Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Techno Classica 2010 - Die Hersteller

Tradition verpflichtet - Die Hersteller in Essen

Techno-Classica Foto: Hardy Mutschler 62 Bilder

Für die Traditionsabteilungen der Automobilhersteller hat die Techno Classica in Essen längst dieselbe Bedeutung wie die IAA in Frankfurt für die aktuellen Modelle und Neuheiten. Neben den deutschen ind auch die wichtigsten europäischen Hersteller vor Ort.

04.04.2010 Powered by

Traditionell präsentieren sich die Automobilhersteller auf der Techno Classica publikumswirksam mit eindrucksvollen Ständen - daran hat sich trotz der Krise der Schlüsselindustrie auch in diesem Jahr nichts geändert.

Alle großen Hersteller - bis auf Opel

Bis auf Opel - die Rüsselsheimer verzichten erstmals wegen der aktuellen Lage auf einen Werksstand - sind alle großen deutschen sowie die wichtigsten europäischen Hersteller in Essen dabei. Auffällig ist, wie viele Firmen neue Fahrzeuge im Kontext ihrer Historie zeigen. Sie verdeutlichen damit, dass die Traditionspflege der Autoindustrie kein Selbstzweck ist:

Die Hersteller erhoffen sich von der Präsentation der eigenen Historie und historischer Technik klare Wettbewerbsvorteile für ihre aktuellen Modelle.

Mercedes fragt: Ist das noch ein Auto?"

Mit dieser Frage bewirbt Mercedes-Benz derzeit den neuen SLS AMG. Die Markteinführung des neuen Sportlers nehmen die Untertürkheimer zum Anlass, in Essen Supersportwagen aus über 100 Jahren zu präsentieren, vom Mercedes-Simplex von 1903 über SS K und 300 SL Flügeltürer bis hin zum C 111 und SLR McLaren. pektakuläre Erfolge in Nizza und beim Gordon-Bennett-Rennen 1903 erzielte der von Wilhelm Maybach konstruierte Mercedes Simplex und wurde damit zum Urvater aller Mercedes Renn- und Sportwagen der nächsten Generationen. Maybach hatte den Simplex konsequent auf mehr Leistung, einfachere Bedienung und größere Zuverlässigkeit ausgelegt.

25 Jahre später deklassieren die Kompressor-Sportwagen der inzwischen zur Daimler-Benz AG fusionierten Firma die Konkurrenz. Entsprechend bringen die Stuttgarter aus ihrem Fundus einen SS K aus dem Jahre 1928 nach Essen. Die Gene des SLS sind beim 300 SL von 1954 schon äußerlich an den Flügeltüren zu erkennen, ebenso wie beim C 111 von 1969 und beim C 112 von 1991. CLK-GTR von 1997 und Vision SLR von 1999 runden die Mercedes-Benz Ahnengalerie des neuen SLS ab.

Auf den rund 4.500 Quadratmetern - gut die Hälfte der Halle 1 - präsentiert Daimler neben den Supersportwagen das Angebot des Classic Centers und außerdem den neuen Bereich "Young Classics" mit den Modellreihen W 124, R 129 und W 126. Wie in den Jahren zuvor gehören auch die Auftritte der vom Werk anerkannten Mercedes-Benz Clubs - 16 aus Deutschland und einige aus dem Ausland - zum großen Stern-Stand.

BMW feiert den Mille Miglia-Sieg vor 70 Jahren, den neuen 5er und 30 Jahre R 80 G/S

Mille Miglia, Monolever und Mittelklasse BMW feiert das Jubiläum eines spektakulären Rennsieges: Im Jahr 1940 gewann ein aerodynamisch verkleideter BMW 328 mit Huschke von Hanstein und Walter Bäumer die Mille Miglia in Italien. An diesen Sieg vor 70 Jahren erinnert BMW mit dem Siegerwagen, einem BMW 328 mit Coupé-Karosserie der Carrozzeria Touring, mit dem Drittplatzierten, einem 328 mit aerodynamischer Spyder-Karosserie, und einem BMW 328 Roadster.

Und noch ein Jubiläum steht an: 1980 debütierte die BMW R 80 G/S und revolutionierte den Geländemotorradmarkt mit ihrem großvolumigen Boxermotor und der Einarmschwinge als Hinterradführung. Neben einigen Serien varianten präsentiert BMW auch das erste Dakar-Siegermotorrad der weißblauen Marke von 1981.

Ebenso wie Daimler nutzt BMW die Techno-Classica, um ein neues Modell im Umfeld seiner Vorgänger vorzustellen - in diesem Fall den neuen 5er. Von der ersten Generation 1972 zeigen die Münchener die wichtigsten Entwicklungsstufen bis zum aktuellen Modell der Mittelklasse- Limousine.

BMW-Konzernhalle 12: Mini, Clubs und Restaurierungs-Werkstatt

Wie im vergangenen Jahr belegen die Bayern wieder nahezu die komplette Halle 12 und stellen zwei neue Aktivitäten des Klassik-Bereiches vor: die Restaurierung von Privat-Oldies in der hauseigenen Restaurierungs-Werkstatt und die Rennvorbereitung von BMW-Klassikern für Privatkunden. Außerdem werden die Clubs noch mehr in den Werksstand eingebunden sein.

Auch die Konzernmarke Mini kann mit einem Jubiläum aufwarten: Vor 50 Jahren erschien die Kombi-Variante des Mini in den Versionen Countryman und Traveller. Zur Feier fährt in Essen eine Auswahl diverser Mini-Kombis auf - bis hin zum modernen Clubman.

Bewegend: Käfer-Varianten auf der Techno-Classica bei VW

Unter dem Thema "Was uns bewegt" zeigt die Autostadt in Wolfsburg die Jubiläumsausstellung "10 Jahre Autostadt". Seit dem Jahr 2000 hat das besucherstärkste Automuseum der Welt über 20 Millionen Gäste angezogen. Das ZeitHaus der Autostadt, das sich markenübergreifend automobilen Meilensteinen widmet, präsentiert zehn automobile Besonderheiten, die den spannenden Variantenreichtum der auf Käfer-Fahrgestellen kreierten Sonderkarosserien demonstrieren.

Im Mittelpunkt stehen je ein Rometsch Beeskow Cabriolet und Coupé, außerdem Rometsch Lawrence Coupé, Beutler Spezial Cabriolet, Beutler 696 Porsche Spezial Coupé, VW Typ Hebmüller Cabriolet, VW Stoll-Coupé, VW-Denzel Sport und je ein Karmann-Ghia Coupé und Cabrio. Und natürlich darf nicht deren verbindende Grundlage fehlen: Ein Schnittmodell eines Volkswagen Typ 1 Käfer, bei dem die typische Plattform-Bodengruppe sichtbar wird, jene Bodengruppe, die 21.529.464 weltweit gebauten Käfern als Basis diente - rund so vielen also, wie die Autostadt Besucher in nur zehn Jahren hatte.

Ab ins Gelände - Vom 181 bis Iltis, von Golf Country bis Amarok

Fahrspaß abseits eingefahrener Wege Der Volkswagen-Konzern belegt mit seinen verschiedenen Marken auch 2010 wieder nahezu die komplette Halle 7. Das Motto von Volkswagen Classic als Traditions-Sparte der Marke Volkswagen lautet in diesem Jahr "Fahrspaß abseits eingefahrener Wege". Die Tradition von SUV, Spaßmobilen und Crossover hat bei den Wolfsburgern eine rund 40jährige Geschichte - beginnend mit dem VW 181, jenem heckgetriebene Geländewagen, der ursprünglich für die Bundeswehr als Kurierwagen gebaut wurde, aber viel mehr als offenes Spaßauto bei jungen Auto-Enthusiasten Furore machte.

Dazu kommen der Iltis-Siegerwagen der Rallye Paris-Dakar von 1980, ein VW Golf Country, der in diesem Jahr übrigens seinen 20. Geburtstag feiert, ein Apal Buggy GF und der Tarek, mit dem Jutta Kleinschmidt die Rallye Paris-Dakar 2002 fuhr. Der 1. Internationale K 70-Club e.V. übernimmt auf dem VW -Stand die Präsentation eines Jubiläums: Vor 40 Jahren kam der ursprünglich von NSU entwickelte K 70 auf den Markt, der erste Volkswagen mit wassergekühltem Reihenmotor im Wagenbug und Frontantrieb.

VW-Nutzfahrzeuge feiert 25 Jahre synchro

Volkswagen Nutzfahrzeuge bringt insgesamt sechs Exponate - vom T 1 bis zum T 3 - nach Essen und feiert außerdem auf der Techno-Classica 25 Jahre synchro. Seit 1985 sorgt der Allradantrieb dafür, dass sich der VW-Transporter synchro durch dick und dünn wühlen kann - seine Visco-Kupplung überträgt je nach Straßenlage variabel die Antriebskraft auf die Vorderachse.

VW Käfer - er läuft und läuft seit 75 Jahren

Die Stiftung AutoMuseum Volkswagen erinnert mit zwei interessanten Exponaten an das Jubiläum 75 Jahre Volkswagen Käfer: der VW V3-Rekonstruktion des Originaljahrgangs 1935 und dem Jubiläumskäfer "50 Jahre Käfer" von 1985. Ein Blickfang der VW-Sparte Classic Parts ist der wegen seiner grünen Farbe "Erbse" getaufte Brezelfenster- Käfer aus dem Jahr 1952, mit dem zwei Fans des Krabbeltiers im vergangenen Jahr unter anderem die Panamericana gefahren sind.

30 Jahre Audi quattro

Nachdem im letzten Jahr das 100jährige Bestehen der Marke Audi gebührend gewürdigt wurde, feiern die Ingolstädter in diesem Jahr 30 Jahre quattro. Der Audi quattro, auch Urquattro genannt, war 1980 das erste in größeren Stückzahlen produzierte Straßenfahrzeug mit permanentem Allradantrieb und für die Erfolgsgeschichte des quattro- Antriebs von Audi wie auch für die Verbreitung des permanenten Allradantriebs in Straßenfahrzeugen generell ausschlaggebend.

Insgesamt fünf quattro-Modelle bringt Audi nach Essen: neben dem Urquattro den V8 DTM, den Siegerwagen von 1990, ein Audi S2 Coupé von 1990, einen Audi RS 2 und ein Audi Coupé quattro, die Vierradantriebs-Version des Audi Sportcoupé B2. Auf dem rund 700 Quadratmeter umfassenden Areal der Audi Tradition gesellen sich außerdem das Audi museum mobile - das 2010 seinen 10. Geburtstag feiert - und der Audi Club International (ACI), der Dachverband der Audi Clubs sowie aller Clubs der Vorgängermarken.

Skoda: Flair der Rallye Monte Carlo

Bei Škoda geht es 2010 sportlich zu. Im Mittelpunkt des rallyetypisch gestalteten Stands steht der 110R, Matthias Kahle und Peter Göbel wieder einmal die AvD-Histo- Monte im Februar bestritten haben. Aus gutem Grund: Vor 40 Jahren wurde der Škoda 110R vorgestellt, der die Basis für den erfolgreichen Sportler 130 RS bildete. Dieser fehlt auf dem Stand ebenso wenig wie zwei weitere wichtige Modelle aus der Monte-Historie der tschechischen Marke: Das seltene Popular Sport Monte-Carlo Coupé von 1935 und ein Octavia TS, dem bei der Rallye Monte-Carlo zwischen 1961 und 1963 kein anderer Wagen seiner Klasse das Wasser reichen konnte.

Einstige Rivalen in friedlicher Harmonie

Mit dabei im Konzern-Konzert in Halle 7 sind die Marken Bentley und Bugatti. In den 1920er Jahren waren sie Rivalen auf der Rennstrecke - auf der Techno-Classica gestalten die ehemaligen Konkurrenten erstmals einen gemeinsamen Messeauftritt. Und das als eine Art szenischer Darstellung mit Bugatti-Klassikern auf der einen Seite und Bentley auf der anderen, verbunden durch eine symbolisch dargestellte Rennstrecke.

Auf dieser steht das originale Bentley Blower Birkin Team Car, das 1930 in Le Mans mit dem legendären Bentley Boy Tim Birkin am Start war, und der Bentley Speed 8 Le Mans Siegerwagen von 2003, dessen Doppelturbo-V8 rund 600 PS auf die breiten Hinterräder wuchtet. Außerdem ein gelb-schwarzer Bugatti Type 55 Roadster von 1931, einer von 38 gebauten Wagen, den Jean Bugatti im Alter von 22 Jahren entwarf, und ein gelber Bugatti EB 110 SS (SS steht für Super-Sport), von dem nur etwa 32 Exemplare in den 1990er-Jahren entstanden.

Dazu präsentieren die beiden Luxuswagenhersteller vier aktuelle Modelle: Bugatti Veyron, Bentley Continental R Le Mans Series, Bentley Continental Supersports und Bentley Mulsanne. Zuffenhausener Erfolge in Le Mans Porsche feiert auf der Techno-Classica seinen ersten Gesamtsieg in Le Mans vor 40 Jahren. Den Siegerwagen bringen die Zuffenhausener aus ihrem Museum nach Essen: den in den Farben von Porsche Salzburg lackierte, rot-weiße Porsche 917 K mit der Startnummer Nr. 23.

Hans Herrmann gibt Autogramme

Auch sein Fahrer Hans Herrmann wird vor Ort sein. Die inzwischen 82jährige Rennlegende wird am Samstag, 10. April 2010, für Autogramme zur Verfügung stehen. Neben dem 917er präsentiert Porsche einen weiteren Le Mans-Sieger, den 911 GT1. Mit ihm konnte das Porsche-Werkteam 1998 den 16. Gesamtsieg in Le Mans feiern. Auf dem 300 Quadratmeter großen Stand sind neben Porsche Classic und dem Porsche Museum auch die Bereiche Porsche Design Driver´s Selection und Porsche Exclusive & Tequipment vertreten, dazu die Porsche Clubs sowie das Porsche Zentrum Bensberg. Die Porsche Classic-Werkstatt zeigt außerdem ein Restaurierungsprojekt, das die Zuffenhausener gerade aktuell in Bearbeitung haben.

Ford: Badewanne und Knudsen-Taunus

Ford wird in diesem Jahr wieder - wie gewohnt - mit einem Clubstand in Essen vertreten sein, federführend organisiert von den Alt Ford Freunden e.V. und der Ford Oldtimer und Motorsport Club Cologne e.V. Auch hier stehen zwei Geburtstage im Mittelpunkt: 50 Jahre Taunus 17M P3 "Badewanne" und 40 Jahre Knudsen Taunus. Dabei fahren die Clubs Raritäten auf: Ein Taunus 17 M Pickup, eingerahmt von einem ähnlich seltenen Cabriolet der Badewanne sowie einem Kombi. Ergänzt wird das Trio von einer Taunus- Limousine aus dem Classic Bestand der Ford -Werke. Auch vom Ford Taunus I zeigen die Clubs alle Varianten: eine Limousine, ein Coupé und den Kombi. 

200 Jahre Peugeot: Brücken zur Moderne und Tanz der Stromlinie

Die Franzosen nehmen ebenfalls die Markteinführung eines neuen Modells zum Anlass eines Rückblicks in die Historie. Peugeot zeigt neben dem neuen Coupé RCZ unter anderem ein Peugeot 404 Coupé, ein 504 Coupé und den 104 Z - schließlich ist das "Z" in der RCZ-Typbezeichnung eine Reminiszenz an das kleine 104er-Coupé der 70er- Jahre. Zudem feiert die französische Traditionsmarke ein großes Jubiläum in diesem Jahr: 200 Jahre Peugeot.

40 Jahre Citroen GS und SM

Citroën präsentiert den neuen DS 3 im Umfeld seiner historischen Pendants. "Luxus unter dem Doppelwinkel" wird der Überbegriff der Citroën Präsentation sein - über weitere Details hüllen sich die Franzosen aber noch in Schweigen. Dafür haben die Clubs auf der Citroën-Straße ihr Motto schon bekannt gegeben: Sie feiern 40 Jahre Citroën SM und 40 Jahre Citroën GS.

75 Jahre Volvo PV 36 Carioca

Volvo kommt mit einer kleinen, aber feinen Präsentation in diesem Jahr auf die Techno-Classica zurück: Die Schweden feiern 75 Jahre Volvo PV 36 Carioca, den ersten stromlinienförmigen Volvo. Nur 500 Fahrzeuge des geräumigen Luxusmodells wurden gebaut - drei davon bringt Volvo Cars Heritage nach Essen.

100 Jahre Alfa - viele Legenden stehen in Essen

Ein großes Alfisti-Fest Alfa Romeo feiert in diesem Jahr 100jähriges Bestehen und sendet sieben automobile Leckerbissen aus dem Bestand des Museo Storico Alfa Romeo in Arese nach Essen. Fünf von ihnen hat Museums-Direktor Stefano Agazzi bereits bekannt gegeben. Dazu gehört der P3, auch Tipo B genannt, von dem 1932 nur 15 Exemplare gebaut wurden. Mit seinem 215 PS starken, kompressorgelandenen 2,7 Liter Reihenachtzylinder dominierte der Bolide seinerzeit zahlreiche Grand Prix-Rennen.

Mit dem Alfa Romeo 8C 2900 Le Mans Speziale, einer Einzelanfertigung der Carrozzeria Touring, ging Alfa Romeo 1938 in Le Mans an den Start und sorgte für großes Aufsehen. Der Tipo 159, bereits 1937 als Tipo 158 konzipiert, brachte Alfa Romeo 1950 und 1951 die Weltmeisterschaft der Formel 1 - in Essen wird das Siegerauto von Juan Manuel Fangio (1,5 Liter Hubraum, 8 Zylinder mit Kompressor, 420 PS ) von 1951 zu sehen sein. Nur 18 Exemplare des Tipo 33 Stradale wurden bei der Carrozzeria Marazzi gebaut - der 1967 präsentierte Mittelmotor-Sportwagen mit Flügeltüren war nichts anderes als ein für die Straße gebändigter Tipo 33 der Sportwagen-Weltmeisterschaft.

Bereits im ersten Jahr seines Erscheinens in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft, 1993, holte sich der Alfa Romeo 155 DTM mit V 6-Motor und Nicola Larini am Steuer den Sieg in dieser Rennserie. Eine Sonderschau auf dem Alfa Romeo-Stand erinnert an ein weiteres Jubiläum: Vor 60 Jahren holte sich die Mailänder Marke ihren ersten Grand Prix-Sieg. Im Jahr 1950 gewann der Alfa Romeo Tipo 158 jedes zur Fahrerweltmeisterschaft zählenden Grand Prix-Rennen, zu dem er antrat, und bescherte Giuseppe Farina die erste Formel 1 Weltmeisterschaft in der Geschichte des Motorsports.

Geheimnis um den Auftritt von Ferrari und Maserati

Aus Italien präsentieren sich außerdem Ferrari und Maserati mit Werksständen auf der Techno-Classica. Details über ihre Auftritte in Essen haben die Italiener aber noch nicht verraten - faszinierende Sportwagen werden zwar bislang sicherlich dabei sein. 

Öffnungszeiten
07. April14.00 Uhr bis 20.00 Uhr (nur Presse- und Fachbesucher)
08. April10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
09. April10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
10. April9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
11. April9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
++++++++++++++++
Eintrittspreise
Tageskarte20 Euro
Tageskarte ermäßigt:16 Euro
Kinder von 8-16 Jahre:zehn Euro
Kinder bis 8 Jahre:Eintritt frei
Familienkarte(Eltern mit zwei Kinder bis 17 Jahre):50 Euro
Premiumkarte (nur 1. Tag):30 Euro
Umfrage
Besuchen Sie die Techno Classica in Essen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote