Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Streik bei Goodyear beendet

Foto: Goodyear

Beim US-Reifenhersteller Goodyear haben die Arbeiter ihren fast drei Monate andauernden Ausstand beendet. Nach Annahme des
zu Weihnachten geschlossenen Tarifvertrages seien die streikenden Mitarbeiter an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt, teilte das Unternehmen am Dienstagabend (2.1.) in Arkon mit.

03.01.2007

Es werde aber noch einige Wochen dauern, bis die Produktion wieder normal läuft.

Am Freitag hatten die streikenden Gewerkschaftsmitglieder in einer Urabstimmung den zuvor ausgehandelten Tarifabschluss mit einer Zweidrittel-Mehrheit angenommen. Mit dem neuen Tarifvertrag peilt das Unternehmen mittelfristig Einsparungen von 300 Millionen US-Dollar (226 Mio Euro) pro Jahr an. Innerhalb der zunächst dreijährigen Laufzeit bis Ende 2009 seien Einsparungen von insgesamt 610 Millionen Dollar möglich, hieß es. Angaben der Stahlarbeitergewerkschaft USW (United Steelworkers) zufolge hat das Unternehmen im Gegenzug Investitionen in Höhe von 550 Millionen Dollar bis Ende 2009 zugesagt, durch die Arbeitsplätze in den USA gesichert werden sollen.

Rund 14.000 Arbeiter hatten die zwölf amerikanischen Goodyear-Werke seit dem 5. Oktober bestreikt, um die Schließung einer Fabrik in Tyler in Texas mit 1.100 Mitarbeitern zu verhindern. Dies Werk kann nun im Jahr 2008 geschlossen werden. In der Zwischenzeit können die Arbeiter mit Abfindungen ausscheiden. Goodyear sicherte zudem für die Krankenversorgung der heutigen und künftigen Rentner Finanzmittel in Höhe von rund einer Milliarde Dollar zu.

Goodyear hatte im November die Kosten des Streiks auf 35 Millionen Dollar pro Woche geschätzt. Die Produktion sei um die Hälfte geschrumpft. In den neun Monaten bis Ende September war der Umsatz des Reifenherstellers auf 15,3 (Vorjahr: 14,8) Milliarden Dollar gestiegen.

Nach Angaben des deutschen Wettbewerbers Continental hatte der Streik auch den von Goodyear geplanten Verkauf der Sparte Goodyear Engineered Products ins Stocken gebracht. Conti ist an einer Übernahme der Sparte interessiert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige