel weniger Energie. Ihr kräftigeres Licht lässt sich mit der Leuchtdichte erklären, die ebenfalls rund zweieinhalb Mal so hoch ausfällt. Xenonsysteme haben aber auch Nachteile: Sie sind teuer und selten serienmäßig – eine Übersicht aller SUVs und Offroader auf Seite 55 zeigt, welches Modell sich mit welchem Licht ausstatten lässt.

Muss ein Xenonscheinwerfer repariert oder in der ­Höhe justiert werden, kann nur die Werkstatt helfen. Und ist die Grundeinstellung zu hoch, wird der Gegenverkehr trotz automatischer Leuchtweitenregulierung heftiger geblendet als bei Halogen. Dennoch zeigen die Lichtbilder unten, wie enorm Xenon die Sicht verbessert. Es wird nur noch vom LED-Licht übertroffen, das weißer leuchtet und damit fast dem Tageslicht gleicht. Bislang gibt’s nur den Cadillac Escalade mit LED-Licht (Hella-Schein­werfer) – in den USA. Aber das wird sich ändern.

Die TechnikHalogen: Die bekannteste Glühlampenart Halogen (Bild 1 der Fotoshow) gibts als H1, H4 und H7. Die Lampen sind einfach auszuwechseln und kosten circa 10 Euro das Stück. Halogenscheinwerfer (Bild 2 der Fotoshow) leuchten nur die Mitte der eigenen Fahrspur wirklich gut aus. Das Licht ist gelblich und die Reichweite nicht überragend.

Xenon: Das helle Xenonlicht wird von Gasentladungslampen (Bild 3 der Fotoshow) erzeugt. Die langlebige Technik kostet (fast) immer Aufpreis. Die Lichtausbeute (Bild 4 der Fotoshow) von Gasentladungslampen ist fast dreimal so hoch wie bei Halogen. Die Fahrspur wird gleichmäßig ausgeleuchtet. Die Lichtfarbe von Xenon ist bläulich.

LED: Weiße Leuchtdioden (Bild 5 der Fotoshow) erzeugen eine Lichtfarbe, die mehr noch als Xenon dem Tageslicht gleicht. Bislang ist der Cadillac Escalade (nur in den USA) das einzige Fahrzeug das auf diese Lichttechnik setzt. Die Leuchtdioden (Bild 6 der Fotoshow) erhellen die Straße ohne schwarze Flecken. Es gibt fast soviel Reichweite wie bei Xenon. Die weiße Lichtfarbe ist angenehm für die Augen.

NebelscheinwerferVöllig egal, wie hoch oder lang ein Offroader ist: Nur zwei Nebelscheinwerfer sind zulässig. Diese müssen paarweise angebracht sein, und das nicht höher als die Scheinwerfer des Abblendlichts – mindestens aber in 250 Millimeter Höhe, vom Fahrbahnboden aus gemessen. Im Gegensatz zu den Fernscheinwerfern, die einen weiten, spitzen Lichtkegel werfen, erhellen Nebelscheinwerfer eine breite Fläche kurz vor dem Auto. Nur Modelle mit EG-Straßenzulassung verwenden! Für Nebel- und Zusatzfernscheinwerfer gilt: mittels Einstellgerät in der Werkstatt justieren lassen.Im Folgenden stellen wir Ihnen vier Nebelscheinwerfer vor:Comet 200 Chromium (Bild 7 der Fotoshow): Edler Nebelscheinwerfer in Klarglasoptik von Hella. Stückpreis inklusive Universalhalter: 75 Euro.PIAA 555 Blue (Bild 8 der Fotoshow): Robuster Nebelscheinwerfer mit blau beschichtetem Reflektor. ­Paarpreis bei Delta 4x4: 594 Euro.PIAA 910 (Bild 9 der Fotoshow): Tennisballgroßer Nebelscheinwerfer mit Streuscheibe. Im Set bei Delta 4x4 für 414 Euro.Micro DE (Bild 10 der Fotoshow): Kleiner, leichter Nebelscheinwerfer in Linsenoptik. Gibt’s ebenfalls bei Hella – für je 74 Euro.

FernlichtscheinwerferOb Pkw, SUV oder Truck: Per Gesetz sind pro Fahrzeug vier Fernscheinwerfer erlaubt (ECE-Regelung 48, StVZO § 50). Da jedes Fahrzeug serienmäßig bereits mit zwei Fernscheinwerfern ausgerüstet wird, dürfen also nachträglich nur zwei weitere Fernscheinwerfer betrieben werden. Mögliche Anbauorte sind an der Fahrzeugfront oder auf dem Fahrzeugdach. Die Referenzzahl des Fernscheinwerfers liefert eine Aussage über die maximale Beleuchtungsstärke des Systems. Welche Referenzzahl die Scheinwerfer haben, ist auf dem Abdeckglas in der Nähe des Zulassungszeichens (zum Beispiel E1 für Deutschland) zu sehen. Die gängigsten Werte sind 12,5/17,5/37,5. Bei gleichzeitig einschaltbaren Fernscheinwerfern darf die Summe der Referenzzahlen nicht höher als 75 sein.

Im Folgenden stellen wir Ihnen vier Fernlichtscheinwerfer vor:PIAA 520 (Bild 11 der Fotoshow): Fernscheinwerfer mit verchromtem Alu-Gehäuse und klarer Streuscheibe. 437 Euro im Set bei Delta 4x4.PIAA 510 (Bild 12 der Fotoshow): Kleiner Bruder des PIAA 520, allerdings erzeugt er gelbes Licht. Im Set für 209 Euro bei Delta 4x4.Rallye 3003 compact (Bild 13 der Fotoshow): Klarglasscheinwerfer mit schlagfestem Gehäuse und wahlweise blauer Scheibe. Ab 84 Euro pro Stück bei Hella.Luminator-Serie (Bild 14 der Fotoshow): Fernscheinwerfer mit Xenonlicht. Die gesamte Technik sitzt in einem Gehäuse. Ab 329 Euro pro Stück bei Hella.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige