Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Top Liste Elastizität

Die besten Überholer von 80 auf 120 km/h

Aston Martin DBS Foto: Meiners 49 Bilder

Leistung satt ist eine feine Sache. Doch im tagtäglichen Kampf durch den Autobahnverkehr kommt es vor allem auf eines an: einen Motor mit kräftigem Durchzug in jeder Lebenslage. Wir zeigen Ihnen die Tops und Flops im 80 auf 120 km/h-Sprint.

07.09.2009

Neulich auf der Autobahn. Der Vordermann kann sich nicht entschließen, ob er den Lkw, auf den er langsam aber unaufhörlich aufschließt, nun überholen soll oder nicht.

Audi TT RS schlägt Lamborghini Murciélago LP 640

Da die eigene Entscheidungsfreudigkeit deutlich ausgeprägter ist, gibt es nur eines: ein kurzer Blick in den Seitenspiegel und ab auf die linke Spur. Der herannahende Hintermann ist ja noch rund 300 Meter entfernt. 200, 100, jetzt vielleicht noch 50. So schnell kann es gehen, wenn sich der fahrbare Untersatz in Sachen Elastizität als wahre Krücke erweist. Bevor also Ungemach droht, bleibt nur der Griff zum Schalthebel, um dem Triebsatz ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

Wohl dem, der in einem Lamborghini (hier geht es zur Lamborghini-Historie), Ferrari, Porsche oder BMW der M GmbH Autobahnkilometer abspulen darf. Denn hier steht naturgemäß genügend Leistung zur Verfügung, um den typischen Autobahn-Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h souverän zu absolvieren - ganz gleich, welche Fahrstufe gerade eingelegt ist. Doch auch unter den Potenten des Auto-Orbits gibt es in dieser Disziplin durchaus große Unterschiede. So hält der Blick in unsere Top-Liste der besten Überholer doch tatsächlich eine waschechte Überraschung parat.

Klar: Lamborghini Murciélago LP 640, Ferrari California und Corvette ZR1 sind ganz weit vorne mit dabei. Aber Hand aufs Herz: Hätten Sie gedacht, dass auf Platz eins der neue Audi TT RS zu finden ist? Dass er gemeinsam mit dem Lamborghini Gallardo LP 560-4 zu den Platzhirschen in Sachen Elastizität gehört? Damit deklassiert der 340 PS starke Fünfzylinder sogar deutlich potentere Sportler. Dem Turbo-Bumms sei Dank.

Das andere Ende der Skala belegen die in diesem Fall typischen Verdächtigen: Kleinwagen, denen es naturgemäß oft an Leistung mangelt. Wenn also demnächst wieder ein Auto auf der rechten Spur vor Ihnen dahindümpelt, denken Sie daran: Es muss nicht an der mangelnden Entscheidungsfreudigkeit des Fahrers liegen. Vielleicht kennt er nur die Grenzen seines Gefährtes allzu gut.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden