Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sibneft

Ölmulti sucht Käufer

Der russische Öl-Milliardär Roman Abramowitsch will einem Zeitungsbericht zufolge knapp die Hälfte des Ölkonzerns Sibneft verkaufen. Abramowitsch verhandele mit ChevronTexaco, Royal Dutch Shell sowie Total, berichtete die "Financial Times" am Freitag (12.3.) unter Berufung auf Finanzkreise.

12.03.2004

Es gehe um die Hälfte eines Sibneft-Anteils von 92 Prozent, der juristisch noch dem ins Visier der Justiz geratenen Ölkonzern Yukos gehöre. Dessen Fusion mit Sibneft war im vergangenen Jahr geplatzt und wird schrittweise rückgängig gemacht. In Zuge der Rückabwicklung sollen die zuvor an Yukos übergebenen Anteile unter die Kontrolle Abramowitschs zurückkehren.

Der Öl-Milliardär und Besitzer des Londoner Fußballclubs Chelsea wolle einen Käufer parat haben, bevor die Trennung von Yukos vollzogen wird, schrieb die Zeitung. Bislang stehe die Zustimmung von Präsident Wladimir Putin für einen solchen Verkauf noch aus. Analysten in Moskau schätzen den Wert von Sibneft auf etwa 22 Milliarden Dollar (18 Milliarden Euro).

Nach Yukos droht auch Sibneft Ärger mit der Justiz. In der Vorwoche hatten die russischen Steuerbehörden Nachforderungen in Höhe von einer Milliarde Dollar erhoben. Im Gegensatz zum Yukos-Konzern und dessen seit Oktober 2003 in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Vorstandsvorsitzenden Michail Chodorkowski wurden der Sibneft-Führung bislang enge Verbindungen in den Kreml nachgesagt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige