Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Service-Station (55) MG B

Britischer Roadster für Einsteiger

MG B Foto: FACT 10 Bilder

Der MG B gilt als empfehlenswerter britischer Roadster für Einsteiger in die Oldtimer-Szene. Diesem Ruf wird er auch in Sachen Wartungskosten gerecht. Selbst wer mangels Schraubertalent sein Auto für jede Reparatur in die Werkstatt bringen muss, sieht angesichts der moderaten Preise selten rot.

26.07.2012 Bernd Woytal Powered by

"Die Technik des MG B ist einfach und überschaubar, und vergleichsweise wenig anfallende Reparaturen erfordern eine große Erfahrung", findet Joachim Gunst, Experte für britische Klassiker aus Heidelberg. Seine Aussage lässt auf erträgliche Wartungs- und Reparaturkosten schließen, zumal auch fast alle Ersatzteile zügig und kostengünstig zu beschaffen sind.

Tatsächlich, wer einen Blick auf die Service-Tabelle auf der nächsten Seite wirft, entdeckt keine extrem teuren Reparaturen. Und wer sich einen MG B in gutem Zustand anlacht, muss zunächst nur Geld in die regelmäßigen Servicearbeiten investieren. Ein jährlicher Kurzcheck mit Ölwechsel und Abschmierdienst ist empfehlenswert, was für etwa 200 Euro machbar ist. Je nach Fahrleistung kommen dann vielleicht nur alle zwei oder drei Jahre das Einstellen der Ventile, ein neuer Luftfilter, neue Zündkerzen und neue Unterbrecherkontakte hinzu.

Da der Verteiler waagrecht angeordnet ist und man schlecht in ihn hineinsieht, fällt manchem Monteur das Ersetzen und Einstellen der Kontakte leichter, wenn er ihn komplett ausbaut. Bei der Gelegenheit kann man den Verteiler gleich prüfen und warten, sprich ölen. Sollte die Welle ausgeschlagen sein, helfen die Ersatzteilhändler mit einem neuen Verteiler aus. Allerdings gab es für den MG B verschiedene Verteiler, die das Neuteil alle abdecken soll - eine Tatsache, welche die Werkstatt bei der Montage und beim Justieren berücksichtigen muss, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Bezüglich der Ventilspielkontrolle sei noch erwähnt, dass man das vorgegebene Intervall von 10.000 Kilometern eher unter- als überschreiten sollte, wenn der Motor nicht auf Bleifreisitzringe umgerüstet ist.

SU-Vergaser kann Zeit kosten

Das Einstellen der beiden SU-Vergaser funktioniert nur dann problemlos, wenn sie nicht total  verstellt und intakt sind. Ansonsten kann diese Arbeit längere Zeit in Anspruch nehmen, sodass letztlich keine 50 Euro, sondern 150 Euro oder mehr auf der Rechnung erscheinen. "Unterschiedliche Düsenhöhen, falsche Dämpferfedern oder verschlissene Düsennadeln sind einige der möglichen Fehlerquellen", sagt Gunst. Oft scheint alles in Ordnung zu sein, dennoch läuft der Motor des MG B nicht zufriedenstellend. Die Rettung bringt dann eine exakte Gemischsynchronisation. Dazu werden die äußeren Abgaskrümmer angebohrt und die Sonde des Abgasmessgeräts in die Öffnung eingeführt.

Ein Wechsel der Steuerketten fällt selten als separate Arbeit an, dann steht schon eher eine komplette Motorüberholung auf dem Programm. Wann diese fällig ist, lässt sich nicht pauschal sagen. "Einer unserer Kunden hat mit seinem MG B schon über 400.000 Kilometer ohne komplette Motorrevision geschafft", erzählt Helmut Pressler, der in der Nähe von Wien britische Oldtimer betreut. Denn manchmal benötigt der Motor nur eine Zylinderkopfüberholung und rennt dann noch eine Weile.

MG B mit Originalmotoren genießen hohe Wertschätzung

Wie viel Geld und Aufwand eine Motorüberholung erfordert, muss im Einzelfall entschieden werden. Das ist aber nur dann möglich, wenn auch tatsächlich das eingebaute Triebwerk überholt wird - was eh ratsam ist, wenn es sich noch um den originalen Motor handelt. Denn Autos mit Matching Numbers (Chassis, Motor und Getriebe tragen noch die gleiche Nummer wie bei der Auslieferung) genießen bei Insidern eine höhere Wertschätzung.

Einfach einen günstigen Austauschmotor einzubauen, wie er in England zu haben ist, mag zwar auf den ersten Blick verführerisch erscheinen, "aber da weiß man nie, von welcher Qualität die verwendeten Teile sind und wie genau gearbeitet wurde", warnt Gunst.Wer seinen eigenen Motor überholen lässt, sollte mit etwa 3.000 Euro oder mehr rechnen. Vierstellig können die Kosten übrigens auch beim Erneuern der Kupplung werden, weil dazu Motor und Getriebe des MG B ausgebaut werden müssen. Im Rahmen dieser Arbeit lassen sich eventuell Dinge wie Pilotlager des Getriebes oder die hintere Kurbelwellenabdichtung erneuern, falls der Ölverlust groß sein sollte.

Kommen wir zum Fahrwerk des MG B.  Hier sollte der Kunde wissen, dass Korrekturen der Achsgeometrie nur bedingt möglich sind, denn laut Pressler lässt sich lediglich die Spur einstellen. Diese begrenzte Einstellmöglichkeit erweist sich manchmal als hinderlich, "zumal sich leider oft schon bei kleinen Remplern die Längsträger verformen", ergänzt Pressler. Meist hilft es dann nur, den Wagen auf eine Rahmenrichtbank zu setzen.

Zu einem Problem kann die Vorderachse werden

Besonders wer das regelmäßige Abschmieren vergessen hat, muss früher als andere in eine teure Überholung der Vorderachse investieren. Um den Arbeitsaufwand zu reduzieren, sprich, das Aufreiben der Messingbuchsen für den Achsschenkelbolzen mit Hilfe einer speziellen Ahle zu sparen, kann man zu im Austausch angebotenen Achsschenkeln greifen. Pressler hat sie schon öfter verwendet und bisher lediglich das manchmal zu enge Höhenspiel bemängelt. Unter Einsatz dieser Teile kostet die Vorderachsrevision bei einem MG B ungefähr 1.000 Euro.Übrigens verwenden viele Werkstätten bei den Radaufhängungen statt der üblichen Gummibuchsen solche aus Polyurethan. Diese PU-Buchsen sorgen für ein strafferes Fahrwerk und sollen länger haltbar sein.

Eine regelmäßige Pflege verlangt natürlich auch die Bremsanlage. Vorn sind beim MG B Scheibenbremsen und an der Hinterachse Trommelbremsen montiert. Letztere benötigen etwas mehr Pflegeaufwand. Das Wechseln der Backen ist aufwendiger. Dabei sollte man natürlich den Zustand der Trommeln, Federn und der Bremszylinder prüfen.

Erneuerung der Radlager nur mit Spezialschlüssel

Auch das Erneuern der Radlager ist hinten teurer als vorn. Bei den bis 1967 gebauten MG B-Versionen mit Banjo-Achse sollte die Werkstatt den entsprechenden Spezialschlüssel zur Hand haben, um die achtkantige Achsmutter lösen zu können. "Das ist anscheinend oft nicht der Fall, wie man an den von großen Rohrzangen verursachten Beschädigungen sieht", berichtet Joachim Gunst.

Vielleicht haben sich aber nur Hobby-Schrauber daran versucht, denn die einfache Technik des MG B verleitet natürlich dazu, alles selbst machen zu wollen. Doch manchmal benötigt man zumindest Spezialwerkzeug, zudem ist stets auf die im Werkstatthandbuch vorgeschriebenen Anzugsmomente zu achten. Zum Beispiel auch bei einem Wechsel des Simmerrings am Differenzial.

Lässt man Karosserie-Arbeiten außer Acht, erweist sich der MG B selbst für solche Menschen als erschwinglich, die alle Reparaturen einer Werkstatt anvertrauen müssen. Der Fahrspaß ist groß, die Wartungskosten sind klein: Was will man mehr?

SERVICE-TIPP

Sind Vergaser, Zündung und Ventilspiel korrekt eingestellt, ist das die beste Voraussetzung für ein langes glückliches Leben mit einem MG B. Leichter Ölverlust ist tolerierbar, man sollte dann aber nicht den Ölstand aus den Augen verlieren. Auch die Hebelstoßdämpfer können Öl verlieren, das man auffüllen sollte. Ein nötiger Vorrat an Dämpferöl in den Vergasern ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen.

Ein regelmäßiger Abschmierdienst vermeidet teure Reparaturen. Der MG B hat mehrere Schmiernippel an der Vorderachse. Ferner gibt es Schmiernippel an der Kardanwelle und für die Handbremse. Weitere Tipps finden Neulinge bei den MG-Clubs.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote