6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Streetscooter von DHL

Elektrotransporter auch für Drittkunden

Streetscooter Foto: DHL 13 Bilder

Die Deutsche Post DHL Group will seine Produktionskapazitäten für den Streetscooter bis Ende 2017 verdoppeln. Der Elektrotransporter ist ein kleiner, rein elektrisch angetriebener Lieferwagen, den DHL zusammen mit der Post-Tochter StreetScooter GmbH aus Aachen und Instituten der RWTH Aachen entwickelt hat.

11.04.2017 Gregor Hebermehl 3 Kommentare

Die lokal emissionsfrei fahrende Streetscooter-Flotte wurde vom Bundesumweltministerium bisher mit rund 9,5 Millionen Euro gefördert. Bis Ende des Jahres möchte die Post die Produktion von 10.000 Streetscooter auf 20.000 Modelle pro Jahr verdoppeln. Dazu wird das Unternehmen neben dem ehemaligen Talbot-/Bombardierwerk Aachen einen weiteren Produktionsstandort in Nordrhein-Westfalen in Betrieb nehmen. Mittelfristig plant der Konzern, seine Flotte komplett auf Elektroantrieb umzustellen. Aktuell sind 2.500 Fahrzeuge im Einsatz, noch 2017 sollen es 5.000 werden.

Darüber hinaus verkauft das Unternehmen seine bislang für den Postbetrieb und Lieferverkehr optimierten eigenen E-Fahrzeuge ab sofort auch an Dritte. Mindestens die Hälfte der diesjährigen Jahresproduktion ist dabei für externe Interessenten vorgesehen. Diese sieht der Post-Konzern vor allem erst einmal bei Kommunen, strategischen Partnern und großen Flottenkunden im In- und europäischen Ausland.

Die Jahresproduktion der StreetScooter-Fahrzeuge verteilt sich in etwa zu gleichen Teilen auf die Modelle Work (mit rund 4m3 Ladevolumen) und „Work L“ (mit rund 8m3 Ladevolumen). Die Preise für den StreetScooter Work beginnen ab 32.000 Euro (für die Basisvariante „Work Pure“). Auf Wunsch bietet die StreetScooter GmbH auch die entsprechende Lade-Infrastruktur mit an. Der nächste noch größere Transporter mit ca. 20m3 Ladevolumen („Work XL“) wird voraussichtlich Anfang 2018 auf den Markt kommen und dann ebenfalls in den externen Vertrieb gehen. Auch die E-Bikes von StreetScooter („Work S“) und E-Trikes („Work M“) können ab sofort von Dritten erworben werden.

Streetscooter
Pakete und Briefe elektrisch ausliefern 2:50 Min.
StreetscooterFoto: DHL
Der Streetscooter ist ein kleiner rein elektrisch angetriebener Lieferwagen, den DHL zusammen mit der Post-Tochter StreetScooter GmbH aus Aachen und Instituten der RWTH Aachen entwickelt hat.

In Sachen Streetscooter spricht Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel von Deutsche Post DHL Group, vom aktuell größten E-Mobilitätsprojekt in Deutschland. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks weist auf die Vorteile von Elektromobilität bei Lieferfahrzeugen im Stadtverkehr hin: „Gerade in Städten wird der leise und saubere Antrieb nicht nur ein Gewinn für Klima, Umwelt und Gesundheit sein, sondern auch für die Lebensqualität.“, begründet Hendricks den massiven Einsatz von Steuergeldern für das Projekt. Seit 2011 arbeiten DHL und die StreetScooter GmbH zusammen. Der speziell im Hinblick auf die Bedürfnisse des Postzustelldienstes hin entwickelte Streetscooter ist seit 2013 im Einsatz, 2014 übernahm DHL die StreetScooter GmbH.

StreetscooterFoto: DHL
Die lokal emissionsfrei fahrende Streetscooter-Flotte wurde vom Bundesumweltministerium bisher mit rund 9,5 Millionen Euro gefördert.

Der Streetscooter liefert mit 41 elektrischen PS aus

Der Streetscooter "Work L" wurde von DHL für den Kurzstrecken-Einsatz im ländlichen und kleinstädtischen Raum konzipiert. Täglich muss er bis zu 300 Stopps und Anfahrvorgänge bewältigen können – bei 300 Einsatztagen pro Jahr. Das in einfacher Kastenbauweise gehaltene Fahrzeug ist 4,6 Meter lang, zwei Meter breit und zwei Meter hoch.

StreetscooterFoto: DHL
Für den Antrieb ist ein Asynchronmotor mit einer Leistung von bis zu 30 Kilowatt (knapp 41 PS) und einem maximalen Drehmoment von 130 Newtonmetern zuständig.

Das 1,5 Tonnen schwere Modell verträgt eine Zuladung von 650 Kilogramm. Für den Antrieb ist ein Asynchronmotor mit einer Leistung von bis zu 30 Kilowatt (knapp 41 PS) und einem maximalen Drehmoment von 130 Newtonmetern zuständig. Der Lithiumionen-Akku hat eine Kapazität von 20,6 Kilowattstunden. Damit soll der maximal 85 km/h schnelle Streetscooter bis zu 80 Kilometer weit kommen.

Neuester Kommentar

So ein Scooter ist für die DHL tatsächlich ein optimales Fahrzeug: das ständige Anfahren für oft nur wenige Meter, die festen und begrenzten Routen, die Möglichkeit zum Laden über Nacht im Fuhrpark - klasse! Für unsere Umwelt ist die Erzeugung des nötigen Stroms bisher aber noch kein Gewinn, im Strommix wird immer noch mehr CO2 produziert als bei einem vergleichbaren Dieselfahrzeug, die vielen Braunkohlekraftwerke sind dabei kein Argument für Luftreinhaltung durch E-Fahrzeuge. Geschätzt müssten wir unseren Strom aus regenerativen Energiequellen einfach erst einmal um das 28-fache steigern, nur um eine Millionen wirklich genutzte E-Fahrzeuge (15 kWh pro Tag) mit sauberer Energie versorgen zu können !! Unsere gesamte Stromerzeugung müsste sich dabei auch schon um das 8-fache steigern !! Da liegt noch viel Arbeit vor uns, wenn man von einem Fahrzeugbestand in D von über 60 Millionen ausgeht ...

helmi1966 4. Mai 2017, 10:59 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden