Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Super E10

Nur wenige Autofahrer greifen zum Biosprit

Ausschlaggebend ist der angezeigte Preis an der Zapfsäule.

Auch drei Jahre nach der Einführung des Kraftstoffs Super E10 konnte sich der Biosprit noch nicht auf dem Markt durchsetzen. Der Absatz stieg 2013 zwar im Vergleich zum Vorjahr, der Marktanteil liegt dennoch nur bei etwa 15 %.

03.03.2014 auto motor und sport

Deutsche Autofahrer greifen weiterhin nur vereinzelt zum Biosprit. Im vergangenen Jahr wurden zwar 2,76 Millionen Tonnen Super E10 abgesetzt - und damit 140.000 Tonnen mehr als 2012 (plus 5,4 Prozent). Doch der Marktanteil des mit bis zu 10 Prozent Bioethanol versehenem Kraftstoff liegt weiter bei enttäuschenden 15 Prozent. Das teilte der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBE) Ende vergangener Woche mit. Einen solchen Wert erreichte die Spritsorte bereits im April 2012, seitdem schwankt der Marktanteil zwischen 13,5 und 15 Prozent. Von einem Durchbruch am Markt kann daher trotz des leichten Zuwachses im vergangenen Jahr noch nicht die Rede sein.

Super E10-Absatz liegt weit hinter den Erwartungen zurück

Bei der Einführung im Januar 2011 war die Mineralölwirtschaft davon ausgegangen, dass sich Super E10 aufgrund des Preisvorteils als meistgetankte Sorte etablieren würde. Doch das negative Image des Biosprits scheint Autofahrer auch weiterhin zum teureren Super E5 greifen zu lassen. Zum Marktstart waren Autobesitzer vor allem aufgrund der Verträglichkeit des Kraftstoffes mit ihrem Fahrzeugmodell verunsichert. In der Folgezeit verstärkten Berichte über Umweltschäden und Auswirkungen auf die Nahrungsmittelpreise die Skepsis.

Für das aktuelle Jahr rechnet der BDBE damit, dass die umstrittene Kraftstoffsorte ihren Marktanteil in einem schrumpfenden Gesamtmarkt weiter ausbauen kann – 2013 hingegen ging der Gesamtabsatz um 0,4 Prozent zurück. Während der Verband von einem weiteren Absatzwachstum in 2014 ausgeht, fordern unter anderem Tankstellenleiter die Abschaffung von Super E10. Darüber hinaus sprach die neue Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) erst vergangene Woche von neuen Hinweisen, dass Super E10 eine schlechtere Ökobilanz als E5 aufweisen würde. Die Zukunft des Biosprits ist daher ungewiss.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige