Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sitzprobe Ford Mustang (Detroit Motor Show 2014)

Willkommen im 21. Jahrhundert

Sitzprobe Ford Mustang 2014 Coupé Foto: Dirk Wehenmayer 38 Bilder

Die Ponycar-Ikone Ford Mustang kommt in der neuesten Version endlich in Europa und im 21. Jahrhundert an. Wir haben den Mustang bei seiner Premiere auf der Detroit Auto Show Probe gesessen.

18.01.2014 Alexander Bloch

Der neue Ford Mustang ist endlich auf dem aktuellen Stand der Technik angekommen. Kaum zu glauben, aber das wohl meistgeliebte Auto der Welt – fast sechs Millionen Facebook-Follower – hatte bisher eine rustikale starre Hinterachse und ein Interieur das in seiner Reduziertheit passgenau auf den amerikanischen good-enough-Geschmack zugeschnitten war.

Ford Mustang-Cockpit wird deutlich moderner

Doch jetzt wird alles anders, der Ford Mustang erobert offiziell auch Europa und bringt uns eine komplette Einzelradaufhängung und ein wirklich cooles Cockpit mit. Der Sprung von der bisherigen Hartplastik-Landschaft zum kultigen Tech-Appeal wirkt wie der vom ersten Motorola Handy-Knochen zum iPhone. Die neuen Instrumente sind nicht nur schön, sondern auch ablesbar. Kleine Metalleinlagen – zumindest sehen sie so aus – geben Glamour und kultige Kippschalter Feeling. Die Bedienung bleibt trotzdem einfach. Für alle Nostalgiker finden sich freilich noch kleine Hartplastik-Inseln. Auch der Po freut sich über die firmen Recaro-Schalensitze der GT-Version.

Der neue Mustang wirkt von außen, athletischer und stimmiger als bisher. Dass er endlich eine Einzelradaufhängung hat, glauben wir aber erst nach einem Blick unter das Ponycar: Die Radaufhängungen sind wirklich beweglich gelagert. Wenn sich die Ikone so fährt wie sie aussieht, dann dürfen sich einige europäische Konkurrenten warm anziehen. Schön, wenn das Poltern, Wanken und Versetzen des alten, eher kutschenartigen Fahrwerks endlich passé wäre.

Mit Spannung erwarteter Vierzylinder

Hochspannend wird aber noch das Thema des Antriebs. Dass der eher müde und wenig prickelnd klingende V6-Motor nicht nach Europa kommt, ist kein Verlust. Dafür werden der V8 mit 426 PS und ein 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 309 PS über den Atlantik geschifft. Ein Vierzylinder im Mustang? Da wird das Fan-Volk sicher hochemotional diskutieren. Aber Ford hat es auch geschafft einem Dreizylinder richtig Spaß beizubringen – wieso sollte es nicht auch mit einem Vierzylinder klappen?

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden