Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Studie

Deutsche punkten mit Premium

Foto: Achim Hartmann

Trotz Klimadiskussionen und starker Konkurrenz aus den Schwellenländern wird die deutsche Autoindustrie nach einer Studie auch noch in sieben Jahren hervorragend dastehen.

10.10.2007

Die deutschen Autobauer profitierten weiter vom Premium-Trend, lautet das Fazit der Wirtschaftsprüfer von PriceWaterhouseCoopers (PwC) in einer am Mittwoch (10.10.) in Frankfurt vorgestellten Studie. Darin prognostizieren sie für das Jahr 2014, dass in- und ausländische Hersteller rund 900.000 Wagen mehr am Standort Deutschland fertigen werden als 2006 mit 5,2 Millionen Autos. Größter deutscher Hersteller wird demnach auch 2014 Volkswagen bleiben.

"Steigende Einkommen in Schwellenländern wie China und Indien führen weltweit zu einer höheren Nachfrage im Premium-Segment", erläutert Felix Kuhnert, Leiter der Automobilberatung bei PwC. "Schon heute können deutsche Premiumhersteller bei manchen Modellen die Nachfrage in China nicht erfüllen." Einen Widerspruch zur aktuellen Klimadebatte sieht er nicht: "Die deutschen Autobauer haben die richtigen Antworten auf die CO2-Anforderungen der Zukunft." Überdies
solle man die Klimadiskussion nicht überbewerten. Umfragen hätten gezeigt, dass die Verbraucher nicht bereit seien, für umweltschonende Technik Geld auszugeben.

Laut Studie wird kein anderes Mitglied der Europäischen Union bis 2014 so starke Zuwächse in der Autoproduktion verzeichnen wie Deutschland. Auf Platz zwei folgt die Slowakei mit einem Plus von rund 500.000 Wagen - dort haben VW, PSA Peugeot Citroen und Kia-Hyundai in den vergangenen Jahren massiv investiert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige