Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Streit um Ampelmännchen

Einigung verzögert sich

Foto: dpa

Die Einigung im Streit um das Ost-Ampelmännchen verzögert sich. Mit Blick auf die andauernden Vergleichsverhandlungen hat das Landgericht Leipzig einen für diesen Freitag geplanten Verkündungstermin verschoben, sagte ein Gerichtssprecher am Montag (11.7.).

11.07.2005

Der Berliner Designer Markus Heckhausen und der sächsische Ingenieur Joachim Roßberg hatten vor knapp vier Wochen erklärt, sich über die Markenrechte an der Kultfigur einigen zu wollen. Nach Angaben des Gerichts soll der Vergleich nun am 2. September verkündet werden.

Nach Angaben der Unternehmer müssen die Details einer friedlichen Lösung nur noch schriftlich fixiert werden. Grundsätzlich seien sich die Beteiligten einig. Geld soll keines gezahlt werden. Es ist eine Einigung über einen Tausch der Rechte an dem Ampelmann und der neueren Ampelfrau geplant. Die Kosten für den Prozess wollen sich die Unternehmer teilen. Die Einigung zu den Rechten an dem begehrten Souvenir- und Designartikel war vom Gericht angeregt worden. Liegt sie schriftlich vor, kann die Justiz den Fall offiziell zu den Akten legen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige