Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neues Heft sport auto 12/2013

Ist die neue Corvette C7 ein Porsche-Killer?

sport auto 12/2013, Heftinhalt Foto: sport auto 32 Bilder

Ab 15. November ist die sport auto-Ausgabe 12/2013 am Kiosk und als iPad-App erhältlich. Unsere Themen diesmal: Taugt die neue Corvette C7 zum Porsche 911-Killer? Im Supertest ist der Flügeltürer Mercedes SLS AMG Black Series. Außerdem haben wir mit dem Radical RXC ein radikales Rennauto für die Straße im Fahrbericht und vergleichen die Allrad-Konzepte des BMW M135i xDrive und Porsche 911 Carrera 4. Im 36-seitigen Motorsportteil deckt sport auto exklusiv auf, wie Sebastian Vettels Renault F1-Motor entsteht.

15.11.2013 sport auto Powered by

Oftmals denken wir bei sport auto: Nein, viel besser geht es vermutlich nicht mehr. Dieses Auto fährt so toll, es geht so gut und ist so schnell – was soll da bitte in Zukunft noch kommen? Doch der technische Fortschritt ist ein Eichhörnchen, ganz so, wie man es dem Teufel nachsagt: In immer neuen Formen vollziehen sich stetig Veränderungen, die man nicht für möglich hält.

Nehmen wir das Beispiel Corvette. Seit Ende der 90er Jahre, also mit Einführung der C5, hat sich die Corvette vom – Entschul­digung – plumpen Muscle Car zur zünftigen Rennstreckenwaffe gemausert.

Erste Fahrt im Radical RXC 1:16 Min.

Rennsport als Pate

Der Zusammenhang mit dem seit 1998 stark intensivierten Motorsportprogramm ist offensichtlich: Rennsport und Straßentechnik haben sich gemeinsam hochgeschaukelt. Die Z06 von 2006 und die Corvette ZR1 von 2008 markierten bemerkenswerte Höhepunkte dieser Entwicklung. Seither ging das US-Vieh wie die Pest, lag und bremste wie ein echter Sportwagen, und die Querdynamik war endgültig kein Stolperstein mehr, sondern das herausragende Merkmal. So blieb die Uhr in Hockenheim für die Saugmotor-Z06 schon 2007 bei 1.11,7 Minuten stehen.

Corvette Z06 und ZR1 waren auch die jeweilige Homologationsbasis für die GT1- und GTE-Corvetten nach Le-Mans-Reglement. So dachten wir: Viel besser kann es wohl nicht mehr werden.

Doch die neue Corvette C7 Stingray steigt in ihrer Basisversion genau da ins Geschehen ein, wo das werksgetunte Sondermodell Z06 mit Saugmotor einst aufgehört hatte: Die Basis-C7 ist auf dem Kleinen Kurs in Hockenheim mit weniger Leistung schneller als die alte Z06 – da kann man nur den Hut ziehen.

Corvette Reloaded

Unsere kenntnisreichen Leser werden vermutlich anmerken, dass Corvette mehr Verbesserungsspielraum hatte als andere europäische Kultmarken – und die Fortschritte entsprechend ­größer ausfallen. Wohl war. Aber man stelle sich nur vor, der neue Basis-911 wäre bei seiner Vorstellung so schnell wie der GT3 des Vorgängermodells.

Und das Schönste wie immer zum Schluss: Die Corvette ist mit 69.990 Euro Listenpreis ein unfassbares Schnäppchen. So wird sie als Inbegriff des amerikanischen Sportwagens ihren weltweiten Siegeszug weiter vorantreiben – so wie Cheeseburger und Cola vor ihr. Viel besser geht es jetzt vermutlich nicht mehr, oder?

Die Themen in sport auto 12/2013

Tests & Fahrberichte

  • Die neue Corvette C7 tritt in Hockenheim gegen Jaguar XKR-S und Porsche 911 Carrera S an
  • Rennwagen mit Straßenzulassung: Radical RXC mit feinster Renntechnik im Fahrbericht
  • Im Supertest: Acht Zylinder, 8.000 Umdrehungen, 631 PS: Mercedes SLS AMG Black Series
  • Schnellster Aston Martin: Mit 573 PS stellt der V12 Vantage S das Topmodell bei Aston Martin
  • Power-Viertürer: Die Topmodelle von Audi, BMW, Mercedes und Porsche im Vergleichstest 
  • Rennzwerge: Citroën DS3 Racing gegen Opel Corsa OPC, Peugeot 208 GTI und Renault Clio R.S.
  • Diesel-Kraftwerk: 350 PS und 700 Nm im Dreier: Alpina D3 Biturbo im Fahrbericht
  • Hochdrehzahl-Zehnzylinder: TJ Fahrzeugdesign ­verpflanzt den M5-Zehnzylinder in das Einser-Coupé
  • Essen Motor Show 2013: News und Infos zur großen Show rund um Tuning, Motorsport und Serienautos 
  • Tuning-Test: Audi S3 von MTM gegen Volvo V40 T5 HPC von Heico Sportiv

Technik, Reportage & Ratgeber

  • Kommentar: Wie Hersteller über Sound-Engineering eine höhere Zylinderzahl vortäuschen
  • Allradler von BMW und Porsche: M135i xDrive und Carrera 4 im Allradtest auf Nässe und Trockenheit
  • Gebrauchte Sportwagen: Mitsubishi Lancer Evo VIII und Subaru Impreza WRX STi

Motorsport

  • Formel 1-Story: Wie die Verfolger-Teams in der ­Formel 1 um den Anschluss an die Spitze kämpfen
  • Formel 1 Technik-Spots: Die geheimen Technik-Trends der Formel 1 im Detail
  • Formel 1 Insider-Report: So baut Renault die V8-Rennmotoren für die Formel 1 
  • Kommentar: Über die verfehlte Reform des Quali­fying-Formats in der Sportwagen-Weltmeisterschaft
  • Meister-Ehrung: Die neuen Meister in der Lang­streckenmeisterschaft: Dirk und Tim Groneck
  • DTM Interview: Der neue DTM-Champion Mike Rockenfeller im Interview
  • Rallye-WM-Neueinsteiger: Exklusiver Werkstatt-­besuch beim Rallye-WM-Neuzugang Hyundai
  • Sportwagen-WM: Warum sich die WEC beim ­WM-Lauf in Fuji bis auf die Knochen blamierte
  • Rallye-Weltmeisterschaft: Wie VW in der ersten Saison die Gegner in der Rallye-WM demütigte

sport auto als iPad-App

Die sport auto 12/2013 ist auch als digitale Ausgabe fürs Apple iPad im AppStore verfügbar. Die Einzelausgabe kostet 3,59 EUR und wird immer Mittwochabend vor EVT der Printausgabe angeboten. Abos in Kombination mit Print (aber auch rein digital) sind ebenfalls möglich: www.sportauto-abo.de/digitalabo/

Einen Vorgeschmack auf den Heftinhalt  gibt's in der Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige