Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

4. Silvretta E-Auto 2013

Teilnehmer der Silvretta E-Rallye

Startnummer 201: Team Daimler im Mercedes-Benz SLS AMG E-CELL, 552 kw, 250 km Reichweite. Foto: Archiv 20 Bilder

23 Elektroautos haben sich für die 4. Silvretta E-Auto im Montafon angemeldet. Auf drei Tagesetappen im Hochgebirge geht es darum, mit seinen Volt und Ampere gut hauszuhalten, um Strafpunkte zu vermeiden und mit genügend Reserven ans Ziel zu kommen.

22.06.2013 Nicolas Streblow Powered by

Betrachtet man sich das Teilnehmerfeld der vierten Ausgabe der Silvretta E-Auto, dann fällt sofort auf, dass die Prototypen weniger und die Serienfahrzeuge mehr werden. Fahrzeuge, die man entweder bereits kaufen kann, wie die Teslas, den Smart oder Nissan Leaf und Renault Zoe. Oder solche wie den BMW Active E, der zum Beispiel beim Carsharing in München von jedermann erlebt werden kann. Die Illwerke treten mit dem flammneuen Tesla Model S an, das mit sagenhaften 480 Kilometern Reichweite beeindruckt. Sogar der gewaltige SLS AMG E-Cell, mit Abstand stärkstes Auto im Feld, ist käuflich.

Reichweitenkönig soll 500 Kilometer schaffen

Ein Prototyp ist hingegen nach wie vor die B-Klasse von Mercedes-Benz mit Brennstoffzelle, die aber ebenfalls in absehbarer Zeit zumindest in Kleinserie gehen soll.
Volkswagen schickt den E-Up ins Montafon, der als erstes vollelektrischen Fahrzeug von VW bald in den Showrooms stehen soll. Außerdem präsentieren die Wolfsburger mit dem XL1 den Reichweitenkönig der Veranstaltung - er soll 500 Kilometer schaffen und in Kleinserie angeboten werden. Aber auf der mit reichlich Alpenpässen garnierten Strecke geht es auch für die Stromer nicht nur ums Ankommen, sondern auch ums gleichmäßige Punktesammeln.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk