Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Volvo Amazon und Buckel Volvo

Volvo fahren kann günstig sein

Volvo Amazon, Buckel-Volvo Foto: Fact

Wer sich für einen Buckel-Volvo oder Amazon begeistert und zwei linke Hände hat, muss nicht panisch werden. Die Wartungskosten sind auch dann erträglich, wenn das Auto für jede Reparatur in die Werkstatt muss.

30.03.2007 Bernd Woytal Powered by

Treue Gesellen und einfach zu reparieren - eigentlich

Buckel-Volvo und Amazon gelten als unverwüstlich und als treue Kameraden. "Diese Autos sind fast noch zuverlässiger, als immer behauptet wird", findet Edgar Blepp aus Ratshausen bei Balingen. "Man kann sie mit minimalem Aufwand am Laufen halten – sofern der Erhaltungszustand gut ist und Verschleißschäden repariert sind", ergänzt der Volvo-Experte.

Wegen der Wartungsfreundlichkeit dieser Autos greifen ihre Besitzer oft gern selbst zum Schraubenschlüssel. Gelegenheitsschrauber und nicht auf Volvo eingestellte Werkstätten stehen dann aber vor dem ersten Problem, denn bei der Montage dieser schwedischen Automobile kamen Zollschrauben zum Einsatz. Manchmal findet sich zwar ein metrischer Schlüssel,der ungefähr passt,doch wenn die Schraube etwas fester sitzt, ist ihr Kopf ruckzuck rundgedreht.

Doch selbst ein vollständiger Zollwerkzeugsatz genügt nicht, um alle Reparaturen an einem Amazon oder Buckel in der heimischen Garage durchführen zu können. So mag das Ventilspieleinstellen ein Kinderspiel sein, und ein begabter Schrauber kann vielleicht auch noch einen Nockenwellenverschleiß durch Hubvermessung ermitteln. Aber das rechtzeitige Erkennen gebrochener Kolbenringe über eine Druckverlustprüfung ist eher eine Arbeit für Fachwerkstätten.

Geräusche richtig deuten

Diese erzielen mit Hilfe geeigneter Messgeräte und der nötigen Erfahrung in aller Regel auch die besseren Ergebnisse, wenn es um die Einstellung und Synchronisation der beiden Vergaser geht, mit denen einige der Modelle ausgerüstet sind. Ein typisches Problem von Volvo-Motoren mit hoher Laufleistung sind verschlissene Bakelit-Stirnräder. "Bei dem dann entstehenden klopfenden oder klappernden Geräusch denken viele an einen Pleuellagerschaden", sagt Technik-Spezialist Kuno Haggenmiller.

Als Alternative verweist er auf Stirnräder aus Stahl, die robuster und haltbarer sind, andererseits mehr Laufgeräusche erzeugen. Sollte ein Wechsel der Stirnräder fällig sein, bleibt zu überlegen, im Rahmen dieser Arbeit die Filzringdichtungen der Kurbelwelle zu erneuern - falls nicht erhöhter Ölverlust diese Reparatur sowieso schon ratsam erscheinen lässt. Teilehändler bieten entsprechende Umrüstkits für die bis zu den frühen B 20-Motoren verwendeten Filzringdichtungen an.

"Es müssen nur die vorhandenen Deckel abgeschraubt und durch solche ersetzt werden, die zur Aufnahme eines Simmerrings vorbereitet wurden", erklärt Volvo-Spezialist Bernt Haggenmiller. Da aber zwecks Umrüstung der hinteren Kurbelwellendichtung das Getriebe ausgebaut werden muss, sollten Laien diese Arbeit einem Fachbetrieb überlassen. Mit Kosten von etwa 500 Euro ist dann zu rechnen.

Auch die nordisch Kühlen können heiß werden

Ein anderes Problem, das so manchem Volvo-Fahrer Rätsel aufgibt, ist eine zu hohe Kühlwassertemperatur. Zum einen kann dies an einem zugesetzten Kühler liegen, andererseits kann es aber einfach nur das Temperaturmessgerät sein. "Mit zunehmendem Alter korrodiert nämlich die Außenisolierung des Messfühlers und zerfällt, sodass der in der Nähe befindliche Auspuffkrümmer die Temperaturmessung beeinflusst", sagt Kuno Haggenmiller.

Oft wird dann auf ein günstigeres elektrisches Gerät umgerüstet, wofür die Werkstatt etwa 250 Euro berechnet. Uneins sind sich die Experten, welches Öl nun das Richtige für den Overdrive ist? Selbst Volvo war sich nicht recht klar darüber und empfahl auch andere Öle als das meistens verwendete Motoröl. Tatsache ist jedoch, dass Getriebe und Overdrive einen gemeinsamen Ölvorrat haben.

Ölkontrolle auf schwedisch

Es gibt zwar zwei Ablass-Schrauben, aber nur eine Öffnung zum Befüllen und nur ein Schauloch für die Ölstandskontrolle. "Die Ölkontrolle macht aber nur dann Sinn, wenn man zuvor ein paar Kilometer gefahren ist", erläutert Bernt Haggenmiller. Apropos Ölen und Schmieren: Speziell bei den Buckel-Volvo sollten die zahlreichen Schmierstellen des Fahrwerks nicht vernachlässigt werden, auch die Amazon bis Baujahr 1965 haben noch einige Schmierstellen.

Wer übrigens die Vorderachse seines Amazon vermessen lassen möchte, sollte dies nur von Volvo-Experten machen lassen "die auf eine genügende Auswahl an passenden Einstellplatten zurückgreifen können", gibt Bernt Haggenmiller zu bedenken. Teile-Engpässe gibt es für die Volvo übrigens nur wenige. So wird neben Overdrive-Komponenten beispielsweise der Nachschub an gebrauchten Lenkungen knapp. Altteile müssen daher für relativ viel Geld überholt werden.

"Denn so manches Lenkgetriebe leidet unter allzu breiten Reifen, weil die höheren Lenkkräfte den Verschleiß beschleunigen", sagt Edgar Blepp. Kein Problem ist jedoch der Austausch einer marode gewordenen Hardyscheibe der Lenkung, deren Existenz vielen gar nicht bewusst ist. Eine Arbeit, an der schon viele Hobbybastler gescheitert sind, ist das Wechseln der hinteren Bremsbeläge. Die Bremstrommel lässt sich nämlich nur mit einem außerordentlich stabilen Abzieher herunternehmen.

Volvo fahren ist günstig

Wer hier aus Verzweiflung zum Hammer greift, ruiniert nicht nur die Trommel, sondern gleich noch die Achswelle mit. Dann wären die 120 bis 140 Euro, die eine Fachwerkstatt für den Bremsbelagwechsel berechnet, eindeutig die günstigere Alternative gewesen.
Volvo-Fahren ist ein relativ günstiges Vergnügen ist – selbst wenn man seinen Wagen in einer Fachwerkstatt warten lässt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige