Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tesla Model 3 im Vergleich

Elektro-Hype und Hybris

20 Bilder

Mehr als 250.000 Reservierungen binnen drei Tagen – der Tesla Model 3 schlägt mächtig ein. Was kann er wirklich besser als die anderen? Plus: Vergleich und Marktüberblick der wichtigsten Konkurrenten.

05.04.2016 Torsten Seibt

Was für eine Welle! Eines muss man Elon Musk uneingeschränkt zugestehen: Seit dem 2011 verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs hat es kein anderer Firmenchef mehr so verstanden, die eigenen Markenfans derart aus dem Häuschen zu bringen. Weltweit schreibt der aufstrebende Elektroauto-Hersteller mit einer gerade einmal halbstündigen Produktpräsentation Schlagzeilen, als sei das Rad neu erfunden worden. Und binnen drei Tagen registrieren sich über 250.000 Interessenten mit einer Anzahlung von 1.000 Dollar. Macht mal eben einen vorläufigen Umsatz von umgerechnet rund 220 Millionen Euro.

Tesla Model 3Foto: Tesla
Mit einer nur halbstündigen Präsentation hat Elon Musk weltweit Schlagzeilen geschrieben.

250.000 Anzahlungen in drei Tagen

Aber diese atemberaubende Zahl einer Viertelmillion potentieller Kunden muss relativiert werden: Es handelt sich um keine unterzeichneten Kaufverträge oder konkrete Bestellungen. Stattdessen lösen die Kaufinteressenten mit dem 1.000-Dollar-Ticket lediglich einen Platz in der Warteschlange. Wenn voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 der Konfigurationsprozess startet, kommen die Wartelisten-Zahler als erste zum Zuge, einen Tesla Model 3 konkret bestellen zu dürfen. Wer es sich bis dahin anders überlegt, bekommt seine Reservierungsgebühr zurück. Weiterverkauft werden darf der Listenplatz nicht, Tesla schließt das im „Kleingedruckten“ der Reservierungsvereinbarung ausdrücklich aus.

Das ist auch nur fair, denn letztendlich gab es auf dem Enthüllungsevent nur wenig Verwertbares zu erfahren. Das Außendesign und kurze Einblicke in das Cockpit waren zu erhaschen, dazu das – bei Tesla unbedingt glaubhafte – Versprechen einer Nullhundert-Zeit von unter sechs Sekunden und die angekündigte Reichweite von 345 Kilometer.

Deutsche Premiummarken im Visier

Abmessungen, Leistungsdaten und Ausstattungsumfänge werden später kommuniziert, es sollen weitere Präsentationen des Model 3 folgen. Selbst der Preis – 35.000 Dollar vor Steuern – ist vage. Tesla rechnet mit einem durchschnittlichen US-Preis von rund 42.000 Dollar bei entsprechender Ausstattung für das einmotorige Modell. Wie beim Model S ist auch eine leistungsstärkere und teurere Allrad-Variante mit zwei Antriebsmotoren geplant. Übertragen auf den europäischen Markt bedeutet das einen voraussichtlichen Einstiegspreis von rund 40.000 Euro für die Model-3-Basisversion.

In Preis, Abmessungen und Ausstattung will sich Tesla beim Model 3 mit der Premium-Mittelklasse messen. Das entspricht rund 4,7 Meter Außenlänge und hellwache Konkurrenten zum Beispiel bei Mercedes. Dort wird man, wenn das Tesla Model 3 voraussichtlich in zwei Jahren in Deutschland antritt, durchaus kritisch auf die eigene Elektrifizierungs-Strategie blicken dürfen: Mit der neuen Mercedes C-Klasse 350 e Plugin-Hybrid können lediglich maximal 31 Kilometer elektrisch zurückgelegt werden, wenigstens 51.000 Euro sind für die teilelektrische C-Klasse fällig.

Viele Daten zum neuen Model 3 bleiben bislang verborgen - wie groß, wie schwer, wie stark?

Emotion und Fahrspaß statt Verzicht

Speziell dieser Wettbewerb sollte das Tesla Model 3 deshalb fürchten und entsprechende Gegenmaßnahmen steuern. Denn das Model 3 will nicht nur mit der Stromerei punkten, sondern vor allem mit Emotionen, Prestige und wertvoller Anmutung – alles Dinge, die den meisten bereits verfügbaren oder in Kürze erscheinenden Elektroautos der Großserienhersteller fehlen.

Doch das wird nicht so bleiben, denn entgegen der landläufigen Meinung in den Kommentarspalten sitzen die altehrwürdigen Marken angesichts der Tesla-Offensive nicht wie die Kaninchen vor der Schlange. Bis das Tesla Model 3 tatsächlich auf den Markt kommen wird, haben auch Audi, BMW und Co. etliche beräderte Gegenstrategien am Start. Sie können dann eventuell sogar den Spieß umdrehen und Tesla Kunden abspenstig machen. Denn wie das US-Wirtschaftsmagazin Fortune berechnete, könnte bereits den letzten der aktuellen 250.000 Vorbesteller eine Wartezeit von drei bis vier Jahren auf die Auslieferung des Model 3 drohen. Dann schreiben wir das Jahr 2021.

Chevrolet Bolt vs. Tesla Model 3

Am bedrohlichsten dürfte dem kommenden Tesla Model 3 jedoch ein Konkurrent vom selben Kontinent werden. Der jüngst in seiner Serienversion vorgestellte Chevrolet Bolt ist vergnüglich motorisiert, soll bis zu 320 Kilometer Reichweite schaffen und relativ ähnlich bepreist sein: Es wird auf rund 37.000 Dollar hinauslaufen. Vor allem aber ist Chevrolet in der Lage zu liefern: Noch im Jahr 2016 und damit mindestens ein Jahr vor dem Tesla Model 3 sollen die ersten Bolt bei den Käufern stehen, ganz ohne Vorbestellungs-Hype.

01/2016 Chevrolet Bolt EVFoto: GM
Bereits in diesem Jahr soll der aktuell wohl ärgste Konkurrent des Model 3 zur Auslieferung kommen, der Chevrolet Bolt. Ihn und weitere Alternativen haben wir in der Marktübersicht.

Was im gegenwärtigen Szenario außerdem noch gar nicht absehbar ist, sind neue Marktteilnehmer: Die Giganten Apple und Google stehen auf dem Sprung in den Mobilitäts-Markt, zudem sollte niemand den Fehler machen, die chinesischen Hersteller zu unterschätzen. Im Reich der Mitte wird das Thema E-Mobilität seit Jahren mit massiver Unterstützung des Staates vorangetrieben.

Teslas Wette auf die Zukunft ist noch längst nicht gewonnen.

Teil 2: Elektroauto-Marktübersicht

Ein unbestreitbarer Verdienst des Marketing-Genies Elon Musk ist es jedoch, das Augenmerk der autofahrenden Öffentlichkeit überhaupt auf das Thema Elektromobilität zu lenken. Und damit betreibt er nicht nur Werbung für die aktuellen, bereits kaufbaren Stromer, sondern auch für in Kürze erscheinende Konkurrenz, die sich den Eckdaten des Model 3 – Stichwort Chevrolet Bolt – annähern wird.

Oberhalb der kleinen Citystromer vom Schlage eines Peugeot iOn oder Renault Zoe gibt es bereits jetzt einige Alternativen zum Tesla Model 3, die wir Ihnen in der Vergleichs-Übersicht auf Seite 2 sowie in der Bildergalerie vorstellen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige