Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Smart

Elektroversion kommt

Foto: Smart

Daimler-Tochter Smart will bereits im nächsten Jahr den Elektro-Smart mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausstatten und den Londoner Pilotversuch möglicherweise auf Los Angeles ausweiten.

09.04.2008 Birgit Priemer

Das kündigte Marken-Chef Anders Jensen im Gespräch mit auto motor und sport an: "In der neuen Generation werden wir bereits ab dem nächsten Jahr erste Lithium-Ionen-Batterien einsetzen. Und wenn wir damit positive Erfahrungen sammeln, könnten wir schnell über eine Serienfertigung entscheiden."

Smart ist prädestiniert für alternative Antriebe

Der Smart sei "prädestiniert für alternative Antriebe. Wir haben den Bauraum und müssen das Auto für diese Art von Antrieb nicht neu designen." Der Pilotversuch mit der Lithium-Ionen-Batterie könne sehr gut in Los Angelos starten, so Jensen. "Das ist mit Sicherheit ein ausgesprochen interessanter Ort für einen Versuch. Wir befinden uns gerade in einer Diskussionsphase, wo man so etwas machen könnte."

Los Angeles ist die Stadt in den USA, in der sich der Smart am besten verkauft. Von den 30.000 vorbestellten Smart Fortwo kommen die meisten laut Jensen von der Ost- und Westküste der USA. "Kalifornien wird zweifellos der wichtigste Markt sein, und die meisten Autos werden wir sicher im Großraum von Los Angeles verkaufen."

Keine neuer Smart-Produktionsstandort

Eine Produktion des Smart in den USA sei allerdings aufgrund der zu geringen Stückzahlen nicht sinnvoll. "Im Augenblick nicht. Da muss man schon ein sehr zufrieden stellendes Volumen zugrunde legen können. Machen wir uns nichts vor: Der Smart ist ein Nischenprodukt. Wenn wir eine Nachfrage von 100.000 Einheiten realisieren, müssten wir uns Gedanken machen, wo man so etwas gegebenenfalls macht oder ob bestehende Produktionskapazitäten genutzt werden könnten. Aber im Augenblick erübrigt sich die Frage." Auch eine Produktion des Smart im geplanten osteuropäischen Mercedes-Kleinwagenwerk sei nicht sinnvoll, so Jensen. "Im Augenblick diskutieren wir es nicht."

Weitere Themen in auto motor und sport, Heft 9/2008, ab dem 10.4. im Handel:

  • Mercedes-Neuheiten: CLK Shooting Brake, C-Klasse Cabrio
  • Opel Insignia: Letzte Testfahrten in Schweden
  • Vorstellung: Audi R8 V12 TDI
  • Doppeltest BMW 525d gegen Jaguar XF 2.7 D
  • Extra: Geländewagen

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden