Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Hengstbändiger und Citroenen

Kuchen Citroen Foto: Holger Wittich 36 Bilder

Die Tops & Flops der Redaktion sind in dieser Woche geprägt vom auto motor und sport-Jubiläum, dem neuen BMW M5 und zahlreichen Problemen mit und ohne den Straßenverkehr.


17.06.2011 Uli Baumann

auto motor und sport wird 65. Zeit für die Rente? Nein, noch lange nicht, meint die Redaktion und bringt ein komplett renoviertes Blatt an den Start. Die Redaktion ist stolz und freut sich. Die Industrie offensichtlich auch und feiert eifrig mit.

Von Citroen flatterte ein mächtiger Geburtstagskuchen ins Haus. Mit auto motor und sport-Logo, Glückwünschen, viel guter Buttercreme und jeder Menge Zucker. Und weil jeder in der Redaktion mal etwas vom großem auto motor und sport-Kuchen abhaben wollte, wurde das Backwerk umgehend seiner Bestimmung zugeführt. Geschmeckt hat sie, aber nicht nach "Citroenen". Und schwer war sie, schwer an Kalorien.

Hüftspeck und Ampel verschlafen

Schwer zu tragen hat auch der neue BMW M5, und zwar schwer an Kilogramm. Beinahe zwei Tonnen bringt die neue Power-Limousine auf die Waage. Dass sich dennoch ein Leistungsgewicht von 3,3 kg/PS ergibt ist nur dem 560 PS starken 4,4-Liter-Biturbo-V8 zu verdanken. Unter dem Strich ist der 5er dennoch vielen Kollegen zu üppig geraten. Wie sagte schon Lotus-Konstrukteur Colin Chapman: "Leistung macht Dich auf der Geraden schneller, weniger Gewicht überall".

Aber nur wenn es läuft auf den Straßen - sowie derzeit in Baden-Württemberg. Die Pfingstferien haben die Pendler scheinbar aus dem Ländle gefegt, die Straßen freigeräumt, Autofahren wieder attraktiv gemacht. Waren wohl alle mit dem Wohnmobil in Frankreich oder rund um die französische Metropole unterwegs, wie auch Kollege Wittich - seines Zeichens ebenfalls Urlauber und damit dem Stau hinterhergereist.

Hinterherfahren musste auch Niki Lauda, als er beim ersten Rennen nach seinem Feuerunfall nicht vom neuen Ampelstart wusste und immer nach dem Flaggenmann schielte, während die Konkurrenten links und rechts an ihm vorbeirasten. Einfach sympathisch finden die Kollegen, wie der Österreicher auf solche Episoden aus seinem Rennfahrer-Leben zurückblickt.

Welche anderen Dinge die Redaktion diese Woche im Blick hatte, lesen Sie in unserer großen Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk