Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Silvretta Classic

Bye, bye Berge

Foto: Uli Jooss 19 Bilder

Das war’s. Nach vier Tagen Ausnahmezustand kehrt langsam aber sicher wieder die Normalität ins Montafon zurück. Etwa 300 Helfer und fast 350 Teilnehmer mit mehr als 170 Oldtimern haben ihre Koffer gepackt und die Heimreise angetreten.

08.07.2007 Powered by

Im Gepäck des neunmaligen italienischen Mille-Miglia-Siegers Giuliano Cané und seiner Beifahrerin Lucia Galliani befindet sich die Trophäe für den ersten Platz bei der Jubiläums-Silvretta. Mit 135 Punkten Vorsprung siegten die beiden vor den Ungaren Adam Ilkovits und Zoltan Mozes. Auf Platz drei folgt Hans-Dieter Krönung mit Co-Pilot Thomas Noth.

Vor der Ehrung der drei Bestplatzierten im Gesamtergebnis nahmen Chef-Organisator Richard Stolz und Hans-Jörg Götzl, stellvertretender Chefredakteur von Motor Klassik, am Samstagabend bereits die der einzelnen Klassen vor. Pokale gab es unter anderem für den Gewinner der Sanduhrklasse – hier durften nur mechanische Messuhren genutzt werden -, die Besten ihrer Baujahre und Sieger der einzelnen Wertungsprüfungen.

148 Teams gewertet

Von den 174 Fahrzeugen, die am Donnerstag in Partenen an den Start zur ersten Etappe gerollt sind, fehlen am Ende 26 im Gesamtklassement. Gewertet werden 148 Teams, die alle drei Fahrtagen in unveränderter Besatzung die insgesamt 601 Kilometer und 15 Wertungsprüfungen - eine Prüfung wurde annulliert - absolviert haben.

Seinen besonderen Dank richtet Richard Stolz an alle, die zu einem erfolgreichen Ablauf der zehnten Silvretta Classic beigetragen haben. Neben Doris Mittwoch, Peter Göbel, Peter Falk und ihren Teams sind das vor allem die vielen Zeitnehmer und Streckenposten, der RC Klostertal, und die Gemeinden des Montafons. Bis zum nächsten Jahr.


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk