Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Silvretta Classic 2014

Der geflügelte Smart

Smart fortwo Edition by Jeremy Scott Foto: Mercedes-Benz

Wenn ein Modedesigner Hand bei Autos anlegt, ist das Ergebnis meist spektakulär. Jeremy Scott gestaltete eine Sonderedition des Smart fortwo electric drive, die mit Flügeln die Blicke auf sich zieht.

01.07.2014 mkl Powered by

Jeremy Scott gilt als letzter Rebell der Modeszene. Für ihn gibt es hinsichtlich Stil, Muster oder Entwürfen weder Grenzen noch Konventionen. Er polarisiert und das macht ihn zu einer Pop-Ikone und einem Schöpfer außergewöhnlicher Mode. Scott versteht es, wie kaum ein anderer, Trivialkultur in hohe Kunst zu verwandeln. Auch Daimler suchte die Zusammenarbeit mit Jeremy Scott. Das Ergebnis dieser elektrisierenden Begegnung ist ein faszinierender smart fortwo. Ein Elektroauto, bereit zum Abheben in eine neue Ära der Mobilität – voller Leichtigkeit und Lebensfreude. Auffälligstes Merkmal des Fahrzeugs bilden die beiden senkrechten Flügel am Heck – das bekannte Markenzeichen des Stardesigners. "Flügel sind für mich Freiheit, ein Stück Schwerelosigkeit. Daher wollte ich sie unbedingt für den smart electric drive haben, um die Befreiung der Umwelt von schädlichen Emissionen zu visualisieren und die neue Leichtigkeit der Mobilität zu symbolisieren", so Scott über sein Kunstwerk.

Smart fortwo edition by Jeremy Scott

Mit einer Spitzenleistung von 60 kW und einem maximalen Drehmoment von 135 Nm beschleunigt der Jeremy-Smart auf bis zu 130 km/h Spitzengeschwindigkeit. Die 100er-Marke schafft der geflügelte Smart in 10,2 Sekunden, der Verbrauch wird nach NEFZ mit 16,3 kW pro 100 km angegeben. Eine Reichweite von bis zu 145 km ist bei entsprechender Fahrweise machbar, die Batterie im Unterboden liefert eine Kapazität von 17,6 kWh. Geladen ist der Smart in 7 Stunden an der Haushaltssteckdose, in 6 Stunden an einer optionalen Wallbox oder öffentlichen Ladestation und in weniger als einer Stunde an einem 400 Volt-Schnellladungs-Anschluß.

Mode-Shooting Star Jeremy Scott

Schon als Jugendlicher entdeckte der in Kansas, Missouri, geborene Kreativkopf seine Liebe zur Mode: "Ich zeichnete ständig Outfits oder schneiderte Kleider aus Secondhand-Läden um." Im Alter von 14 Jahren lernte er in Abendkursen Französisch. Denn Paris, die Welthauptstadt der Mode, war sein Ziel. 1992 ging er zunächst nach New York und studierte Modedesign am Pratt Institute, eine der führenden Kunsthochschulen in den USA. Nach seinem Diplomabschluss 1996 startete er mit gerade 21 Jahren als Designer und ging direkt nach Paris.

Mode zu kreieren war sein Traum und seine Bestimmung. Nur ein Jahr später gründete Jeremy Scott seine eigene Marke und debütierte mit der ersten Laufstegschau in einer Bar in der Nähe der Bastille. In seiner ersten Kollektion mit dem Namen "Body Modification" präsentierte er asymmetrisch geschnittene Hosen und Kleider aus Papier und Plexiglas. Schnell avancierte Scott aufgrund seiner exzentrischen Ästhetik zum Superstar in Frankreich und gewann Anerkennung in der internationalen Modewelt. 1996 und 1997 gewann er den "Venus de la Mode Award" als "Best New Designer" und wurde 1999 für den Preis "Best Young Designer" des "Council of Fashion Designers of America" (CFDA) nominiert. 2001 ging der preisgekrönte Shooting Star zurück in die USA und ließ sich in Los Angeles nieder.

Material/Quelle: Mercedes-Benz

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote