Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Silvretta Classic

Samba in Austria

Foto: Uli Jooss 20 Bilder

Wo auch immer der Wagen mit der Startnummer 110 bei der Silvretta Classic auftaucht, ist die Begeisterung groß. Passanten zücken ihre Kameras, Kinder winken und ältere Herrschaften nicken anerkennend oder recken die Arme in die Höhe. Unterwegs mit dem Volkswagen Samba-Bus auf der letzten Etappe der Rallye Montafon über 100,98 Kilometer.

07.07.2007 Powered by

Sympathisches Bulli-Gesicht

Anfragen für eine Mitfahrt im Samba gibt es viele. Und das liegt nicht nur an seinem einladenden Interieur und dem ordentlichen Platzangebot. "Der Bulli ist einfach ein sympathisches Auto und weckt keinen Neid, wie beispielsweise ein Mercedes SL", weiß Pilot Andreas Hornig, der schon im letzten Jahr mit ihm bei der Silvretta Classic unterwegs gewesen ist. Von Berührungsängsten war auf der Strecke in der Tat nichts zu spüren.

Mustang knutscht Samba-Heck

Selbst wildfremde Zuschauer wollten ein Stück im Samba-Bus mitgenommen werden. Hornig verweist dann immer auf die nur knapp 50 PS des 1,5-Liter-Boxers und sagt: "Wir müssen auf unser Leistungsgewicht achten." Schließlich standen auch am Samstag auf dem Weg nach Vandans wieder etliche Bergkilometer und Serpentinen auf dem Streckenplan. Dazu noch einmal vier schwere Wertungsprüfungen.

Gleich die erste erwischte das Duo Hornig/Stegemann jedoch auf dem falschen Fuß. Und bei Kilometer 33,48 an der Abzweigung Richtung Silberberg kam es dann sogar ganz dicke: Eine kurze Unachtsamkeit des nachfolgenden Teilnehmers und dessen Mustang ging auf Knutschkurs mit dem Samba-Heck, das nun eine fiese Beule ziert. Hornig nimmt’s sportlich: "Ärgerlich, aber nun mal nicht zu ändern."

Winken, was das Zeug hält

Die vielen begeisterten Besucher an der Strecke hellten die Stimmung schnell wieder auf. Sie haben den Volkswagen längst zum Publikumsliebling erkoren. Für Andreas Hornig und Co-Pilot Bernd Stegemann heißt das: Winken, was das Zeug hält - und das tun sie, angesteckt von den vielen begeisterten Menschen, natürlich gerne.

Dass sie am Ende mit dem Ausgang der Jubiläums-Silvretta Classic nicht viel zu tun haben, ist nach der Zielankunft in Vandans kein Thema. Diesmal waren eben andere besser. Und nächstes Jahr findet die Rallye Montafon ja wieder statt. Ganz bestimmt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk