6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Shell Tap up Tankservice

Lieferservice für Benzin und Diesel

Shell Tapup Tankservice Foto: Shell

Shell liefert den Sprit zum Auto: Mit der App Tap up bringt der Tankwart Benzin oder Diesel mit einem kleinen Elektro-Tankwagen. Zur Zeit erprobt der Ölkonzern die App in Rotterdam.

13.06.2017 Andreas Of 2 Kommentare

Shell testet in Rotterdam das Tanken ohne Tankstelle: Mit der App Tap up können Autofahrer ihre Tankfüllung zum Auto bringen lassen. Der Lieferservice kostet pro Tankfüllung eine Gebühr von 3,95 Euro, die Literpreise sind die gleichen wie an der Tankstelle. Der Tankwart bringt Benzin oder Diesel mit einem kleinen Elektrolaster und kann das Auto auch betanken, ohne dass der Fahrer dabei ist – nur die Tankklappe darf nicht abgeschlossen sein. „Die Bedürfnisse unserer Kunden ändern sich ständig. Mit Shell Tap Up nehmen wir den nächsten Schritt in dieser Entwicklung“, sagt dazu Maggie de Haan, Geschäftsführer Shell Einzelhandel Benelux & Frankreich.

Elektro-Laster liefert Super und Diesel ans Auto

Für den Test hat Shell einen Elektro-Kleinlaster so umgebaut, dass er Sprit für ein Dutzend Autos an Bord nehmen kann und dabei alle Sicherheitsanforderungen erfüllt. Zur Zeit liefert Tap up Diesel oder Super E5 in vier Stadtbezirke von Rotterdam und an Mitarbeiter der Van-Nelle-Fabrik. Die App gibt es für Android und iOs. Der Fahrer muss lediglich den Standort des Autos und die gewünschte Lieferzeit angeben. Abgerechnet wird über Lastschrift oder Kreditkarte.

Neuester Kommentar

Nette Idee, aber der Dichte an Tankstellen muss man schon ziemlich verplant sein, dass man diesen Service nutzen muss.
Echt interessant wäre es, wenn solch ein Mobil die Energie für ein eAuto anliefern würde.
Ginge nur mit Gleichstromladungen (CCS und CHAdeMO), wäre aber bestimmt interessanter, als die Versorgung mit flüssigen Brennstoffen.

kwb_hh 13. Juni 2017, 20:06 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden