Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Skoda-Online

Skoda-Geschichte im Netz

Foto: Skoda 6 Bilder

Skoda Tradition stellt jetzt auf einer neuen Internetpräsenz die 113-jährige Historie der Marke vor: von Laurin & Klement über den "Ostblock-Porsche" 110 R bis zum Superb und Roomster.

22.12.2008 Kai Klauder Powered by

Im grafischen Stil der jeweiligen Epoche laden die animierten Unterseiten dazu ein, in der Geschichte der Marke zu stöbern und Neues zu erfahren. In jeder Epoche befindet man sich in der Umgebung eines Cafés und einer Tankstelle. Es sind viele Schaltflächen versteckt, die zu weiterführenden Informationen führen.

Gründerjahre: Fahrräder und Mlada Boleslav

Fünf Unterseiten informieren über die Epochen des tschechischen Unternehmens. Die Gründerjahre 1895 bis 1924 sind geprägt von den beiden Hauptpersonen dieser Zeit, Vaclav Laurin und Vaclav Klement. Sie waren begeisterte Cyclisten, die zunächst eine Fahrradfabrik, in Mlada Boleslav gründeten und damit den Grundstein für Skoda legten.

Vereinte Zukunft: Laurin & Klement und Typ 110

Vereinte Zukunft nennt sich die zweite Epoche, die die Jahre 1925 bis 1945 zum Inhalt haben. In dieser durch den Ersten Weltkrieg geschwächten Zeit wurde aus Laurin & Klement schließlich Skoda. Wichtigstes Auto der Marke war damals der Skoda Typ 110, der auch schon das Skoda-Logo mit dem geflügelten Pfeil trug.

Nachkriegsjahre: Motorsport und Erfolgsmodelle

Skoda Octavia und Felicia – die Pfeiler der Nachkriegs-Firmengeschichte. Im Bereich "Nachkriegsjahre" ist der Zeitraum von 1946 bis 1963 dargestellt. Mit dem Octavia gelang Skoda 1959 ein großer Wurf, 1961 wurde die Limousine durch den "Combi" ergänzt. Ein Glanzstück im Bereich des Motorsports gelang Esko Keinänen 1962 bei der Rallye Monte Carlo. Er gewann auf Skoda Octavia TS die 1,3-Liter-Klasse und erreichte den sechsten Rang des Gesamtklassements.

Innovation & Sicherheit: Ostblock-Porsche und die samtene Revolution

Die Jahre 1964-1990 sind etwas unglücklich mit "Innovation & Sicherheit" überschrieben. Am Wichtigsten jedoch war in dieser Epoche der Untergang des real existierenden Sozialismus und der Neuanfang. Die wichtigsten Modelle aus Mlada Boleslav waren der 110, dessen Sportversion 110 R für Motorsport-Erfolge sorgte. Er war (und blieb) das Traumauto vieler Bürger des Ostblocks, jedoch wurden nur 56.900 Exemplare verkauft.1987 kam der Favorit auf den Markt, ab 1990 wurde er auch in Deutschland verkauft.

Heute: Übernahme durch VW und Erfolgsgeschichte

"Heute" heißt die fünfte Epoche, die mit der Integration der Marke Skoda in den VW-Konzern am 16. April 1991 beginnt. Mit diesem Schritt begann ein Komplettumbau der Marke und eine ungeahnte Erfolgsgeschichte - in fünf Jahren hat sich der Marktanteil in Deutschland verfünffacht. Mit dem 1996 vorgestellten Octavia beschritt Skoda einen Imagewechsel. Das erste unter der Regie von Volkswagen realisierte Fahrzeug konnte sich erfolgreich auf dem Markt positionieren und wurde zum wichtigsten Modell der Tschechen. Mit dem kompakten Fabia, dem Superb in der Oberen Mittelklasse und dem Hochdachkombi Roomster wurde die Modellpalette sukzessive ausgebaut.

Die Seite live erleben auf www.skoda-tradition.de/

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige