Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tokio Motor Show

Spektakuläre Studien und Conceptcars

Foto: Toyota 113 Bilder

Die Tokio Motor Show 2009 steht vor der Tür. Zwei Jahre ist es her, da überraschte Toyota in Tokio mit dem RiN, Suzuki stellte einen kantigen Offroader namens X-Head aus und Nissan zeigte mit dem NV 200 einen liebevoll gestalteten Kleintransporter. Es gab viel zu bestaunen auf der Tokio Motor Show 2007. Wir blicken zurück auf alle Studien.

07.10.2009

Ältere Semester erinnern sich vielleicht noch an den Hit der deutschen Popgruppe „Trio Rio“. Er lief Mitte der Achtziger tagein, tagaus auf allen Radiosendern: „New York – Rio – Tokyo“. Ein Song über drei Metropolen, die zweifelsfrei die Fantasie anregen. „You feel that dancing fantasy“, schmetterte es aus den Transistoren. Wohl wahr.

Fantastische Studien von Toyota, Nissan, Suzuki und Subaru auf der Tokio Motor Show 2007

Denn sowohl in New York als auch in Tokio regen diverse automobile Studien und Konzeptfahrzeuge regelmäßig die Fantasie von Designern und Autobegeisterten an. Rio de Janeiro hat diesbezüglich zwar weniger zu bieten, dafür sind die zahlreichen Strandschönheiten der brasilianischen Metropole umso fantastischer.

„New York – Rio – Tokyo“ – während die Autohersteller alljährlich Anfang April in New York ihre Modellpalette auf Hochglanz poliert dem neugierigen Publikum präsentieren, schließt sich der Kreis der Automessen im Zweijahresrhythmus Ende Oktober langsam aber sicher mit der Tokio Motor Show. Auf heimischem Geläuf zeigen die japanischen Hersteller wie Toyota, Subaru, Suzuki oder Nissan traditionell ihre spektakulären Designstudien, die mit teils gewagter Formensprache einen Ausblick auf zukünftige Modelle geben.

Vor zwei Jahren erwartete die Besucher ein wahres Feuerwerk an Conceptcars. Davon blieben einige, wie der Toyota RiN, der Audi Metroproject Quattro oder aber der Nissan Round Box bis heute im Gedächtnis haften. Wir drehen die Uhren zwei Jahre zurück und lassen die Studien und Conceptcars der Tokio Motor Show 2007 Revue passieren.

Toyota wollte die bis zu vier Passagiere im Toyota RiN „vollständig im Einklang mit der Natur“ durch die Lande fahren lassen. Das kastenförmige Öko-Auto sollte mit beheizbaren Sitzen, Reglern für den Sauerstoff- und Luftfeuchtigkeitsgehalt im Innenraum sowie mit großflächigen Scheiben aus grünem Glas für Wohlfühl-Ambiente sorgen.

VW Up auf der Tokio Motor Show 2007

Während 2009 außer Alpina kein deutscher Hersteller auf der Tokio Motor Show vertreten sein wird, zeigte VW im Jahr 2007 noch Flagge. Nach der Premiere des VW Up auf der IAA 2007 ließen die Wolfsburger in Tokio den VW Space Up folgen – ein 3,68 Meter langer Minivan mit Heckmotor. Übrigens: 2009 schrieb man bei Volkswagen die Familiengeschichte der Up-Modelle fort und präsentierte auf der IAA die Elektro-Studie VW E-Up.

Nissan zeigte anno 2007 auf der Tokio Motor Show den Nissan NV 200, einen Kleintransporter mit ausziehbarer Cargobox und zahlreichen Kommunikationsmitteln an Bord. Dabei richtete sich der NV 200 insbesondere an Freunde des Tauchsports, denn seine Cargobox beheimatete sämtliches Tauchequipement, vom Tauchanzug über einen Unterwasserscooter bis hin zu den Tauchflaschen.

In unserer Fotoshow lassen wir die Studien der Tokio Motor Show 2007 noch einmal Revue passieren. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und ausführliche Informationen über alle Studien sucht, dem sei unser Special zur Tokio Motor Show 2007 ans Herz gelegt. Hier sind sie alle versammelt, die Studien und Konzeptautos, die die Fantasie anregen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden