Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sportwagen-Erlkönige September 2013

Ferrari, Lambo und AMG auf der Nordschleife

Erlkönig Mercedes C 63 AMG Foto: SB-Medien 23 Bilder

Die IAA mit ihren vielen sportlichen Neuheiten liegt eben erst hinter uns. Dennoch drängen schon wieder neue Sportler auf den Markt. Wir haben sie alle als Erlkönig erwischt.

02.10.2013 Uli Baumann Powered by

Am oberen Ende der PS-Skala gibt es im September reichlich Erlkönigbewegung. Lamborghini führt den Gallardo-Nachfolger Cabrera aus. Optisch wird sich das Modell in einigen Elementen an den Studien Egoista oder dem Modell Sesto Elemento orientieren. Wie sein Vorgänger wird auch der Cabrera mit doppelten Auspuffendrohren rechts und links bestückt. Die Höhe und Breite bleiben gleich, die Länge wächst ein wenig. Im Vergleich zum kommenden Audi R8 ist der Radstand des Lamborghini um einige Zentimeter kürzer.

Ferrari testet für neuen Nürburgring-Rekord

Auch beim Gewicht wird der Cabrera einige Kliogramm verlieren. Ein reines Karbon-Monocoque ist jedoch nicht realisierbar, schließlich soll der intern LP724 genannte Supersportler auf der modularen Audi R8-Plattform der zweiten Generation basieren. Trotzdem, Alu und Karbon-Elemente werden das Gewicht auf unter 1,5 Tonnen senken. Als Motorisierung kommt vorraussichtlich der modifizierte 5,2-Liter-V10 zum Einsatz, der rund 600 PS entwickeln könnte.

Auch aus Maranello sind derzeit Erlkönige unterwegs. Ferrari übt mit dem LaFerrari auf der Nordschleife um Porsche den jüngst eingefahrenen Rundenrekord wieder abzujagen. Für den neuen Supersportler von Ferrari gilt es nun eine Rundenzeit von 6.57 Minuten zu unterbieten. Von der Papierform her stehen die Chancen des Ferrari LaFerrari den Porsche-Rekord zu knacken nicht schlecht. Der Porsche 918 bringt 887 PS und 1.640 Kilogramm an den Start. Der Ferrari kontert mit 963 PS und 1.365 Kilogramm.

Sportliche Erlkönige: C-Klasse AMG und Alpina B4

Unter den deutschen Herstellern testet Mercedes neben dem erstmals erwischten T-Modell der neuen C-Klasse auch die kommende AMG-Variante. Das sportliche Mittelklasse-Modell wird weiterhin von einem V8 befeuert, der Saugmotor im aktuellen C63 AMG wird aber durch das doppelt aufgeladene Aggregat (5,5-Liter-V8) ersetzt. 525 PS und weit mehr Drehmoment als bisher könnten dem Mercedes C63 AMG dann zur Verfügung stehen. Eine weitere Performance-Steigerung kommt dank der Leichtbauweise der Mercedes C-Klasse zustande. Sicher wird es eine Black Series- sowie eine Coupé-Version des C63 AMG später geben.

Auch BMW-Haustuner Alpina ist derzeit zu Testzwecken auf dem Nürburgring unterwegs. Die Buchloer werden nach der Markteinführung des neuen BMW 4er ihre eigene Interpretation nachliefern. Das BMW 4er Coupé trägt im Alpina-Outfit die Modellbezeichnung B4 und wird auf dem Genfer Autosalon 2014 seine Premiere feiern.

Antriebsseitig kommt der Alpina B4 mit dem aus dem 435i bekannten Reihensechszylinder mit Bi-Turbo auf den Markt. Allerdings wird der Dreiliter nicht nur 306 PS entfalten, sondern satte 410 PS bereitstellen. Dieser Output reicht dann für Höchstgeschwindigkeiten von über 300 km/h. Wie beim Alpina B3 wird es den B4 auch mit Allradantrieb geben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige