Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sportliche Kleinwagen

Mini-Flitzer mit reichlich Power

Peugeot 208 GTi, Frontansicht Foto: Hersteller 34 Bilder

Klein, kraftvoll und wieselflink - wer auf diese Kombination abfährt, wird sie lieben: die sportlichen Kleinwagen mit bis zu 200 PS. Wir geben einen Marktüberblick.

22.05.2013 Thomas Gerhardt

GTI - diese drei Buchstaben kennt das Autofahrerherz nicht nur vom VW Golf, sondern auch von Peugeot. Über 17 Jahre ist es her, seit dieses Kürzel zuletzt die Kleinwagen-Baureihe des französischen Autobauers schmückte. Nun kehrt das sportliche Modell in Gestalt des neuen 208 zurück auf den Markt. Und das mit einem 200 PS starken Vierzylinder-Turbo, der sein maximales Drehmoment von 275 Nm bereits bei 1.700 U/min. auf die Antriebswelle stemmt. Derart motorisiert stürmt der 1,2 Tonnen schwere 208 GTI in unter 7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Solche bärigen Fahrleistungen gibt es zum sportlichen Preis ab knapp 23.000 Euro.

Sportliche Kleinwagen - Peugeot 208 GTI ist der günstigste Franzose

Noch einmal eine ganze Ecke teurer ist das Konkurrenzmodell aus dem eigenen Konzern. Gut 31.000 Euro werden für den Citroën DS3 Racing fällig, der sich mit dem 208 GTI Turbo-Aggregat und Sechsgang-Schaltgetriebe teilt. Im DS3 darf der Vierzylinder allerdings 7 PS mehr leisten als im Peugeot, was dem sportlichen Ableger eine höhere Spitzengeschwindigkeit (235 km/h) beschert und ihn einen halben Atemzug früher auf Tempo 100 beschleunigt - trotz seines Mehrgewichts von etwa 80 Kilogramm.

Gut 1.000 Euro teurer als der neue Peugeot 208 GTI ist der Renault Clio RS. Für 23.950 gibt es den ebenfalls 200 PS starken Kleinwagen dafür aber auch serienmäßig mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe inklusive Schaltwippen am Lenkrad und mit vier statt nur zwei Türen. Optisch nicht unbedingt ein Highlight, Fondpassagiere werden sich aber freuen.

Die Fahrwerte lesen sich ähnlich wie beim GTI-Landsmann. Die 100 km/h-Marke durchbricht der Clio RS ebenfalls in knapp unter 7 Sekunden, die Höchstgeschwidigkeit fällt mit 225 km/h nur unwesentlich niedriger aus.

VW Polo R WRC mit 220 Turbo-PS

Zurück zum GTI. Nein nicht zum Peugeot 208, sondern zum VW Polo. Die sportliche Auflage des kleinen Golf-Bruders gibt bereits seit 1998 auf Basis des Polo 6N - damals noch als limitierte Kleinauflage mit 125 PS. Dank Turboaufladung leistet der 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo in der aktuellen Generation 180 Pferdestärken und entwickelt ein maximales Drehmoment von 250 Nm (bei 2.000 U/min.). Genug Kraft also, damit auch der kleine Wolfsburger die 100-km/h-Marke in unter 7 Sekunden reißen und eine Spitzengeschwindigkeit von 230 km/h erreichen kann. Inklusive dem serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe kostet auch der VW Polo GTI knapp 23.000 Euro.

Teurer, aber dafür auch stärker ist der auf 2.500 Einheiten limitierte VW Polo R WRC. Der anlässlich des Einstiegs von VW in die WRC entwickelte Rallye-Ableger wird von einem Zweiliter-TSI mit 220 PS (350 Nm Drehmoment) angetrieben und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h. Den Standardsprint bringt der Fronttriebler in gerade einmal 6,4 Sekunden hinter sich, wobei auch hierbei die Schaltkünste des Fahrers gefragt sind. Denn anders als die GTI-Version wird der Polo R WRC nur mit einem manuellem Sechsganggetriebe ausgeliefert. Kostenpunkt: mindestens 33.900 Euro.

Konkurrenz bekommt der Polo GTI - wen wundert´s - auch aus dem eigenen Konzern. Der Skoda Fabia RS wird zwar ebenfalls vom 180 PS-starken 1,4-Liter-TSI angetrieben, allerdings ist der sportliche Kleinwagen mit einem Basispreis von 21.890 Euro über 1.000 Euro günstiger als der Volkswagen. Und mit dem Seat Ibiza Cubra (ab 23.590 Euro) steht seit Anfang des Jahres eineweitere, ebenso leistungsstarke Alternative zur Auswahl. 

Sportliche Kleinwagen - Audi S1 kommt vermutlich noch in diesem Jahr

Das Nonplusultra unter den sportlichen Kleinwagen des VW Konzerns markiert allerdings der Audi A1 Quattro mit 256 PS und einem maximalem Drehmoment von 350 Nm. Der Haken: das Modell ist auf 333 Exemplare limitiert und längst vergriffen. Die gute Nachricht: auf Basis der knapp 4 Meter langen Quattro-Rakete bringt Audi vermutlich noch in diesem Jahr den S1, der allerdings "nur" rund 220 bis maximal 250 PS leisten wird.

Dass auch Ford und Opel etwas von sportlichen Kleinwagen verstehen, zeigen Fiesta ST und Corsa OPC. Ford spendiert seinem Volumenmodell in der sportlichsten Variante einen 1,6-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung und 182 PS (240 Nm Drehmoment) und macht die im Vergleich zur Konkurrenz geringfügig schlechteren Fahrwerte (0-100 km/h in 7,3 Sekunden, 220 km/h Höchstgeschwindigkeit mit einem Kampfpreis von 19.990 Euro wett.

Opel lockt mit besonders sportlicher Ausstattungslinie

Opel hält mit dem aufgebrezelten Corsa OPC (192 PS; 24.265 Euro) dagegen und lockt sportliche ambitionierte Fahrer mit dessen Nürburgring-Edition mit 210 PS und 280 Nm Drehmoment sowie einer mechanischen Drexler-Sperre an der Vorderachse und Bilstein-Fahrwerk. Preis: mindestens 28.265 Euro.

Weitere sportliche Modelle aus dem Segment der Kleinwagen, inklusive ihrer Leistungsdaten und Preise sowie einen Ausblick auf kommenden Modelle finden Sie in unserer großen Fotoshow.

Anzeige
Fiat 500 Facelift 2015 Fiat 500 ab 118 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Audi A1 Audi Bei Kauf bis zu 20,60% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden