Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Die Schlange und das Zulassungs-4x4

24h Rennen Nürburgring 2013 Fans Foto: S.Baldauf/R.Kah 58 Bilder

Die Tops & Flops der Redaktion drehen sich diese Woche um einen höllischen Kreisverkehr, rollendes Kulturgut, eine Nummer fürs Leben, graue Schlangen und kleine Zulassungstricks.


24.05.2013 Uli Baumann

In der Hölle war die Hölle los. Der heißen Pisten-Action hielt der Himmel allerdings reichlich Regen entgegen. Der konnte das Renn-Feuer zwar stundenlang einbremsen, aber eben nicht löschen. Auch wenn 210.000 Fans kein Woodstock-Wunder vollbringen konnten, war der Eifel-Geist nicht zu erschüttern. The Show must go on, und sie ging weiter. Und die Moral von der Geschicht? Die Eifel braucht Renn-Action, einen Erlebnispark aber nicht.

Auf eine ganz andere Erlebniswelt setzt die Faszination Oldtimer. Der Bestand an Auto-Senioren wächst stetig. Die Ü30-Generation legt immer weiter zu und schon wittert der Gesetzgeber Missbrauch mit dem rollenden Kulturgut. Eingeräumte Privilegien sollen überdacht werden, weil, wo kämen wir hin, wenn die Oldtimermassen beispielsweise Umweltzonen ad absurdum führen oder die Kfz-Steuerpolitik aushöhlen würden. Sollten hier wirklich Einschnitte drohen, verkommt die H-Nummer zur Ha-Ha-Nummer.

A bisserl was geht immer

Eine Nummer fürs Leben kann dagegen das normale Kennzeichen werden. Ab 2014 soll ummelden beim Wohnortwechsel unnötig werden. Aha. Der nächste große Ramsauer-Coup nach Wechselkennzeichen und Wiederbelebung der Alt-Kennzeichen. Wir sind schon gespannt, welche Kennzeichen-Ideen noch folgen werden?

Eine echt pfiffige Idee hatte man bei Lada. Der Niva ist Kult. Aktuelle Crashanforderungen hätten ihm aber jetzt den Gar ausgemacht. Hätten, wären da nicht ein paar findige Bürokraten über ein Schlupfloch im Reglement gestolpert. Der Lada wird deutsch, kommt künftig als Kleinserie und nötigt so dem System noch ein paar weitere Jahre ab. Geht doch!

Geht nicht, sagt Chrysler, wenn es um die Viper für Europäer geht. Aber auch hier fanden sich Wege die Schlange auf die alte Welt loszulassen. Jetzt darf sie kommen, und sie wird zubeißen. Sie wird die Schnellfahrer im Schnellfahrer-Paradies erneut verführen. Zumindest in homöopathischen Dosen. Und vielleicht sieht man sie ja auch irgendwann durch die Eifel flitzen. Die Fans würde es freuen. Da wäre dann bestimmt auch wieder die Hölle los.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden