Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Service-Station (34), VW-Porsche 914/4 und 914/6

Kostbare Tipps für Mittelstürmer

VW-Porsche 914/4 und 916/4 Foto: Fact 9 Bilder

Der vor 40 Jahren vorgestellte VW-Porsche mit Mittelmotor hat mittlerweile viele Fans. Doch nicht jeder, der einen VW-Porsche 914 besitzt, kann ihn auch selbst warten. Das nötige Know-How wird vielfach unterschätzt - und dann kann's teuer werden.

13.11.2009 Bernd Woytal Powered by

"Es ist kein VW Käfer", warnt Arno Wienands von 914 Parts in den Niederlanden. Speziell die D-Jetronic, montiert in den Vierzylindermodellen mit 1,7 und zwei Litern Hubraum, macht so manchem Mechaniker zu schaffen.

Die richtigen VW-Porsche 914- Experten sind die halbe Miete

Damit das Auto ohne Mucken läuft, "sollten alle Bauteile der D-Jetronic in Ordnung sein", sagt Udo Breuer, Vorstand des VW-Porsche 914 Club Deutschland (www.914-club.de). Bei Bedarf hilft der Club seinen Mitgliedern mit Adressen kompetenter Werkstätten weiter. Wie wichtig diese sind, beweist ein Wagen, der gerade beim 914-Spezialisten Mittelmotor in Bochum gelandet ist.

"Wegen einer Vielzahl von Fehlern bekam die Werkstatt, in der das Auto zuvor war, die Sache nicht in den Griff", erläutert Kfz- Meister Ingo Menne. Zu den Mängeln zählten nicht in allen Drehzahlbereichen optimal funktionierende Einspritzdüsen, unregelmäßige Stromdurchgänge wegen brüchiger Kabel und durch Verschmutzung beeinträchtigte Auslösekontakte.

Ein Hilfsmittel, das längst nicht mehr jeder Werkstatt zur Verfügung steht, ist ein D-Jetronic-Tester. Er wird zwischen Steuergerät und Kabelbaum geschaltet, mit ihm lässt sich die Funktion der einzelnen Bauteile prüfen. Das Testen mit Hilfe eines Multimeters ist hingegen deutlich mühsamer, und oft muss man sich dann noch durch das probeweise Auswechseln einzelner Teile letzte Sicherheit verschaffen.

Die mangelnde Kompetenz mancher Werkstätten führt oft dazu, "dass einige Teile völlig überflüssig ausgetauscht werden, was im Fall der D-Jetronic kräftig ins Geld geht", weiß Wienands. Und ergänzt: "Viele haben keine Ahnung davon, was es beispielsweise schon ausmacht, wenn ein Luftschlauch porös ist und das System Falschluft zieht."

Wartungsstau beim VW-Porsche 914 kostet Bares

Doch abgesehen von der D-Jetronic - wer sich die Service-Tabelle ansieht, gewinnt zunächst den Eindruck, ein VW-Porsche 914 sei ein relativ preisgünstig zu wartendes Fahrzeug. Doch Vorsicht ist geboten: Die Preise beziehen sich auf ein Auto, das regelmäßig von einer Werkstatt betreut wurde - und sie schließen unvorhergesehene Schwierigkeiten nicht ein. Wenn also beim Austausch eines Wärmetauschers die Gewindebolzen abreißen, treibt das die Arbeitskosten deutlich in die Höhe.

Auch der Preis von knapp 400 Euro für den Wechsel des Synchronrings für den zweiten Gang geht mit dem Idealzustand einher. Von Vorteil ist zunächst natürlich der schnelle Zugriff wegen des hinten sitzenden Getriebes. "Und wenn man das Auto kennt und weiß, dass Kupplung, Ausrücklager und die Lagerung für den Ausrückhebel in Ordnung sind, lässt sich der Synchronring wechseln, ohne dass das Getriebe ausgebaut werden muss", erklärt Ingo Menne. Andernfalls kommt diese Arbeit merklich teurer.

Der Mittelmotor-Porsche ist arg verbaut

Doch zurück zum Motor. Relativ viel Zeit benötigt der Monteur beim 914/6 zum Austausch des Keilriemens. Das liegt an der schlechten Zugänglichkeit, weil er dabei um das dicht an der Rückwand des Passagierraums sitzende Gebläserad greifen muss und kaum sehen kann, was er tut. Überhaupt ist die Zugänglichkeit zu den Bauteilen des Mittelmotors nicht gerade ideal. Diese Situation verschärft sich noch, wenn der originale Motor durch ein hubraumstärkeres Exemplar aus dem Hause Porsche ersetzt wurde.

Sollte beispielsweise ein Dreiliter-Motor mit den verstärkten und verrippten Ventildeckeln montiert sein, ist das eh schon durch die Achsschwingen beengte Einstellen des Ventilspiels nur noch bei abgesenkter oder ausgebauter Maschine möglich. Die genannten Preise für Motorüberholungen liegen eher an der unteren Grenze.

Oft reicht der dabei kalkulierte Minimalaufwand nicht aus, und plötzlich bei der Motorzerlegung entdeckte Schäden erhöhen den Arbeitsaufwand oder sorgen für Probleme wie beispielsweise Risse in den Zylinderköpfen der Vierzylinder- Modelle. Die Köpfe sind nämlich derzeit als Neuteil nicht lieferbar, deshalb muss nach einem geeigneten Gebrauchtteil geforscht werden.

Selbst bei Porsche gibt es einige 914-Teile nicht mehr

Nicht mehr bei Porsche erhältlich sind auch die vorderen Querlenker, die aber bei Teilehändlern im Austausch zu haben sind. Und für die bei Porsche extrem teuren hinteren Bremssättel bietet zum Beispiel der 914 Ersatzteile Versand in Bempflingen im Austausch eine deutlich günstigere Alternative an. Übrigens sind nicht alle in der Service-Tabelle genannten Wartungsarbeiten beziehungsweise Reparaturen mit Ersatzteilen aus dem Hause Porsche kalkuliert. Wer auf Originalware von Porsche besteht, muss mitunter deutlich höhere Summen in der Werkstatt bezahlen.

Im Zusammenhang mit den hinteren Bremssätteln weist Menne noch auf das Thema Handbremse hin. Wer einen neuen Bremssattel montiert und dann die Bremse entlüftet, ohne zuvor mit den entsprechenden Schrauben das vorgeschriebene Lüftungsspiel zwischen Bremsbelag und Scheibe einzustellen, riskiert irreparable Schäden am Bremssattel.

Zu unangenehmen Überraschungen kann es ferner bei der Achsvermessung kommen. Um Sturz oder Spur der Hinterachse einstellen zu können, sind jeweils links und rechts die drei Schrauben zu lösen, mit denen die Schräglenkerlager befestigt sind. Erst dann kommt man an die sogenannten Zwischenlagen, die es in verschiedenen Stärken gibt. Die oberen Enden der Schrauben M10 x 55 waren serienmäßig durch einen Verschlussstopfen vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt.

Bei vielen 914 fehlen diese Stopfen schon längere Zeit. Die Schrauben rosten dann fest. Und so ist es durchaus wahrscheinlich, dass sie trotz größtmöglicher Vorsicht und unter Einsatz von Rostlöser und Wärme beim Lösen dennoch abreißen. Sollte das bei allen sechs Schrauben geschehen, ist ein Mechaniker einen halben Tag damit beschäftigt, die Bolzen auszubohren - das Vermessen wird eine überraschend teure Angelegenheit.

Fassen wir nochmal zusammen. Der VW-Porsche ist kein Billigauto. Bei regelmäßiger Pflege erweist er sich als sehr zuverlässig. Die Kosten für Wartung fallen speziell dann aus dem Rahmen, wenn das Auto zuvor nachlässig gewartet wurde und Folgeschäden zu Mehrarbeit führen. Und wenn Standschäden auftreten, weil der Wagen lange nicht bewegt wurde. Durch den Einsatz günstigerer oder gar gebrauchter Teile lassen sich die Kosten drücken. Doch besonders für 914-Besitzer, die nicht selbst schrauben können, ist eine kompetente Werkstatt von Vorteil. Denn mangelhafte und teure Reparaturen erweisen sich schnell als Spaßbremse.

Arbeiten am MotorZirka-Preise*
Keilriemenwechselum 80/150* Euro
Motorölwechsel mit Filter (je nach Ölsorte)um 75/150* Euro
Zündkerzenwechselum 55/65* Euro
Neuer Unterbrecherkontakt plus Einstellung der Zündung, Verteilerprüfungab 80** Euro
Ventielspiel püfen und einstellenum 120/210* Euro
Neuen Luftfilter montierenum 35/45* Euro
Vergaser einstellen bzw. synchronisierenab 75* Euro
D-Jetronic Systemtestab 150* Euro
Kraftstofffilter austauschenum 65* Euro
Neue Benzinpumpe (D-Jetronic)um 250 Euro
Neuer Auspuff ab Krümmer (je nach Anlage)ab 370/ ab 320* Euro
Zwei neue Wärmetauscher (914/6)um 3.200* Euro
Kupplungswechsel plus Ausrücklagerum 560** Euro
Motorrevision, je nach nötigem Aufwand abca. 3.500/6.000* Euro
Arbeiten am Fahrwerk, den Bremsen etc.
Einstellen der Achsgeometrieab 150** Euro
AT-Lenkung einbauenum 950** Euro
Spurstange neu inklusive vermessenum 450** Euro
AT-Querlenker einbauen, Stab-Gummis neu, vornum 600** Euro
AT-Schräglenker einbauen, Stab-Gummis neu, hintenum 1.000** Euro
Einbau neuer Stoßdämpfer rundumum 900** Euro
Austausch eines Radlagers vornum 110/130* Euro
Austausch eines Radlagers hintenum 200** Euro
Wechsel der Bremsbeläge vornum 70** Euro
Wechsel der Bremsbeläge hintenum 85/105* Euro
Wechsel der Bremsflüssigkeitetwa 70** Euro
Handbremse einstellenum 75** Euro
Neue Bremsbeläge vorn plus neue Bremsscheiben, Bremssättel (AT)ab 650** Euro
Sonstige Arbeiten
Simmerringe (zu den Antriebswellen) am Differenzial erneuernum 110** Euro
Wechsel des Synchronrings zweiter Gangab 380** Euro
Alle Schaltbuchsen erneuernum 160** Euro
Neue Dichtungen für Stößelschutzrohreum 200 Euro
Neue Ölrücklaufrohreetwa 300* Euro
Preise für 914/4, nur Richtwerte. *: für 914/4 und 914/6. Je nach Ersatzteilpreis, nötiger Zusatzarbeit oder dem Stundensatz ergeben sich andere Preise. Die Tabellen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, die Auswahl der alphabetisch gelisteten Werkstätten ist rein zufällig.
Umfrage
Der VW-Porsche 914 ist ...
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote