Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alternative zum Reifenwechsel

Was taugen Reifendichtmittel bei einer Panne?

Reifendichtmittel helfen nicht bei jeder Beschädigung.

Es ist ärgerlich, mit einer Reifenpanne liegen zubleiben. Reifendichtmittel versprechen jedoch schnelle Hilfe. Bei welchen Beschädigungen Ihnen Reifendichmittel weiterhelfen können, erfahren Sie im Folgenden.

24.09.2013 auto motor und sport

Wer sich heutzutage einen Neuwagen kauft, der erwirbt nicht immer auch ein Reserverad mit. Denn viele Hersteller geben nur noch Pannensets mit - das spart Platz und Kosten. Schließlich muss ein Reserverad im Durchschnitt nur alle acht Jahre ersetzt werden. Laut ADAC erleiden Autofahrer im Schnitt nämlich nur alle 150.000 Kilometer eine Reifenpanne. Das Reserverad verliert daher zunehmend an Bedeutung. Im Ernstfall sollen stattdessen Reifendichtmittel weiterhelfen.

So funktionieren Reifendichtmittel

Verschiedene Pannensets enthalten unterschiedliche Formen von Reifendichtmitteln. So werden die meist auf Latexbasis hergestellten Mittel als Spray, als Quetschflasche oder als Kompressor angeboten. Während das Einbringen des Reifendichtmittels unterschiedlich erfolgt, ist die Reihenfolge des Vorgehens immer dieselbe.

Zunächst müssen Sie den Gegenstand, der den Reifen beschädigt hat, aus dem Gummi entfernen. Bei Quetschflaschen müssen Sie im Anschluss noch den Ventileinsatz mittels eines mitgelieferten Werkzeugs herausdrehen, damit Sie das Reifendichtmittel einfüllen können. Bei Quetschflaschen ist dafür etwas Kraft nötig. Einfacher können Sie das Dichtmittel einfüllen, indem Sie einen Kompressor nutzen und diesen über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgen.

Sobald Sie das Mittel eingefüllt haben, müssen Sie im nächsten Schritt den Reifendruck überprüfen und ihn gegebenenfalls erhöhen. Dann können Sie weiterfahren, damit sich das Reifendichtmittel im Inneren verteilt. Während der Fahrt sollten Sie dennoch regelmäßig einen Stopp einplanen und den Luftdruck überprüfen.

Vor- und Nachteile von Pannensets

Bedenken Sie jedoch, dass dies keine Dauerlösung ist. Sie müssen den beschädigten Reifen  trotzdem so schnell wie möglich austauschen. (Den passenden Reifen direkt Online suchen und kaufen.) Darüber hinaus eignen sich Reifendichtmittel nicht als Lösung für jede Reifenpanne. Ist der Schaden zu groß oder ist statt der Lauffläche die Seitenwand des Reifens betroffen, sind Pannensets wirkungslos. In diesem Fall hilft nur ein Reifenwechsel.

Auch bei der Wahl des Produkts sollten Sie die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen. Reifendichtsprays sind in der Regel vergleichsweise günstig, bieten meist aber keine Möglichkeit der Druckkontrolle. Reifendichtmittel in Quetschflaschen sind zum Teil etwas fummelig in der Anwendung. Komfortabler geht die Pannenhilfe mit Kompressoren von der Hand. Dabei handelt es sich jedoch um die teuerste Variante.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden