Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Skoda-Chef Vahland

"Wir bauen keine Weltautos“

Winfried Vahland Foto: Volkswagen 38 Bilder

VW-Tochter Skoda will ihre ehrgeizigen Wachstumsziele mit einer an verschiedene Märkte angepassten Modellpalette erreichen. 

17.11.2011

Skoda-Chef Winfried Vahland sagte auto motor und sport: "Wir bauen keine Weltautos. Das funktioniert im Premiumbereich. Wir müssen Autos verkaufen, die auf den jeweiligen Markt zugeschnitten sind."

Skoda MissionL 30 Sek.

Skoda plant Stufenheck-Limousine für Indien

Das gelte beispielsweise für den neuen Stadtflitzer Citigo, der ab 2014 auch in Indien gefertigt und mithilfe lokaler Lieferanten auf den dortigen Markt abgestimmt und als günstiges Einstiegsauto angeboten wird.

Mit der neuen Stufenheck-Limousine namens Rapid will Skoda zudem in Indien, China und Russland neue Kunden für Skoda gewinnen, wo Stufenheck-Modelle sehr beliebt sind. Zusätzlich kommt eine Kombi-Coupé-Variante. Damit will Skoda mindestens einen Jahresabsatz von 230.000 Fahrzeugen für den Rapid erreichen.

Vahland will Absatz bis 2018 verdoppeln

Mit dieser an die Märkte angepassten Modellstrategie will Vahland das Ziel erreichen, bis 2018 den Absatz von derzeit 762.000 Einheiten auf 1,5 Millionen verdoppeln. Mit dem Ausbau der Modellpalette für die Schwellenländer wird sich in Zukunft die Bedeutung des europäischen Marktes stark verringern. Den Prognosen zufolge werden künftig 60 Prozent der Skoda-Modelle in Schwellenländern verkauft, nur noch 40 Prozent in Europa. Derzeit ist das Verhältnis umgekehrt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden